Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Innovationspark Wuhlheide mit Ladesäulen für Elektrofahrzeuge ausgestattet

Pressemitteilung vom 15.12.2020
Bildvergrößerung: Ladesäule auf dem Gelände des IPW
Bild: BA Treptow-Köpenick

Der Innovationspark Wuhlheide ist seit Jahren als Berliner Standort für Hochtechnologie bekannt, der sich durch sein naturnahes und ökologisch ausgewogenes Umfeld auszeichnet. Bei der Bewirtschaftung des Technologiecampus wird seit vielen Jahren ein besonderes Augenmerk auf die nachhaltige Bewirtschaftung und einen sparsamen Einsatz von Ressourcen geachtet. So gehören ein nachhaltiges Wertstoff-Management ebenso seit Jahren zum Alltag wie die Berücksichtigung der Belange des Landschaftsplanes Unteres Wuhletal, welches an den Innovationspark Wuhlheide grenzt.

In den vergangenen Monaten wurden verschiedene Vorhaben umgesetzt, die den Nachhaltigkeitsgedanken unterstreichen und zukunftsweisend sind. Der Innovationspark verfügt über ein modernes Versorgungsnetz für Wärme- und Elektroenergie. Im eigenen Blockheizkraftwerk wird Wärme und Strom zur Versorgung der Unternehmen produziert. Zum Jahresbeginn 2021 wird die gesamte Versorgung auf Ökostrom und Ökogas mit Herkunftsnachweis umgestellt. Die Energieversorgung wird künftig CO2-neutral gewährleistet.

Im November 2020 wurden im Innovationspark Ladesäulen für Elektrofahrzeuge installiert. Künftig können bis zu sechs Autos gleichzeitig geladen werden. Auch dieser Strom ist selbstverständlich ab dem neuen Jahr CO2-neutral. Das Angebot steht den Unternehmen am Standort zur Verfügung und wird künftig unkompliziert mit anderen Dienstleistungen durch das Standortmanagement in Rechnung gestellt.
Die Unternehmen in der Wuhlheide sehen sich in diesem Jahr wie alle Mitglieder unserer Gesellschaft besonderen Herausforderungen gegenüber. Die Pandemie, welche unseren Alltag seit Monaten mitbestimmt, hat weitreichende Auswirkungen auf die berufliche Tätigkeit in verschiedenster Hinsicht. Praktisch innerhalb von wenigen Tagen potenzierten sich die Anforderungen an eine mobile Arbeitswelt. Beispielsweise die Verlagerungen von Arbeitsplätzen ins Homeoffice oder die Virtualisierung von Besprechungen mittels Telefon- und Videokonferenzen stellt völlig neue Anforderungen an die Vernetzung von Daten und an die Telekommunikationsnetze. Die ohnehin moderne Infrastruktur im Innovationspark Wuhlheide unterstützt die Unternehmen bei der Bewältigung der täglichen Aufgaben unter den veränderten Bedingungen. Durch kurzfristige Investitionen in die Telekommunikationstechnik wird die Virtualisierung der Arbeitswelt für die Unternehmen in der Wuhlheide noch fortschrittlicher. Künftig wird es möglich sein, den Telefonanschluss aus dem Büro virtuell in das Homeoffice mitzunehmen. Arbeitsprozesse lassen sich so besser koordinieren und die Erreichbarkeit ist unter den schwierigen Umständen gewährleistet. Auch diese Maßnahmen dienen dazu, den Innovationspark Wuhlheide – unabhängig von der Krisensituation der aktuellen Pandemie – zukunftssicher aufzustellen und als nachhaltigen Wirtschaftsstandort weiter auszubauen.