Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona und berlin.de/ba-treptow-koepenick/corona

Inhaltsspalte

Wettbewerb „Familienfreundliche Unternehmen 2021 in Treptow-Köpenick“

Pressemitteilung vom 14.01.2022

Gemeinsamkeit – Familienfreundlichkeit im Unternehmen!

Bereits zum 16. Mal vergibt der Bezirk Treptow-Köpenick für das Jahr 2021 den Preis für den Wettbewerb „Familienfreundliche Unternehmen Treptow-Köpenick “.
Es haben sich erneut Unternehmen beworben, die alle eine Gemeinsamkeit aufweisen: Familienfreundlichkeit im Unternehmen!
Was verbinden die Unternehmen mit dem Begriff „Familienfreundlichkeit“? Dahinter stehen beispielsweise Konzepte zur Familienförderung, Hilfe bei der Kitaplatzsuche, flexible Arbeitszeiten, die Möglichkeit zur Mobilen Arbeit im Home-Office oder gezielte Maßnahmen für Beschäftigte, welche aus Betreuungszeiten wieder in den Beruf zurückkehren.

Unternehmen stehen mit der aktuellen Pandemie vor besonderen Herausforderungen. Die Beschränkungen des öffentlichen Lebens zur Eindämmung der Covid-19 Pandemie sind ein Einschnitt und zugleich ein „Härtetest“ für Unternehmen mit ihren Beschäftigten und deren Familien. Aber es gibt auch viele Unternehmen, die zeigen, wie Homeoffice, Videokonferenzen, Telefonschalten, Kinderbetreuung, Versorgung von zu pflegenden Angehörigen, eben der komplette Alltag mit Job und Familie in Zeiten einer Pandemie funktionieren kann, in welcher moderne Unternehmensstrukturen sowie Familienfreundlichkeit wichtiger denn je sind.

Eine Jury unter dem Vorsitz des Bezirksbürgermeisters Oliver Igel hat auch wie in den vergangenen Jahren die familienfreundlichsten Unternehmen 2021 prämiert. Ausgezeichnet wurden zwei Unternehmen. Eines mit bis zu 20 Beschäftigten und ein Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigten. Der Preis sind jeweils 500 Euro für die Gewinner und Gewinnerinnen und eine wertvolle künstlerische Skulptur als Wanderpreis. Zudem kann ein Logo für den Schriftverkehr verwendet werden, welches die Unternehmen als Familienfreundliches Unternehmen ausweist. Ebenso wird erneut ein ein Anerkennungspreis verliehen.

Bildvergrößerung: Siegerunternehmen in der Kategorie „Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigte “ ist die LGC Genomics GmbH
Bild: BA-TK

Siegerunternehmen in der Kategorie „Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigte “ ist die LGC Genomics GmbH

Die LGC Genomics GmbH ist ein 1993 in Berlin Köpenick gegründetes Unternehmen, welches von den Gründern 2005 an den englischen Konzern LGC verkauft wurde.
Als global agierendes Life Science Unternehmen bietet es Kunden Services und Produkte rund um die Isolation und Sequenzierung von DNA aus verschiedenen Stoffen und Geweben an. Das Unternehmen hat seinen Sitz im Technologie- und Gründerzentrum TGS, in der Ostendstraße 25 am Standort Schöneweide und ist von Maximen wie, Chancengleichheit, Weiterbildung, Karriereentwicklung, Neugier, Integrität, Brillanz, Respekt und Leidenschaft geleitet.

Das Unternehmen bietet seinen mittlerweile 96 Beschäftigten, davon 64 Frauen und 32 Männern eine Vielzahl von Angeboten, um Familie und Beruf praktisch zu vereinbaren.
Das Unternehmen bietet seinen Beschäftigten ein familiäres, freundschaftlich geprägtes Arbeitsklima. Eine kurze Kernarbeitszeit von 10.00 Uhr bis 14.00 Uhr ermöglicht den Beschäftigten Termine außerhalb dieser Kernarbeitszeit jederzeit flexibel wahrzunehmen und somit auch eine Flexibilität mit Kita- sowie Hortöffnungszeiten. In der aktuellen Corona Pandemiezeit entfällt die Kernarbeitszeit und ersetzt enorm flexible Anfangs- und Dienstende Arbeitszeiten, um die Kinderbetreuung abzusichern.
Es gibt keine Schichtarbeit und es erfolgt eine transparente Erfassung der Überstunden, welche die Beschäftigten in Gleitzeit umwandeln oder sich auszahlen lassen können.
Es gibt eine Facettenreiches Teilzeitangebot mit einer 4 Tage Woche, 20, 25, 30, 32 oder der 35 Stunden Woche. Es gibt die Möglichkeit im Home-Office zu arbeiten. Wenn Kinder krank sind, dann unterstützt das Unternehmen mit 3 bezahlten Kind-Krank Tagen, um den Beschäftigten bei Kurzerkrankung der Kinder, den Weg zum Arzt zu ersparen.
Die Beschäftigten erhalten 30 Tage Urlaub, unabhängig von der Betriebszugehörigkeit oder Position. Unter Corona Bedingungen gibt es 10 extra bezahlte Notfallsonderurlaubstage für Beschäftigte mit Kindern unter 12 Jahren, damit eben Homeschooling oder andere Betreuungsaufgaben abgefedert werden können. Beschäftigte mit schulpflichtigen Kindern erhalten bei der Urlaubsplanung Vorrang für die Ferienzeit.
Das Unternehmen stellt wöchentlich einen Obsttag zur Verfügung, um die bewusste und gesunde Ernährung zu fördern. Es finanziert und fördert Dienstfahrräder, bezuschusst BVG Tickets, führt Teamevents durch, bietet viele neue Trainings- und Weiterbildungsmöglichkeiten und unterstützt Eltern, welche aus der Elternzeit zurückkehren. Väter werden insbesondere motiviert, die Zeit im Leben junger Eltern mitzugestalten, indem sie Elternzeit nutzen.

Für besondere Einsätze, Leistungen oder überdurchschnittliches Engagement werden einmal jährlich die sogenannten ‚Cheers Awards‘ und ‚Wuppie Awards‘ vergeben. Es sind weltweite LGC Awards, welche vergeben werden. Unter ca. 3.000 Beschäftigten des global aufgestellten Konzerns konnten Beschäftigte des Berliner Standortes diese Auszeichnungen auch schon in die Hauptstadt holen.

Dafür hat das Unternehmen den 1. Platz und Preis in dieser Kategorie „Unternehmen mit mehr als 20 Beschäftigte “ verdient.

Bildvergrößerung: Siegerunternehmen in der Kategorie „Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten“ ist der Betreuungsverein Treptow-Köpenick e.V.
Bild: BA-TK

Siegerunternehmen in der Kategorie „Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten“ ist der Betreuungsverein Treptow-Köpenick e.V.

In der Kategorie Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten hat der Betreuungsverein Treptow-Köpenick e.V. wiederholt in 2021 gewonnen.
Der Betreuungsverein Treptow-Köpenick e.V. ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen im Rahmen des Betreuungsrechts und hat seinen Sitz in der Baumschulenstraße 13, in 12437 Berlin.
Zu dem Team gehören insgesamt 6 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, davon 5 Frauen und 1 Mann.
Das kleine Unternehmen bietet Beschäftigung mit gleitender Arbeitszeit und Teilzeit. Bei leichten Erkrankungen der Kinder, können diese auch zu Haus betreut werden oder vorübergehend von zu Hause gearbeitet werden. Ein Wechsel von Teilzeit auf Vollzeit ist möglich. Sofern die Beschäftigten wegen der Pflege von Angehörigen nicht im Betreuungsverein tätig sind, hält der Verein telefonischen Kontakt, bezieht die Beschäftigten an Teamtagen oder bei Weiterbildungen mit ein.
Familienväter werden ermuntert Elternzeit zu nutzen.
Der Anteil der Frauen in Führungspositionen beträgt 66 % und Frauen und Männer sowie Beschäftigte mit Familien haben gleiche Karrierechancen.
Der Betreuungsverein bietet Praktika für Studierende an.
Familienfreundlichkeit hat der Betreuungsverein in seiner Satzung verankert und achtet ebenso auf eine ausgewogene Work-Life-Balance bei den Beschäftigten.

Dafür hat das Unternehmen den 1. Platz und Preis in dieser Kategorie „Unternehmen mit bis zu 20 Beschäftigten“ verdient.

Bildvergrößerung: Anerkennungspreis für Johanniter-Stift Berlin Johannisthal
Bild: BA-TK

Anerkennungspreis

Der Anerkennungspreis wird in diesem Jahr an das Johanniter-Stift Berlin Johannisthal vergeben. Das Unternehmen bietet bereits seit vielen Jahren im Bereich des Gesundheits- und Sozialwesens Betreutes Wohnen sowie stationäre Langzeitpflege im Ortsteil Johannisthal an. Insgesamt zählt das Johanniter-Stift Berlin Johannisthal 64 Beschäftigte, davon 53 Frauen und 12 Männer. Das Unternehmen hat z.B. mehrere Familien mit kleinen Kindern, worauf bei der Dienstplanung im Unternehmen selbstverständlich Rücksicht genommen wird. Außerdem bietet das Unternehmen Beratungsgespräche und Unterstützung für seine Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an. Das Johanniter-Stift Berlin Johannisthal bekräftigt in seinem Leitbild die Familienfreundlichkeit und unterstreicht dabei die Wichtigkeit der Vereinbarkeit von Familie und Beruf. „Bei der Erfüllung unserer Aufgaben übernehmen wir alle sowohl persönlich als auch gemeinsam Verantwortung für das Wohl der Patienten, der Bewohner, der Belegschaft und des Unternehmens.“

Das Johanniter-Stift Berlin Johannisthal erhält dafür den Anerkennungspreis von Bezirksbürgermeister Oliver Igel.

Der Bezirksbürgermeister besuchte alle Unternehmen, um die Anerkennung und Wertschätzung für ihre Bemühungen und Anstrengungen persönlich auszusprechen.