Bäder und Badestellen in Berliner Gewässern

Teufelssee
Teufelssee Bild: LAGeSo

In keiner Metropole der Welt ist der Sommer so schön wie in Berlin. Und nirgendwo sonst gibt es eine Millionenstadt mit derart vielen und vielfältigen Möglichkeiten zum Baden an natürlichen Gewässern.

Havel, Spree und Dahme fließen durch Berlin. An vielen Stellen sind diese Flüsse erweitert zu großen, ruhigen Wasserflächen. Am bekanntesten sind wohl der Große Wannsee oder der Große Müggelsee. Daneben gibt es eine Reihe von Landseen, z. B. die Seen der Grunewaldseenkette oder Orankesee und Weißer See.

Idyllisch tief im Wald oder Wiesen gelegen kann man an diesen Seen und Flussläufen im Sommer ein Badevergnügen ohne Ferienstau und ohne Kurtaxe genießen. Mit den Füßen im Wasser baumeln, sich mit den Augen am tiefen Grün sattsehen, Vogelgezwitscher hören und spüren, wie sich durch die Weite des Wasser die Seele öffnet – der Erholungswert an den Berliner Badegewässern ist einfach unbeschreiblich. Manche Gewässer liegen hingegen mitten in der pulsierenden Großstadt: Der Flughafensee, wo der verträumte Blick auf startende und landende Flugzeuge fällt, oder der Plötzensee, eine ruhige Oase mit Autobahnanschluss. Nirgendwo sonst als an den Badegewässern in Berlin kann Sommervergnügen erholsamer und urbaner sein.

Das LAGeSo präsentiert auf diesen Seiten alle Badestellen auf einen Blick. Oder orientieren Sie sich an der Karte . Ob Liste oder Karte: Jetzt sind Sie von Ihrer Lieblingsbadestelle nur noch einen Klick entfernt!

Anders als die Beckenbäder in den Hallen- und Sommerbädern muss in den natürlichen Gewässern das Wasser nicht von Menschenhand umgewälzt, aufbereitet und regelmäßig erneuert werden. Das erledigt die Natur von allein. Gewässer sind Ökosysteme, die sich in einem natürlichen Gleichgewicht befinden.

Probeentnahme
Probeentnahme Bild: LAGeSo

Ob das Wasser in einem Badegewässer auch tatsächlich gesundheitlich unbedenklich ist, überprüfen die Gesundheitsbehörden nach einem strengen und dichten Kontrollregime während der offiziellen Badesaison vom 15. Mai bis 15. September. Gesundheitsbehörden, das sind das LAGeSo und die Gesundheitsbehörden der Bezirke. Die amtlichen Untersuchungen werden im Behördenauftrag im Landeslabor Berlin-Brandenburg durchgeführt.

Sobald neue Untersuchungsergebnisse vorliegen, veröffentlichen wir diese verbunden mit einer Bewertung für die Badegäste auf diesen Seiten. Über die aktuelle Qualität der Berliner Badegewässer informiert das LAGeSo auch über das Badegewässertelefon.

Messung der Sichttiefe mit der Secci-Scheibe
Messung der Sichttiefe mit der Secci-Scheibe Bild: LAGeSo

Die Selbstreinigungsfähigkeit der Berliner Gewässer ist sehr hoch. Selbst ein langer heißer Sommer wie der im Jahr 2003 mit sehr vielen badenden Menschen im Wasser macht den Berliner Badegewässern nicht viel aus. In nahezu allen Berliner Badegewässern können durchgehend während der Badesaison die strengen Richt- und Grenzwerte für fäkale Verunreinigungen der Europäischen Badegewässerrichtlinie eingehalten werden. Mehr dazu auch im aktuellen Europäischen Badegewässerbericht.

Dennoch kann jeder einzelne dazu beitragen, dass Belastungen gering bleiben. Hunde verrichten ihre Notdurft niemals beim Schwimmen im Wasser. Das sollte auch für uns Menschen gelten. Wer überdies es auf sich nimmt, statt in die Büsche in das nächste Toilettenhäuschen zu gehen, schont seine Badestelle, denn so können beim nächsten Regen Urin und Kot nicht ins Gewässer eingespült werden. Abfall und Essensreste gehören in Abfallkörbe. Und wer Schilfgürtel und Röhricht meidet, erhält die natürlichen Filter des Gewässers.

Gesundheitlich in der Regel unbedenklich, aber für viele eklig und eine starke Beeinträchtigung für die Wasserrettung sind Algen im Badegewässer. Da die Berliner Gewässer allesamt sehr flach und eher nährstoffreich sind, kommt es jeden Sommer zur Algenblüte. In einem Algenmessprogramm werden diese Algen ebenfalls von den Gesundheitsbehörden untersucht. Ob es an Ihrer Lieblingsbadestelle eine Wasserrettungsstation gibt, können Sie durch einen Klick auf Ihre Badestelle (über die Liste oder die Karte ) erkennen.

An anderen Stellen als den hier in der Liste bzw. in der Karte bezeichneten darf nicht gebadet werden! Dies regelt die Berliner Badegewässerverordnung.

Baden in Berlin gehört im Sommer zu einer der Aktivitäten, um die uns die Bewohner anderer Metropolen beneiden. Das ist verständlich, ist Berlin doch die Badegewässerhauptstadt der Welt. Das LAGeSo wünscht auch für diesen Sommer uneingeschränktes Badevergnügen!

Download

Berliner Badegewässerverordnung

nicht barrierefrei

PDF-Dokument (59.8 kB)

InfoFilm Eintauchen ungetrübter Badespaß

Formate: video/mp4