Drucksache - 0255/XX  

 
 
Betreff: City Trees für Neukölln
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDBA/UmNat
Verfasser:Morsbach, MichaelEberenz, Bernward
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
19.07.2017 
8. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung
30.05.2018 
19. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Beschluss
Vorlage zur Kenntnisnahme SB
Schlussbericht

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten zu prüfen, ob im Bezirk beispielhaft ein City Tree aufgestellt werden kann und dafür ggf. Sponsoren gewonnen werden können.

 

Begründung:

Der City Tree ist eine freistehende Anlage (3x2m Fläche), die zur Luftfilterung dient und somit die Funktion von Stadtbäumen übernimmt. So kann der Feinstaub von 400 PKW täglich gebunden werden, was der Leistung von 275 Bäumen entspricht. Zusätzlich lassen sich Wifi-Hotspots und E-Bike-Ladestationen im City Tree integrieren.

 

 

-Schlussbericht-

 

Qua Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung vom 19. Juli 2017 wurde das Bezirksamt gebeten zu prüfen, ob im Bezirk beispielhaft ein City Tree aufgestellt werden könne und dafür ggf. Sponsoren gewonnen werden können.

 

Gespräche mit dem Geschäftsführer der Firma Green City Solutions haben ergeben, dass die Kosten für die Aufstellung nur eines City Trees (einfachstes Modell mit Bank) rund 25.000 € betragen.

Nach Rückspräche mit dem SGA gäbe es zwar Orte in Neukölln, an denen City Trees sinnvoll platziert werden könnten. Allerdings blieb auch festzustellen, dass es wohl eher einer kleinen Gruppe (3-5 Citytrees) bedürfe, um einen nennenswerten mikroklimatischen Effekt vor Ort zu bewirken, was wiederum die Kosten entsprechend vervielfachen würde.

Ferner ergab genauere Durchsicht der unternehmerischen Darstellung des Citytrees, dass das Unternehmen Green City Solutions mit seiner Broschüre

-          eher die Immobilienwirtschaft als die öffentliche Hand als potenziellen Käufer ansprechen möchte;

-          die Angaben zu Leistungen des City Tree´s in Bezug auf Verbesserung der Atemluft, Umgebungskühlung, Regenwassernutzung und –rückhaltung und Biodiversität zur Zeit  mehr auf spekulativen und teils einfach kumulierenden Berechnungen als auf methodisch erlangten Beobachtungen und Messungen beruhen;

-          die Anschaffungs – und jährlichen Bewirtschaftungskosten in Relation zum Nutzen des City Tree´s doch recht hoch erscheinen.

 

Ein Antrag auf EU-Fördermittel für die Aufstellung von City Trees und wissenschaftliche Evaluierung ihres tatsächlichen Effektes auf das Mikroklima in ihrer unmittelbaren Umgebung wurde von der Firma Green City Solutions gestellt, blieb aber erfolglos.

 

Mit Unterstützung durch genannte EU-Fördermittel wäre der Bezirk gerne eine Kooperation mit der Firma Green City Solutions eingegangen. Ohne solche Fördermittel ist dies dem Bezirk leider nicht möglich, da bezirkliche Mittel des Umfanges, der hier in Betracht kommt, einfach nicht zur Verfügung stehen.

 

Der Ausschuss für Umwelt und Natur wurde umfassend über den Vorgang unterrichtet.

 

Das Bezirksamt sieht damit den Beschluss der BVV als erledigt an.

 

Berlin-Neukölln, den        . Mai 18

 

 

 

 

Martin HikelBernward Eberenz

BezirksbürgermeisterBezirksstadtrat

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen