Die Evangelische Kirchengemeinde Berlin-Baumschulenweg ist erste „Faire Gemeinde“ in Treptow-Köpenick

Engagierte in der Gemeinde freuen sich über die Auszeichnung faire Gemeinde
Bild: Jürgen Bosenius/kklios
Pressemitteilung vom 18.04.2019

Die Ev. Kirchengemeinde Berlin-Baumschulenweg ist am Sonntag, dem 7. April 2019, mit dem landeskirchlichen Siegel „Faire Gemeinde“ ausgezeichnet worden. Der Fairnessbeauftrage der Gemeinde, Uwe Bauer, nahm das Siegel von Pfarrer Dr. Patrick R. Schnabel vom Berliner Missionswerk entgegen.

Nach der Teilnahme an der Fairtrade Town Treptow-Köpenick Kampagne geht die Kirchengemeinde damit den nächsten Schritt und unterzieht sich selbst einem Nachhaltigkeitscheck. Dabei werden Kriterien in den Bereichen „bewusst konsumieren“, „nachhaltig wirtschaften“, „global denken“ und „sozial handeln“ hinterfragt und durch Beschaffungspraktiken und vielfältiges Engagement belegt.

Praktisch sieht es in der Ev. Kirchengemeinde Baumschulenweg so aus: Bei Gemeindeveranstaltungen wird auf Einweggeschirr verzichtet und hauptsächlich Produkte aus dem fairen Handel verwendet, z.B. aus dem gemeindeeigenen Weltladen. Der Gemeindebrief erscheint auf Recycling-Papier und die Energie kommt von einem Ökostromanbieter. Zudem wird mit Geflüchteten gearbeitet.

Zum Hintergrund
Das landeskirchliche Siegel „Faire Gemeinde“ ist eine Auszeichnung für Gemeinden, Einrichtungen und Werke, die sich durch Handeln und Öffentlichkeitsarbeit für Nachhaltigkeit und globale Gerechtigkeit einsetzen. Initiiert ist das Projekt vom kirchlichen Entwicklungsdienst der Evangelischen Kirche Berlin-Brandenburg-schlesische Oberlausitz im Berliner Missionswerk – dem Ökumenischen Zentrum unserer Landeskirche.

Weitere Informationen unter
https://www.ekbo.de/wir/entwicklungsdienst/faire-gemeinde.html
www.zumvaterhaus.de