Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Aktuelle Maßnahmen in der Pohlestraße in Köpenick

Pressemitteilung vom 01.02.2021

Am 31.01.2021 mussten 330 Personen aus ihren Häusern in der Pohlestraße evakuiert und untergebracht werden. Diese Maßnahme wurde notwendig, da aufgrund von unsachgemäßen Tiefbauarbeiten ein Wohnhaus einsturzgefährdet ist.

Infolge der Sicherungsmaßnahmen war eine Trennung der Versorgungsmedien für die umliegenden Gebäude zur Gefahrenabwehr unabdingbar. Die umliegenden Häuser sind daher zurzeit unbewohnbar.

Die zu evakuierenden Personen konnten privat und in 2 Hotels durch das Bezirksamt untergebracht und versorgt werden. Während des Einsatzes wurden konsequent Corona-Schutzmaßnahmen unter Einbeziehung des Gesundheitsamtes getroffen.

Der Einsatz dauert weiterhin an, da im weiteren Verlauf der Untersuchungen an einem 2. Gebäude Schäden festgestellt wurden. Bis in den frühen Morgenstunden waren 150 Einsatzkräfte vor Ort. Darunter Kräfte vom ASB, DRK, THW, der Polizei Berlin (Abschnitt 36, Einsatzhundertschaft), der Berliner Feuerwehr, Netzbetreiber, BVG sowie Mitarbeitende des Bezirksamtes. Es wurden weitere Unterstützungskräfte aus den umliegenden Bundesländern nachalarmiert.

Die Polizei führt großflächige Raumschutzmaßnahmen durch. Damit ist gesichert, dass ausschließlich Anwohnende Zutritt zu den Häusern erhalten.

Betroffene Anwohner können sich an das Sozialamt Treptow-Köpenick oder an den jeweiligen Ansprechpartner in den Hotels wenden.

Vertreterinnen und Vertreter der Medien erhalten um 12 Uhr die Möglichkeit zur Aufnahme von Bewegtbildern. Treffpunkt Müggelheimer / Ecke Pohlestr.