Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Kontrollen von Radfahrenden in Treptow – knapp 100 Verstöße an einem Tag

Fahrräder - Aufschrift: Kontrollen von Radfahrenden in Treptow
Bild: bo1982 / Getty Images Signature - Montage: BA TK
Pressemitteilung vom 07.05.2021

Bei gezielten Kontrollen von Radfahrenden in Treptow mussten Mitarbeitende des Ordnungsamtes Treptow-Köpenick vergangene Woche innerhalb weniger Stunden fast 100 Verstöße ahnden. Die meisten davon wegen des unerlaubten Befahrens von Gehwegen.

Die Schwerpunktkontrolle konzentrierte sich mit der Elsenstraße und einigen anliegenden Straßen auf ein Gebiet, das in diesem Zusammenhang immer wieder in Erscheinung tritt. Bereits am Morgen und frühen Vormittag stellten die Dienstkräfte insgesamt 65 Radfahrende sowie einen E-Scooter fest, die gegen die Straßenverkehrsordnung verstießen. Am Nachmittag waren es nochmal mehr als 30. Der Großteil der Verstöße bezog sich dabei auf das unerlaubte Befahren von Gehwegen.

Sind Gehwege nicht explizit auch für den Radverkehr freigegeben, dürfen sie nur von Kindern bis zum vollendeten zehnten Lebensjahr befahren werden. Für Kinder unter acht Jahren darf zusätzlich eine Begleitperson über 16 Jahren den Gehweg mitbenutzen.

Der Großteil der Kontrollierten brachte Verständnis auf und zeigte sich einsichtig. Das Ordnungsamt zielt mit seinen Kontrollen und Maßnahmen darauf ab, im Rahmen seiner Zuständigkeit ein sicheres Umfeld für alle Verkehrsteilnehmerinnen und -teilnehmer zu gewährleisten. Kontrollen von Radfahrenden haben dabei u.a. die Sicherheit von Fußgängerinnen und Fußgänger im Blick. Analog dazu tragen Ahndungen und Umsetzungen ordnungswidrig geparkter Fahrzeuge, beispielsweise auf Radwegen, zur Verkehrssicherheit für Radfahrende bei.