Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Kulturbund Treptow

Haus des Kulturbundes in der Ernststraße
Bild: BA Treptow-Köpenick

geführt durch den Kulturring Berlin e. V, www.kulturring.org

Das Haus des Kulturbundes Treptow in Berlin-Baumschulenweg bietet kultur- und kunstinteressierten Bürgerinnen und Bürgern eine Vielzahl von unterschiedlichen kulturellen und künstlerischen Veranstaltungen und sieht sich als kieznahe Kommunikations- und Begegnungsstätte.

Die in dem Haus integrierte Kulturbundgalerie Treptow präsentiert jährlich bis zu sechs Ausstellungen von bildenden Künstlern sowohl aus dem Stadtbezirk als auch aus dem internationalen Ausland. Darüber hinaus werden Lesungen, Videos und Filme, literarisch-musikalische Programme, Diavorträge in der Reihe Abenteurer und Globetrotter, Gesprächsrunden zu aktuell-politischen Themen, Theaterprojekte, Konzerte von Klassik bis Folk, Veranstaltungen mit interkulturellem Schwerpunkt sowie Hof- und Gartenfeste angeboten.

Eine kleine Fotogalerie (Galerie im Club) stellt nationale sowie internationale Tendenzen in der Fotografie einem breitem Publikum vor. Ein weiterer Schwerpunkt der Einrichtung ist die Erforschung und Dokumentation der Geschichte Baumschulenwegs, dessen bisherige Ergebnisse in einer Baumschulenweger Ortschronik zusammengetragen wurden und ständig ergänzt wird. Verschiedene Interessengruppen und Freundeskreise haben ihre Heimat beim Kulturbund Treptow und treffen sich dort regelmäßig.

Öffnungszeiten

Montag bis Freitag: 10:00 bis 16:30 Uhr
Dienstag: bis 19:00 Uhr
und zu den Veranstaltungen

Berliner Komponisten

Mit Andrea Chudak (Sopran) und Barbara Kler (Klavier). Was verbindet heutige Berliner Komponisten miteinander? Ganz sicher, dass sie höchst unterschiedlich sind. Sopranistin Andrea Chudak hat für das Programm fünf Liederzyklen lebender Berliner Komponisten ausgesuchgt – jeder dieser Zyklen ist auf seine eigene Weise individuell und “besonders”. Gemeinsam mit Klavierbegleiterin Barbara Kler entstand diese ungewöhnliche Momentaufnahme zeitgenössischer Berliner Musikwerke in lebendigem Austausch mit den Komponisten.
03.11.2020
19.00 Uhr
Eintritt: 7,- € / 6,- €

Wir bitten nur um telefonische Anmeldung bzw. über E-Mail.

Während der Veranstaltungen ist das Tragen eines Mund-Nasenschutzes sowie die Einhaltung eines Mindestabstandes verpflichtend.

Wegen der Einhaltung der Hygienemaßnahmen besteht nur eine begrenzte Platzkapazität.