Drucksache - 1379/XX  

 
 
Betreff: Umbenennung des Hertzbergplatzes zur Erinnerung an die Novemberrevolution
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:LINKEVerkehr, Tiefbau und Ordnung
Verfasser:Licher, ThomasPreuß, Marko
Drucksache-Art:AntragBeschlussempfehlung - 2. Lesung
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung
19.06.2019 
35. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Ausschuss für Bildung, Schule und Kultur Anhörung
07.08.2019 
31. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Bildung, Schule und Kultur im Ausschuss abgelehnt     
Ausschuss für Verkehr, Tiefbau und Ordnung Anhörung
04.09.2019 
29. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verkehr, Tiefbau und Ordnung gemeinsam mit 6. öffentliche Sitzung des Grünflächenausschusses im Ausschuss abgelehnt     
Bezirksverordnetenversammlung Beschluss
25.09.2019 
39. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt     
30.10.2019    40. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin      

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Überweisung BSK, VTO
Ausschuss Beschluss BSK
Ausschuss Beschluss VTO

Der Ausschuss für Verkehr, Tiefbau und Ordnung empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Ablehnung des Antrages in folgender Fassung:

 

Der mitberatende Ausschuss für Bildung, Schule und Kultur empfiehlt dem federführenden Ausschuss für Verkehr, Tiefbau und Ordnung die Ablehnung des Antrages in folgender Fassung:

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, den Hertzbergplatz in Erinnerung an die Novemberrevolution von 1918 in „Platz der Novemberrevolution“ umzubenennen.

 

Begründung:

Die Novemberrevolution war ein bedeutendes Ereignis in der deutschen Geschichte. Neukölln hat dabei eine wichtige Rolle gespielt. Mit der Revolution wurde der erste Weltkrieg beendet und die erste Demokratie in Deutschland ermöglicht. Weiter sind eine Vielzahl an Errungenschaften wie z.B. das Frauenwahlrecht und die betriebliche Mitbestimmung mit der Revolution verbunden. Der Vorschlag des Museums Neukölln, den Herzbergplatz wegen seiner Rolle während des ersten Weltkriegs und bei der Novemberrevolution umzubenennen, soll aufgegriffen werden. Der Namensvorschlag „Friedensplatz“ steht nicht zu Verfügung, weil es in Tempelhof schon einen Platz mit diesen Namen gibt. Es bietet sich an, 100 Jahre nach den bedeutenden Ereignissen, dem Geschehen ausreichend mit der Umbenennung des Herzbergplatzes zu gedenken.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen