Drucksache - 0721/XX  

 
 
Betreff: Gedenkort Zwangsarbeiterlager Fulhamer Allee
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDBA/BiSchulKuSport
Verfasser:1. Blumenthal, Mirjam
2. Beitritt: Grüne, LINKE
Korte, Karin
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
27.06.2018 
20. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
29.08.2018 
21. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Bildung, Schule und Kultur Anhörung
02.10.2018 
22. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung, Schule und Kultur ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
17.10.2018 
25. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
22.05.2019 
34. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
19.06.2019 
35. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
14.08.2019 
36. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
28.08.2019 
37. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Zwischenbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag + Beitritte
Antrag vertagt
Überweisung BSK
Ausschuss Beschluss
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme - ZB
Vorlage zur Kenntnisnahme - ZB vertagt 1
Vorlage zur Kenntnisnahme - ZB vertagt 2
Vorlage zur Kenntnisnahme - ZB vertagt 3
Zwischenbericht

Der Ausschuss empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten zu prüfen, wo und wie den Opfern des ehemaligen NS-Zwangsarbeiterlager in der Fulhamer Allee 1 unter Einbeziehung der umliegenden Regeleinrichtungen und Anwohnerinitiativen dauerhaft würdig gedacht und erinnert werden kann.

 

-Zwischenbericht-

 

In der vorliegenden Drucksache der 25. Sitzung der XX. Wahlperiode am 17. Oktober 2018 wurde um Prüfung der Umsetzung seitens des Bezirksamtes gebeten.

 

Die Prüfung hat ergeben, dass sich gegen eine dauerhafte Markierung des Ortes ausgesprochen wird, da es über einhundert Standorte gibt, an denen während des Nationalsozialismus Zwangsarbeiter*innen untergebracht wurden. In Zusammenarbeit mit den Museumslehrer*innen soll jedoch im kommenden Schuljahr am Albert-Einstein-Gymnasium oder an der Fritz-Karsen-Schule ein Projekt von Schüler*innen initiiert werden, die zu dem Thema recherchieren und die Ergebnisse in der Schule bekannt machen sollen. Außerdem ist es geplant, eine Ausstellung des Mobilen Museums für das Jahr 2020 oder 2021 zu entwickeln, die sich mit dem Thema "Zwangsarbeit in Neukölln" befasst. Der Standort Fulhamer Allee wird auch in die geplante mediale Präsentation im "Informations- und Gedenkort Zwangsarbeit in Rudow" im Neubau der Clay-Schule integriert werden.

Das Bezirksamt wird zu gegebener Zeit wieder berichten.

Berlin-Neulln, 14. Mai 2019

 

 

________________________________________

HikelKorte

BezirksbürgermeisterBezirksstadträtin

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen