Drucksache - 1509/XIX  

 
 
Betreff: Sicherheitsgefühl für Frauen am Gemeinschaftshaus Gropiusstadt stärken
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:CDUBA/FinWi
  Dr. Giffey, Franziska
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
24.02.2016 
48. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Verwaltung und Gleichstellung Vorberatung
26.04.2016 
33. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verwaltung und Gleichstellung mit Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
13.07.2016 
53. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
07.12.2016 
2. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
25.01.2017 
3. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
22.02.2017 
4. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Antrag überwiesen
Beschluss
VzK SB
VzK SB vertagt
VzK SB vertagt 2
Schlussbericht

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Ausschuss empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich bei der Wohnungsbaugesellschaft dafür einzusetzen, dass die Ausleuchtung auf dem großen Parkplatz am U-Bahnhof Lipschitzallee deutlich verbessert wird.

 

Ursprung:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich mit allen Möglichkeiten dafür einzusetzen, dass die Ausleuchtung auf dem großen Parkplatz am U-Bhf Lipschitzallee deutlich verbessert wird. Darüber hinaus sollen direkt am Gemeinschaftshaus zahlreiche Frauenparkplätze eingerichtet werden.

 

 

 

 

 

Die Deutsche Wohnen AG als Eigentümerin des Parkplatzes am U-Bahnhof Lipschitz­allee hat dem Bezirksamt mitgeteilt, dass der Parkplatz aus ihrer Sicht gut ausgeleuchtet ist und insoweit die Notwendigkeit zur Installierung weiterer Beleuchtung nicht gesehen wird. Dies auch vor dem Hintergrund, dass entsprechende Anfragen der Bewohnerinnen und Bewohner des Seniorenwohnhauses Haus Pommern nicht vorliegen und auch zu bedenken wäre, dass zusätzliche Leuchtquellen zur Beeinträchtigung der Nachtruhe der Mieterinnen und Mieter führen könnte. Ergänzend hat die Wohnungsbaugesellschaft darauf hingewiesen, dass sie im Interesse des Sicherheitsgefühls der Mieterschaft einen Sicherheitsdienst beauftragt hat, der das Areal täglich bestreift.

 

Das Bezirksamt sieht hiermit den Beschluss der BVV als erledigt an.

 

Berlin-Neukölln, den        . November. 2016

 

 

 

 

Dr. Franziska Giffey

Bezirksbürgermeisterin

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen