Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

„Band für Mut und Verständigung“ wird zum 25. Mal verliehen

Pressemitteilung – Presse- und Informationsamt des Landes Berlin

Das Presse- und Informationsamt des Landes Berlin teilt mit:

Der Ministerpräsident von Brandenburg, Dr. Dietmar Woidke, hat heute gemeinsam mit Innensenator Andreas Geisel im Brandenburg-Saal der Staatskanzlei in Potsdam das „Band für Mut und Verständigung“ verliehen. Seit 1993 werden vom „Bündnis für Mut und Verständigung“ alljährlich beispielhafte Aktionen von mutigem Eintreten gegen Ausländerfeindlichkeit und den Einsatz für die Verständigung unterschiedlicher Kulturen mit dieser Ehrung ausgezeichnet. Dem Bündnis gehören neben dem Regierenden Bürgermeister von Berlin und dem brandenburgischen Ministerpräsidenten unter anderem der Flüchtlingsrat Berlin, die großen Wohlfahrtsverbände, die evangelische und die katholische Kirche und die Jüdische Gemeinde zu Berlin an.

Der Regierende Bürgermeister von Berlin, Michael Müller, erklärt hierzu: „Auch nach 25 Jahren setzt diese Preisverleihung Zeichen. Das damit gewürdigte Engagement gegen Fremdenfeindlichkeit und Rassismus ist Beleg dafür, dass in einer Zeit, in der auch in Berlin und Brandenburg immer noch Stimmung gegen Fremde gemacht wird, mit Zivilcourage im Alltag ein wichtiges Zeichen gesetzt werden kann. Die Erfahrungen der Preisträger zeigen leider, dass der Kampf gegen dumpfe Gewalt, Ausländerfeindlichkeit und Intoleranz längst nicht gewonnen ist. Deshalb ist es umso wichtiger, wieder und wieder Engagement zu zeigen, um auch andere zu ermutigen, sich gegen Unmenschlichkeit zu engagieren.”