Gewerbe- und Wirtschaftsstandorte in Treptow-Köpenick

MAP loading ...

Wirtschaftsförderung Treptow-Köpenick

HTW - Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Humboldt Universität zu Berlin - Campus Adlershof

Rathenau Hallen - Kultur- und Technologie-Zentrum Berlin Oberschöneweide

Adlershof - Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien

Innovations- und Gründerzentrum in Adlershof

Schöneweide: Technologieorientierter Standort am Spreeufer

Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie

Innovationspark Wuhlheide

Flughafen Schönefeld: Der neue Hauptstadt Airport BER "Willy Brandt" und der Business Park Berlin

Gewerbegebiet: Am Glienicker Weg

Bouchéhöfe

Stadtplan Berlin.de

HTW - Hochschule für Technik und Wirtschaft Berlin

Seit dem 01. April 1994 ist die HTW – Hochschule für Technik und Wirtschaft -, eine der mittelgroßen Hochschulen Deutschlands, eine selbständige Fachhochschule.

Hervorgegangen ist sie aus der 1874 gegründeten “Fachschule für Dekomponieren, Komponieren und Musterzeichnen”.
1948 wurde die Ingenieurhochschule Berlin der DDR gebildet, die 1991 in der Gründung der Fachhochschule für Technik und Wirtschaft (FHTW) aufging. Im April 2009 erfolgte die Umbenennung von FHTW in HTW.

2006 wurden die ersten Gebäude auf dem neuen Campus Wilhelminenhof bezogen, die Eröffnung des Campus fand am 01. Oktober 2009 statt.

Die HTW ist für die regionale Entwicklung in Treptow-Köpenick, insbesondere im Raum Schöneweide, durch den Einsatz von Forschung, Entwicklung, Wissens- und Technologietransfer und der Förderung von Innovationen ein wichtiger Wegbereiter.

Humboldt Universität zu Berlin - Campus Adlershof

Der Campus Adlershof der Humboldt Universität zu Berlin, mit über 6.000 Studenten, ist ein Teil der “Berlin-Adlershof – Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien”. Dieses städtebauliche Entwicklungsprojekt existiert seit 1993.

Im Jahre 2003 erfolgte der Um- und Einzug der Institute für Chemie, Geographie, Informatik, Mathematik, Physik und Psychologie in die seit 1998 errichteten Gebäude.
Schon 1991 wurde die Entscheidung getroffen, Teile der Humboldt Universität am ehemaligen Wissenschaftsstandort der DDR (dort befand sich unter anderem die Akademie der Wissenschaften) anzusiedeln.
IRIS Adlershof

Eine weitere Einrichtung der Humboldt Universität zu Berlin auf dem Campus Adlershof ist das Integrative Research Institute for the Sciences – IRIS.
Das Institut beschäftigt sich unter anderem mit der Erforschung neuartiger hybrider Materialen und Funktionssysteme.

Der Campus Adlershof der Humboldt Universität zu Berlin ist zu einer wichtigen Säule des Wissenschafts- und Technologieparks geworden.

Rathenau Hallen - Kultur- und Technologie-Zentrum Berlin Oberschöneweide

Einst residierte AEG-Gründer Emil Rathenau zu Beginn des 20. Jahrhunderts hier entlang der Spree. Ein gigantisches industrielles Ballungsgebiet von Betrieben der Elektro- und Metallindustrie. Die Stockwerksfabriken, Produktionshallen, Mietshäuser und Verwaltungsbauten gehörten damals zur modernsten Architektur ihrer Zeit.

Wo früher das Kabelwerk Oberspree (KWO) in den Rathenau-Hallen war, vollzieht sich heute hinter den gelben Backsteinmauern eine stetige Wandlung des traditionellen Industrieareals zu einem modernen Wirtschaftsstandort. Dieser ist auf Forschung & Entwicklung, Dienstleistung sowie Film- und Medienstandort orientiert. Die Wilhelminenhofstraße ist heute ein Zentrum für Kultur, Technologie, Existenzgründer sowie Lehre.

Das Grundstück Wilhelminenhofstraße 83-85 – ehemals AEG Transformatorenfabrik (TRO) – ist heute im Besitz der Toruro GmbH & Co.KG. Auf dem zwischen Spree und Wilhelminenhofstraße gelegenen rund 23.000 qm großen Gelände steht ein Gebäudeensemble, das zwischen 1898 und 1941 erbaut wurde. Das gesamte Gelände steht heute unter Denkmalschutz.

Weitere Informationen erhalten Sie auf der Webseite der Rathenauhallen:

Adlershof - Stadt für Wissenschaft, Wirtschaft und Medien

Adlershof ist Standort des größten Wissenschafts- und Technologieparks in Deutschland und bedeutendster Medienstandort der Region. 11.000 Menschen arbeiten an diesem Standort.

Unternehmen und Institute aus den Bereichen Photonik und optische Medien, Mikrosystem- und Materialtechnologie sowie Informations- und Medientechnologie sind hier ansässig. In den Fernseh- und Aufnahmestudios Berlin Adlershof wurden das Kanzlerduell oder Kinofilme wie “Good Bye Lenin” aufgezeichnet.

Das 420 Hektar große Gelände ist über die wirtschaftliche Funktion hinaus auch eingebunden in ein städtebauliches Konzept. Im Umfeld entstehen Parks und Wohnungen und eine moderne Infrastruktur.
Mit direktem Anschluss an die A 113 und dem nur sechs Kilometer entfernten Flughafen Schönefeld (zukünftig Großflughafen BER) sind beste verkehrstechnische Anbindungen gegeben.
>>>Weitere Informationen>>>

Die Humboldt-Universität hat alle mathematischen und naturwissenschaftlichen Institute zentral auf dem Campus Adlershof vereinigt.

Ein Anlaufpunkt für Unternehmen und Unternehmensgründer in Adlershof ist das 1991 gegründete Innovations- und Gründerzentrum (IGZ).

Das IGZ ist offen für Unternehmensgründungen aus Universitäten, Hochschulen und Forschungseinrichtungen.
Das Zentrum bietet günstige Rahmenbedingungen für die Konzept-, Start- und erste Entwicklungsphase der Unternehmen.

>>>Weitere Informationen>>>

Schöneweide: Technologieorientierter Standort am Spreeufer

Das Gebiet erstreckt sich 74 Hektar entlang am Uferstreifen der Spree und umfasst die Ortsteile Ober- und Niederschöneweide.
An diesem Standort schrieb Emil Rathenau mit der Gründung der AEG Industriegeschichte. Heute ist Oberschöneweide ein moderner Standort für Forschung, Produktion und Dienstleistung.

Beide Uferzeilen sind durch Mischnutzung geprägt. Gewerbehöfe stehen neben Produktionsbetrieben, Einkaufspassagen neben Atelier- und Büroeinheiten, moderne Bauensemble neben denkmal geschützter Industriearchitektur.

Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie

Ein viel beachtetes Großprojekt im Gewerbegebiet ist das Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie:

Wo vor über hundert Jahren mit der Gründung der AEG die Wiege der industriellen Entwicklung Berlins lag, befindet sich heute das Technologie- und Gründerzentrum Spreeknie (TGS) als Standort für High-Tech-Unternehmen.

Dieses Großprojekt liegt eingebettet im großen Gewerbestandort für Forschung, Produktion und Dienstleistungen. Mit 20 000 Quadratmetern Hauptnutzfläche ist das TGS eines der größten Technologie- und Gründerzentren Deutschlands.

Das TGS fühlt sich jungen Technologieunternehmen und Existenzgründern aus den Bereichen Informations- und Kommunikationstechnik, Umwelttechnik und Solar- und Automatisierungstechnik verpflichtet.

Innovationspark Wuhlheide

Im Innovationspark Wuhlheide haben sich überwiegend Unternehmen aus technologischen Wachstumsbranchen wie der Werkzeugtechnik, Optoelektronik und der Biotechnologie angesiedelt.

Rund 130 Unternehmen mit nahezu 800 Beschäftigten arbeiten auf dem Technologiecampus. Die Campusstruktur birgt zahlreiche Vorteile. Es existieren mehrere Netzwerke aus branchenverwandten Firmen nebeneinander.

Herzstück des Zentrums ist das Manfred von Ardenne-Gewerbezentrum.

Flughafen Schönefeld: Der neue Hauptstadt Airport BER "Willy Brandt" und der Business Park Berlin

Voraussichtlich in 2020 ist die Inbetriebnahme des in den letzten Jahren um 970 ha auf insgesamt 1.470 ha erweiterteten Flughafens Berlin-Brandenburg in Schönefeld geplant. Das entspricht einer Fläche von 2.000 Fußballfeldern.
Damit erfolgt die Bündelung des Flugverkehrs der Region Berlin-Brandenburg auf den Flughafen BER “Willy Brandt”.

Mit der Inbetriebnahme ist die endgültige Schließung des Flughafens Tegel verbunden.

Treptow-Köpenick profitiert durch seine Nähe zum BER in besonderer Weise durch die neue Infrastruktur und die wirtschaftliche Entwicklung.

Gewerbegebiet: Am Glienicker Weg

52 Hektar umfasst das Gewerbegebiet am Glienicker Weg. An diesem Standort haben sich neben Unternehmen aus dem Fahrzeugbau und dem Werkzeug- und Sondermaschinenbau vor allem Firmen aus Biotechnologie, Molekularbiologie und der Kosmetikbranche angesiedelt.

Am Adlersgestell befindet sich auch das bbz, Berufbildungszentrum Chemie. Ein Teil des Gewerbegebietes gehört zum Firmengelände der Berlin-Chemie AG, einem der größten Unternehmen der Hauptstadt.

Lage: Stadtrand, Flughafennähe, S-Bahnanschluss, Nähe zur A 113

Bouchéhöfe

Die Bouchéhöfe sind ein ganz besonderes Büro- und Gewerbeensemble.
Das Spektrum reicht vom Sondermaschinenbau über Elektrotechnik und Elektronik bis hin zu Projektentwicklung und Verfahrenstechnik in verschiedenen Branchen.

Eigentümer: Steremat Elektrowärme GmbH
Bouchéstraße 12
12435 Berlin
Tel.: (030) 533271-10