Drucksache - 0088/XX  

 
 
Betreff: Ein Hauptstadtflughafen braucht auch eine Hauptstadtanbindung!
Für eine Verlängerung der U7 bis zum BER


Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDSPD
Verfasser:Hikel, MartinHikel, Martin
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
22.02.2017 
4. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin vertagt   
29.03.2017 
5. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Änderungen in der BVV beschlossen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Antrag Beitritt
Antrag vertagt
Änderungsantrag + Beschluss

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Änderungsantrag

 

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich intensiv bei den zuständigen Senatsstellen für eine Verlängerung der U-Bahnlinie 7 vom U-Bahnhof Rudow zum künftigen Hauptstadtflughafen BER, mit einem zusätzlichen U-Bahnhof im Frauenviertel (Lieselotte-Berger-Platz) und einem zusätzlichen U-Bahnhof am S- und Regional-Bahnhof Schönefeld einzusetzen.

 

Ursprung:

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, sich bei den zuständigen Senatsstellen als ersten Schritt für eine Verlängerung der U-Bahnlinie 7 vom U-Bahnhof Rudow bis ins Frauenviertel (Lieselotte-Berger-Platz) einzusetzen.

 

Darüber hinaus sollen die zuständigen Stellen die Vorbereitungen treffen, um eine Verlängerung der U-Bahn über die Stadtgrenzen hinaus, mindestens bis zum Regionalbahnhof Schönefeld, zu realisieren, um das Verkehrsnetz um den künftigen Hauptstadtflughafen BER sinnvoll zu ergänzen und das wachsende Umland zu erschließen.

 

Begründung:

Die aktuellen Verkehrsprognosen des Senats sehen vor, dass von den ca. 34 Millionen Fluggästen am künftigen Hauptstadtflughafen BER mindestens die Hälfte (17 Millionen Gäste) den Flughafen mit dem ÖPNV erreichen werden. Ein Großteil der ÖPNV-Nutzer*innen wird, mit Hilfe der U7 und dem Shuttlebus vom U-Bahnhof Rudow die kürzeste Verbindung aus der Innenstadt nutzen. Das Verkehrsaufkommen am U-Bahnhof Rudow und der Rudower Spinne, einem der wichtigsten Verkehrsknotenpunkte in Süd-Berlin, wird sich vervielfachen. Zudem sollen die Shuttlebusse den BER über die Stadtautobahn erreichen, die bei allen Verkehrssimulationen im regulären Flughafenbetrieb, chronisch verstopft sein wird. Zusätzlich ist der Bau der Dresden-Berlin-Bahn, aufgrund diverser Klagen, noch fraglich und auch der Airport-Express der Deutschen Bahn muss umgeplant werden. Aufgrund dessen wird sämtlicher verlässlicher Flughafenverkehr nur über die S-Bahn und den Shuttlebusverkehr geregelt werden. Somit kann die Verlängerung der U7 das bestehende Verkehrsnetz sinnvoll ergänzen und entlasten. Zusätzlich kann der Ausbau der U7 einen wichtigen Beitrag zur wachsenden Stadt leisten. Die Gemeinde Schönefeld wächst bereits seit Jahren in großen Maßen, wobei wir berücksichtigen müssen, dass ein Großteil der dort lebenden Menschen in Berlin arbeitet. Vor den Toren Berlins werden in den nächsten Jahren neue Siedlungen für tausende von Menschen entstehen. Um diesen absehbaren Verkehr auf die Schiene, statt auf die Straße zu verlegen, sollten bereits jetzt Infrastrukturmaßnahmen, wie die U-Bahn-Verlängerung, auf die Agenda der gemeinsamen Landesplanung zwischen Berlin und Brandenburg gesetzt werden. Neukölln kann hier bei den zuständigen Senatsstellen den notwendigen Anstoß geben.

 

Bei der namentlichen Abstimmung sind von 48 gültigen Stimmen 48 Ja-Stimmen.

 

Mit Ja haben gestimmt: Herr BV Abed, Frau BV Aßmann, Herr BV Atashgahi, Herr BV Babilon, Herr BV Blank, Herr BV Blesing, Herr BV Damerau, Frau BV Draeger, Herr BV Firat, Herr BV Förster, Frau BV Fuhrmann, Herr BV Gellert, Frau BV Gloeden, Frau BV Hall-Freiwald, Frau BV Hascelik, Herr BV Hecht, Herr BV Hikel, Herr BV Dr. Hoffmann, Frau BV Jahke, Herr BV Kapitän, Frau BV Klein, Frau BV Koglin, Herr BV Koglin, Herr BV Kontschieder, Herr BV Kringel, Frau BV Künning, Herr BV Licher, Herr BV Lüdecke, Herr BV Militz, Herr BV Morsbach, Frau BV Dr.Nadrowski, Herr BV Oeverdieck, Herr BV Piehl, Herr BV Pohl, Herr BV Preuß, Frau BV Reichenbach, Herr BV Scharmberg, Herr BV Schenk, Herr BV Schloßmacher, Frau BV Schoenthal, Herr BV Schröter, Herr BV Schulze, Frau BV Stromeier, Herr BV Szczepanski, Frau BV Tanana, Herr BV Wewer, Herr BV Wittke, Frau BV Zielisch.

 

Abwesende: Frau BV Blumenthal, Frau BV Bülck, Frau BV Hammer, Frau BV Krotter, Frau BV Lanske, Herr BV Leppek, Frau BV Vonnekold.

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen