Suchthilfeeinrichtungen im Bezirk Treptow-Köpenick

Steine

Der Bezirk Treptow-Köpenick verfügt über ein vielfältiges Spektrum an zielgruppen- und bedarfsorientierten Beratungs-, Unterstützungs- und Hilfeangeboten im Rahmen der Suchthilfe.

1. Beratungs- und Vermittlungsangebote

Die Beratungsstelle für Suchtkranke Treptow-Köpenick richtet sich an Erwachsene mit Alkohol- und/oder Medikamentenproblemen und bietet Beratungs- und Hilfeangebote für Betroffene und Angehörige.
Die Suchtberatung confamilia, mit Sitz in Neukölln, ist für Menschen zuständig, die illegale Drogen konsumieren und aus Treptow-Köpenick kommen.
Auch hier werden Betroffene und Angehörige beraten.
Geflüchtete Menschen und Angehörige aus ganz Berlin erhalten bei Guidance – Suchtberatung für Geflüchtete kultursensible und individuelle Beratung, Begleitung und Unterstützung.
Die Jugendspezifische Suchtberatung arbeitet aufsuchend und richtet sich an junge Menschen im Alter 16 – 25 Jahre. Lost in Space ist eine Beratungsstelle für Computerspiel- und Internetsüchtige in Berlin. Sie bietet Beratungs- und Hilfeangebote für Betroffene sowie deren Angehörige. Der Sozialpsychiatrische Dienst (SpD) bietet Suchtbetroffenen und deren Angehörigen Beratung und psychosoziale Betreuung an. Er unterstützt Sie zudem bei der Einleitung und Durchführung von Hilfe- und Therapiemaßnahmen.
Der Kinder- und Jugendpsychiatrische Dienst (KJPD) unterstützt Eltern und deren Kinder bei Drogen- und Alkoholproblemen und bietet fachärztliche, sozialpädagogische und psychologische Beratung, Diagnostik und Betreuung an.
Alle Beratungsangebote sind kostenfrei.

Plakat Suchtberatungsstelle

2. Ambulante und stationäre Entwöhnungs- und Behandlungsangebote

  • vista gGmbH – Confamilia
    Ambulante Suchttherapie, kombinierte Rehabilitationstherapie Neukölln
    Lahnstr. 84, 12055 Berlin
    Tel.: (030) 689 77 29 00, Fax: (030) 689 77 29 29
    E-Mail: confamilia@vistaberlin.de
    Internet: http://vistaberlin.de

3. Kontakt-, Begegnungs-, Beschäftigungs- und Tagesstrukturierungsangebote

  • GEBEWO gGmbH – Brückeladen
    Kontakt- und Beschäftigungsladen
    Schnellerstr. 120, 12439 Berlin
    Tel.: (030) 632 24 58 1, Fax: (030) 600 50 76 3
    E-Mail: brueckeladen@gebewo.de
    Internet: http://gebewo.de

4. Ambulantes und stationäres Betreutes Wohnen

Die im Bezirk ansässigen Träger der Suchthilfe bieten im Rahmen der Eingliederungshilfe unterschiedliche Wohn- und Betreuungsformen für suchtkranke und ehemalige suchtmittelabhängige Frauen und Männer an.

  • Drogentherapiezentrum Berlin e.V. – Nodrax
    Therapeutisch betreute Wohngemeinschaft + Therapeutisch betreutes Einzelwohnen sowie Betreutes Gruppenwohnen für ehemals Drogenabhängige
    Fennstraße 2, 12439 Berlin
    Tel: (030) 814 059 46 oder
    Stienitzseestr. 32, 12489 Berlin
    Tel: (030) 677 59 94, Fax: (030) 671 98 94 9
    E-Mail: nodrax@dtz-berlin.de
    Internet: http://www.berlin-suchthilfe.de oder http://www.berlin-suchthilfe.de
  • GEBEWO gGmbH – Verbundwohnen an der Spree
    Therapeutisch betreute Wohngemeinschaft + Therapeutisch betreutes Einzelwohnen
    Schnellerstr. 110, 12439 Berlin
    Tel: (030) 631 04 72 10, Fax: (030) 631 04 72 20
    E-Mail: verbund-spree@gebewo.de
    Internet: http://www.gebewo.de
  • Märkisches Sozial- und Bildungswerk e. V. – Triathlon
    Therapeutisch betreute Wohngemeinschaft + Therapeutisch betreutes Einzelwohnen sowie Beschäftigungstagesstätte
    Wilhelminenhofstr. 34, 12459 Berlin
    Tel: (030) 535 01 68
    E-Mail: triathlon@msbw-online.de
    Internet: http://www.msbw-online.de
  • TWG Reha-Zentrum Friedrichshagen gGmbH
    Therapeutisch betreute Wohngemeinschaft + Therapeutisch betreutes Einzelwohnen
    Fürstenwalder Damm 432, 12587 Berlin
    Tel: (030) 645 55 52, Fax: (030) 641 07 25
    E-Mail: info@reha-zentrum12587.de
    Internet: http://reha-zentrum12587.de

5. Selbsthilfe- und Angehörigengruppen

Die im Bezirk ansässigen Selbsthilfe- und Angehörigengruppen bieten Gesprächs- und Kontaktangebote zu verschiedenen Sucht- und Abhängigkeitsformen für Frauen und Männer sowie deren Angehörigen an.

  • Al-Anon Familiengruppen
    ausschließlich für Angehörige von Alkoholikern
    bei: „Gemeindehaus Magdalenen“
    Karl-Marx-Straße 197, 12055 Berlin
    Montags um 19:30 Uhr
    Telefon (0201) 773 007
    E-Mail: zdb@al-anon.de
    Internet: http://al-anon.de/
  • Anonyme Alkoholiker c/o Kirche zum Vaterhaus
    Baumschulenstr. 82, 12437 Berlin
    oder
    c/o Kiezklub Haus der Begegnung
    Wendenschloßstr. 404, 12557 Berlin
    Donnerstags um 18:00 Uhr
    Tel: (030) 19295
    Internet: https://www.anonyme-alkoholiker.de
  • Anonyme Alkoholkrankenhilfe Berlin e. V. (AKB) c/o Villa Offensiv
    Hasselwerderstr. 38 – 40, 12439 Berlin
    Mittwochs um 19:00 Uhr
    Tel: (030) 841 094 44
    E-Mail: akb@akb-ev.de
    Internet: http://www.akb-ev.de
  • Blaues Kreuz in Deutschland e.V.
    Kirchstraße 4, 12555 Berlin
    Freitags um 19:30 Uhr oder
    Deulstraße 16, 12459 Berlin
    Montags um 19:00 Uhr
    Tel: 0172 865 55 70 oder
    Peter-Hille-Str. 60, 12587 Berlin
    Donnerstags um 19:00 Uhr
    Tel: (030) 645 52 68
    Internet: http://berlin-brb.blaues-kreuz.de
  • Haven of Peace (HoP) e.V. c/o Selbsthilfezentrum Eigeninitiative
    Genossenschaftsstraße 70, 12489 Berlin
    Dienstags um 19:00 Uhr oder
    c/o Haus Schöneweide
    Michael-Brückner-Straße 3, 12439 Berlin
    Donnerstags um 19:00 Uhr
    Tel: 0160 251 27 06
    E-Mail: haven-of-peace@gmx.de
    Internet: http://www.haven-of-peace.de
  • Selbsthilfegruppe Buntzelberg c/o Krankenhaus Hedwigshöhe, Haus C
    Höhensteig 1, 12526 Berlin
    Dienstags um 18:30 Uhr
    Tel: 0172 313 81 58 oder 0173 365 87 75
    E-Mail: rai-linke@versanet.de
  • Tausendfüssler e.V. – Schillertreff
    Rathenaustr. 40, 12459 Berlin
    Dienstags um 09:00 Uhr
    Donnerstags um 16:00 Uhr
    Tel: (030) 530 159 56
    Internet: http://www.1000fuessler-frauen.de
  • VAL e.V. – Verein für alkoholfreies Leben e.V. c/o Rabenhaus
    Puchanstr. 9, 12555 Berlin
    Mittwochs um 19:00 Uhr
    Freitags um 18:00 Uhr
    Tel: (030) 658 80 16 5
    Internet: http://www.val-ev.de
  • Krankenhaus Hedwigshöhe, Haus C
    für Angehörige suchtkranker und suchtgefährdeter Menschen
    Höhensteig 1, 12526 Berlin
    Jeden 2. und 4. Montag im Monat je 18:00 Uhr – Anmeldung erforderlich!
    Tel.: (030) 674 135 00
    Internet: http://www.alexianer-berlin-hedwigkliniken.de/home/

Für alle, die auf der Suche nach weiteren Selbsthilfegruppen sind, oder eine gründen möchten, steht folgendes Angebot in Treptow-Köpenick zur Verfügung:

6. Online - Angebote zum Thema Sucht und Abhängigkeit

  • Legale und illegale Drogen: (News, Drogenlexikon, Selbsttest, Übersicht Beratungsangebote uvm.)
    https://www.drugcom.de
  • Legale und illegale Drogen – Elternberatung bei Suchtgefährdung und Abhängigkeit von Kindern und Jugendlichen: (Informationen, Beratungsangebote uvm.)
    https://www.elternberatung-sucht.de
  • Legale und illegale Drogen: (allgemeine Informationen, Übersicht Suchtstoffe, Broschürenbestellung und –download, Fachinformationen uvm.)
    http://www.dhs.de/start.html
  • Abhängigkeit allgemein: (Informationen für Betroffene und Angehörige – insb. auch Antragsdownload zur Beantragung von Entwöhnungsbehandlungen, Fachinformationen uvm.)
    http://www.sucht.de/home.html
  • Legale und illegale Drogen sowie stoffungebundene Süchte: (Informationen zu Beratungs-, Behandlung-, Betreuungs- und Selbsthilfeangeboten in Berlin)
    https://www.landesstelle-berlin.de
  • „Realize it“ ist ein Beratungsprogramm für Jugendliche und junge Erwachsene, die ihren Cannabiskonsum einstellen oder signifikant reduzieren möchten
    https://www.realize-it.org
  • Digitale Medien: (Informationen für Kinder, Jugendliche, Eltern und päd. Fachpersonal, Materialienbestellung und -download uvm.)
    www.klicksafe.
  • Glücksspiel: (Informationen, Materialbestellung, Beratungsangebote uvm.)
    www.faules-spiel.de
  • Fachstelle für Suchtprävention Berlin: Legale und illegale Drogen, stoffgebundene und stoffungebundene Süchte: (Drogen-Risiko-Quiz, Informationen, Fortbildungen und Schulungen (Zielgruppen- und Settingbezogen), Informationsbestellung- und download, Fachveranstaltungen uvm.)
    https://www.berlin-suchtpraevention.de/

APPS

  • Blu:prevent (Die Blu:prevent-App dient als Suchtberatung für Jugendliche mit vielen zielgruppenorientierten Tools.)
  • Guidance (Die Guidance-App dient in verschiedenen Sprachen als Wegweiser für geflüchtete Menschen mit Suchtproblemen. Darüber hinaus informiert die App über Wirkungen und Risiken von Alkohol, Medikamenten und Drogen.)
  • Almhar (Bei ALMHAR handelt es sich um eine App, die einen niedrigschwelligen, psychoedukativen Ansatz verfolgt. Auf Farsi, Englisch oder Arabisch erhalten die Betroffenen in 12 Modulen Aufklärung über psychische Symptome, die auf generelles Stresserleben vor, während und nach der Flucht zurückzuführen sind sowie Tipps zum Umgang mit diesen Symptomen. Hierzu zählen unter anderem Angstzustände, Stresssituationen, Schuldgefühle, Schlafprobleme, traumatisches Wiedererinnern und Aggressionen.)

Alle Apps sind kostenfrei im Playstore erhältlich