Berlin informiert zum Coronavirus

Weitere Informationen unter: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Vortrag am 9. November 2020 über den Bauunternehmer und Erbauer der Köpenicker Synagoge Adolf Sommerfeld

Pressemitteilung vom 28.10.2020
  • Zeit: 9. November 2020, 19:00 Uhr
  • Ort: Ratssaal des Rathauses Köpenick, Alt- Köpenick 21, 12555 Berlin

Am 9. November 2020 um 19:00 Uhr hält Frau Dr.-Ing. Arch. Celina Kress vom Center for Metropolitan Studies (CMS) der Technischen Universität Berlin einen Vortrag über Adolf Sommerfeld.

Der Baumeister und Architekt Adolf Sommerfeld errichtete vor 110 Jahren die Synagoge in Köpenick. Ebenfalls im Jahr 1910 gründete er seine erste Baufirma in der Nachbarstadt Rixdorf (Neukölln). Mit kreativen Ideen lenkte Sommerfeld sein Unternehmen durch turbulente Zeiten: Im Ersten Weltkrieg entwickelte der gelernte Zimmermann weitgespannte Holztragwerke, die ihm wirtschaftlichen Erfolg bescherten. Ab 1920 traten Wohnungs- und Großsiedlungsbau im neuen Groß-Berlin in den Mittelpunkt. Sommerfeld kooperierte mit bekannten Architekten wie Walter Gropius und Bruno Taut. Nicht zuletzt spielte der lebensfrohe „Selfmademan“ auch im gesellschaftlichen Leben der jungen Metropole eine zentrale Rolle.

Mit beeindruckenden zeitgenössischen Fotos präsentiert die Architektin und Planungshistorikerin Dr. Celina Kress Leben und Werk dieser spannenden Berliner Unternehmerpersönlichkeit bis in die Wiederaufbauzeit nach dem Zweiten Weltkrieg.

Die Veranstaltung der Museen Treptow-Köpenick findet im Ratssaal des Rathauses Köpenick Alt- Köpenick 21, 12555 Berlin statt.

Der Eintritt ist frei.

Aufgrund der Bestimmungen zur Einschränkungen der Corona-Pandemie ist eine Anmeldung zur Veranstaltung per E-Mail unter museum@ba-tk.berlin.de oder telefonisch unter 030/90297-3351 erforderlich.

Weitere Informationen:
www.berlin.de/museum-treptow-koepenick/
www.berlin.de/bildung-t-k