Jugendhilfeplanung

Hände zeigen auf ein Blatt Papier mit Text und Diagrammen

Hände zeigen auf ein Blatt Papier mit Text und Diagrammen

Aufgaben der Jugendhilfeplanung

Das Aufgabenspektrum der Fachkräfte Jugendhilfeplanung beinhaltet primär Funktionen im Rahmen der strategischen Arbeit des Jugendamtes.
Dazu gehören:

  • Initiierung von Zielplanungsprozessen,
  • Unterstützung des fachbezogenen Berichtswesens,
  • Bereitstellung von Bevölkerungs- und Sozialstrukturdaten und Analysen (Berichterstattungen) sowie
  • Erhebung, Pflege und Bereitstellung von Bestandsdaten,
  • Anregung neuer Methoden und Verfahren (Organisationsentwicklung, Projekte, Unterstützung von Qualitätsentwicklungsprozessen),
  • Unterstützung der Regionalleitungen in Planungsfragen (Teilplanungen, fachliches Berichtswesens) sowie
  • Vernetzung im Sinne des Hinwirkens auf die Verbindung zu anderen Ressorts und Institutionen.

Sozialräumliche Planung

Grundlage für die sozialräumliche Planung sind in Berlin die sogenannten “lebensweltlich orientierten Räume” (LOR).
Die Bezirke werden in kleinere räumliche Einheiten untergliedert, deren Zuschnitte sich so weit als möglich an den lebensweltlichen Zusammenhängen der Bewohnenden orientieren.
Die seit 2006 bestehenden LOR wurden 2021 angepasst. In Neukölln besteht die maßgeblichste Änderung in der Teilung der beiden einwohnerstarken Bezirksregionen Britz und Gropiusstadt.

Neukölln gliedert sich 4 Prognoseräume, 12 Bezirksregionen und 46 Planungsräume.

Der Zuschnitt und die neue Nummerierung der Neuköllner LOR sind der Karte und der anhängenden Liste zu entnehmen.

  • LOR Neukölln 2021

    Dokument nicht barrierefrei

    PDF-Dokument (351.6 kB) - Stand: 01-2022

Weiterführende Informationen finden Sie auf der Seite der Senatsverwaltung für Stadtentwicklung:
https://www.stadtentwicklung.berlin.de/planen/basisdaten_stadtentwicklung/lor/

Ausbauplanung Jugendfreizeitstätten

Mit dem neuen Jugendförder- und Beteiligungsgesetz haben sich die Grundlagen für die Planung im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit verändert.
Weitere Informationen folgen in Kürze

Ausbauplanung Familienförderung

Am 1. Januar 2022 ist das Berliner Familienfördergesetz in Kraft getreten. Mit dem Gesetz wird einen verbindlicher Rahmen gesetzt, der festlegt, wie viele Angebote zur Verfügung stehen sollen, damit Familien gute und verlässliche Unterstützung und Begleitung in ihrer Nähe finden.Dazu wurden verschiedene Angebotsformen definiert und ein vorläufiges Angebotsniveau festgelegt, welches bis 2026 in den Berliner Bezirken erreicht werden soll.

In der vorliegenden Ausbauplanung für den Bezirk Neukölln werden die Merkmale der einzelnen Angebotsformen erläutert und die Herleitung des angestrebten vorläufigen Angebotsniveaus beschrieben. Sodann wird der Ist-Stand im Bezirk Neukölln dargestellt. Im nächsten Schritt werden die geplanten Maßnahmen vorgestellt, die zum Erreichen des vorläufigen Angebotsniveaus geplant sind.Diese betreffen in Neukölln insbesondere die Angebotsform 1 – Einrichtungsgebundene Familienförderung bzw. Familienzentren.

In der Planung wird davon ausgegangen, dass die in Aussicht gestellten Haushaltsmittel zur Umsetzung des Familienfördergesetzes den Bezirken auch tatsächlich zu Verfügung gestellt werden und auch Neukölln, das in Relation zu anderen Bezirken ein schon weiter ausgebautes Angebot hat, davon profitieren kann.

  • Familienförderung nach Angebotsformen

    Dokument ist nicht barrierefrei

    PDF-Dokument (1.7 MB) - Stand: 03-2022