Inhaltsspalte

Flüchtlingsunterkünfte in Neukölln: Einigung zwischen Bezirk und Senat

Pressemitteilung vom 21.08.2018

Die Planung weiterer Modularer Unterkünfte für Flüchtlinge (MUF) in Neukölln kommt voran. Das Bezirksamt Neukölln hat mit der Senatsverwaltung für Finanzen eine Einigung über die möglichen künftigen Standorte erreicht.

Auf Initiative des Bezirksbürgermeister Martin Hikel wurde der ursprünglich geplante Standort am Haewerer Weg 35 von der Senatsverwaltung für Finanzen nunmehr verworfen. Stattdessen soll auf Anregung des Bezirksamtes das geplante MUF am bisherigen Standort des Oberstufenzentrums Lise-Meitner in der Rudower Str. 184 entstehen. Damit wird eine Konzentration von Unterkünften für Flüchtlinge im südwestlichen Buckow vermieden. Für das OSZ Lise Meitner wird derzeit ein Neubau an der Lipschitzallee errichtet, der voraussichtlich im kommenden Jahr fertig gestellt wird.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel: “Für Neukölln ist das eine gute Nachricht. Wir unterstützen weiterhin die Errichtung von MUFs, aber dabei müssen wir die vorhandene Infrastruktur und die städtebauliche Entwicklung berücksichtigen. Deshalb freue ich mich, dass der Senat unserem Anliegen zugestimmt hat und die nächsten Planungsschritte nun eingeleitet werden können.”

Stadtrat für Stadtentwicklung Jochen Biedermann: „Neukölln wächst und die soziale Infrastruktur muss mitwachsen. Als eine der letzten geeigneten Flächen für einen Schulneubau ist der Standort am Haewerer Weg ein echter Glücksfall. Wir prüfen im Rahmen einer Machbarkeitsstudie momentan, wie wir das Grundstück genau nutzen können. Neben einer Oberschule kann ich mir auch eine Kita oder eine neue Jugendeinrichtung gut vorstellen.“