Infrastrukturförderprogramm Stadtteilzentren (IFP STZ) und EFRE Zukunftsinitiative Stadtteil II (ZIS II) – Teilprogramm Stadtteilzentren II

Am 16.12.2010 wurde zwischen dem Land Berlin, vertreten durch die Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales, der Senatsverwaltung für Gesundheit, Umwelt und Verbraucherschutz (neu: Senatsverwaltung für Gesundheit und Soziales) und der LIGA der Wohlfahrtsverbände für den Zeitraum 2011 bis 2015 der Rahmenfördervertrag geschlossen, der auch die Gewährung von Zuwendungen aus dem Infrastrukturförderprogramm Stadtteilzentren – IFP-StZ beinhaltet. Dieser Vertrag wurde um Kooperationsvereinbarungen zur Zusammenarbeit mit den Wohlfahrtsverbänden ergänzt. Für die Umsetzung des IFP StZ steht der Deutsche Paritätische Wohlfahrtsverband Landesverband Berlin e.V . als kooperativer Partner zur Verfügung. Ab dem 01.01.2011 hat das Landesamt für Gesundheit und Soziales die Aufgabe der Bewilligungsstelle für die Zuwendungsgewährung übernommen.

Zielsetzung des IFP StZ ist eine kontinuierliche Weiterentwicklung der Stadtteilzentren zur Förderung des Bürgerschaftlichen Engagements im Land Berlin. Zusätzlich werden im Rahmen des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) Mittel für das Programms „Zukunftsinitiative Stadtteil (ZIS) Teilprogramm Stadtteilzentren“ in der Förderperiode 2014-2020 eingesetzt.

Ansprechpartnerinnen

Frau Erdmann, ZS E 14
Telefon: (030) 90229-1907
Zimmer: 10.05
E-Mail: birgit.erdmann@lageso.berlin.de

Nähere Informationen zu den einzelnen Angeboten des Infrastrukturförderprogramms Stadtteilzentren (IFP-StZ) finden Sie bei der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales – Bereich Soziales.

Rechtliche Grundlagen

Kooperationsvereinbarung Stand 16.12.2010

Förderung durch:

Europäische Union