Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Kulturkonzept Treptow-Köpenick: Zur Zukunft des Kulturzentrums Alte Schule Adlershof

Pressemitteilung vom 26.08.2020

Cornelia Flader, Bezirksstadträtin für Weiterbildung und Kultur, teilt mit:

„Der geplante Umbau und die Modernisierung des Kulturzentrums Alte Schule in Adlershof machen es notwendig, der einzigen kommunalen Galerie Treptow-Köpenicks für die Dauer der Maßnahme ein Übergangsquartier zu verschaffen. Wie jede Veränderung sorgt auch diese für Befürchtungen unter potentiell Betroffenen, das kulturelle Angebot im Bezirk könnte sich zum Nachteil verändern.

Das Bezirksamt arbeitet mit Hochdruck an personellen und räumlichen Modellen, um die profilierte Arbeit der Galerie in ihrer bisherigen Qualität fortzusetzen. Während des Umbaus der Alten Schule im Jahr 2021 wird der Fachbereich Kultur und Museum in das ehemalige Rathaus Johannisthal ziehen. Für die Kommunale Galerie wird dort das Untergeschoss des Hauses mit Galerieräumen ausgestattet.

Hinsichtlich der personellen Ausstattung unserer Kommunalen Galerie plant das Bezirksamt für den Zeitraum des Umbaus der Alten Schule die Fortsetzung des Galeriebetriebs zunächst auf der Basis der Bündelung eigener personeller Ressourcen. Für den Zeitraum von etwa zwei Jahren wird die derzeitige Personalstelle der Artothek in den Galeriebetrieb verlagert. Die Artothek wird während des Umbaus der Alten Schule schließen, die Bestände werden eingelagert.

Das Bezirksamt plant vor der Wiedereröffnung des umgebauten Kulturzentrums Alte Schule im Frühjahr 2023 die Wiederbesetzung der Leitungsstelle der Galerie und der Stelle der Artothek. Weiter wird der Fachbereich Kultur ab 2021 durch die Besetzung einer Volontärstelle verstärkt. Damit erfüllt sich der Anspruch auf Qualifizierung von Fach- und Nachwuchspersonal.

Für Galerie und Artothek werden überdies sowohl für den Betrieb im Kulturzentrum Alte Schule als auch für zusätzliche Angebote und Projekte an neu zu akquirierenden dezentralen Orten Konzeptionen erstellt.“