Drucksache - 1297/XIX  

 
 
Betreff: Beteiligung der Rudower Seniorinnen und Senioren
Status:öffentlich  
 Ursprungaktuell
Initiator:SPDBA/StadtSozBüd
  Biedermann, Jochen
Drucksache-Art:AntragVorlage zur Kenntnisnahme - SB
Beratungsfolge:
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
10.06.2015 
41. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin überwiesen   
Sozialausschuss Entscheidung
14.07.2015 
42. öffentliche Sitzung des Sozialausschusses ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Ausschuss für Stadtentwicklung Entscheidung
13.10.2015 
41. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Stadtentwicklung gegenstandslos   
Ausschuss für Verwaltung und Gleichstellung Entscheidung
11.01.2016 
31. öffentliche Sitzung des Ausschusses für Verwaltung und Gleichstellung ohne Änderungen im Ausschuss beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Vorberatung
27.01.2016 
47. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin ohne Änderungen in der BVV beschlossen   
Bezirksverordnetenversammlung Entscheidung
06.09.2017 
9. öffentliche Sitzung der Bezirksverordnetenversammlung Neukölln von Berlin mit Abschlussbericht zur Kenntnis genommen   

Beschlussvorschlag
Anlagen:
Antrag
Antrag überwiesen
Ausschuss Beschluss
Beschluss
VzK-SB
Schlussbericht

Die Bezirksverordnetenversammlung möge beschließen:

Der Ausschuss empfiehlt der Bezirksverordnetenversammlung die Annahme des Antrages in folgender Fassung:

 

Das Bezirksamt wird gebeten, die Rudower und in Rudow aktiven Seniorinnen und Senioren beim Neubau der Seniorenfreizeitstätte Alt-Rudow auf dem Standort Alt-Rudow 60/Neuköllner Straße 333 in angemessenem Umfang zu beteiligen.

 

 

 

 

-Schlussbericht-

 

Mit Beschluss der Bezirksverordnetenversammlung vom 27. Januar 2016 ist das Bezirksamt gebeten worden, die Rudower Seniorinnen und Senioren beim Neubau der Seniorenfreizeitstätte Alt-Rudow am Standort Alt-Rudow 60/Neuköllner Straße 333 in angemessenem Umfang zu beteiligen.

 

Mit Beginn der Entscheidung zum Neubau der Seniorenfreizeitstätte (SFzSt) erfolgte eine umfassende Beteiligung und Information der Rudower Senior*innen.

 

Durch den bezirklichen Seniorenservice wurde im Zusammenhang mit den Bauvorhaben eine Untersuchung des Dorfkerns Rudow hinsichtlich Nahversorgung und Verkehr/Mobilität im Alter vorgenommen und im Mai 2016 abgeschlossen. Ziel dieser Untersuchung war es, Impulse für das weitere Vorgehen (Freizeitangebote, Infrastruktur, Kooperationen etc.) zu sammeln und ggf. ergänzende Maßnahmen im Rahmen der Leitlinien der Berliner Seniorenpolitik anregen zu können.

 

Um die Interessen der Rudower Senior*innen im Hinblick auf die neue SFzSt genauer in Erfahrung bringen zu können, wurde im Juni 2016 die TOPOS Stadtplanung Landschaftsplanung Stadtforschung GbR beauftragt, gemeinsam mit den Rudower Senior*innen zu erkunden, welche Möglichkeiten und Angebote bereits im Wohnumfeld bestehen bzw. was in dieser Hinsicht noch fehlt. Ergänzend dazu wurde ermittelt, welche Bedarfe und Erwartungen durch die Senior*innen konkret an die neue SFzSt gerichtet werden. Am 19.07.2016 fand hierzu u.a. eine Diskussionsveranstaltung des Bezirksamtes im Seniorenwohnhaus Harz statt, bei der u.a. Wünsche und Bedürfnisse gesammelt und erörtert wurden. Die Ergebnisse der Untersuchung, bei denen auch die unterschiedlichen Zielgruppen (z.B. aktive Senior*innen, Senior*innen mit Einschränkungen) berücksichtigt wurden und daraus resultierende Schlussfolgerungen und Empfehlungen für den Aufgaben- und Wirkungskreis der neuen SFzSt umschrieben wurden, standen dem Bezirksamt im Herbst 2016 zur Verfügung.

 

Die Untersuchungsergebnisse sind in der Folge im Rahmen der Architektenauswahl und der Gestaltung der SFzSt in die Bau- und Ausstattungsplanungen eingeflossen.

 

Mit Vorliegen der konkreten Bauplanungen hat das Bezirksamt seine Öffentlichkeitsarbeit nochmals intensiviert. So wurde das Bauvorhaben am 11.04.2017 im Seniorenwohnhaus Harz den dortigen Bewohner*innen und Besucher*innen der SFzSt und anschließend in der öffentlichen Sitzung des Ausschusses für Soziales und Bürgerdienste umfassend vorgestellt. Am 02.05.2017 erfolgte in der Alten Dorfschule Rudow eine öffentliche Informationsveranstaltung (siehe auch Pressemitteilung vom 18.04.2017), auf der das Bauvorhaben ebenfalls ausführlich vorgestellt wurde. In den Vorstellungen wurden wertvolle Hinweise geäußert, die ebenfalls in die Planungen eingeflossen sind.

 

Mit dem 1. Spatenstich am 18.07.2017, der im Beisein der interessierten Öffentlichkeit, Vertreter*innen der ansässigen Vereine, Vertreter*innen politischer Organisationen, zivilgesellschaftlichen Akteuren und des gesamten Bezirksamtes erfolgte, wurde noch einmal die Bedeutung des Neubauprojekts für den Bezirk und im Besonderen auch für die Senior*innen im Rudower Ortsteil unterstrichen.

 

Auch in den öffentlich tagenden Sitzungen des Sozialausschusses (XIX. Wahlperiode) bzw. des Ausschusses für Soziales und Bürgerdienste (XX. Wahlperiode) wurde regelmäßig über die aktuellen Sachstände berichtet und mit den Anwesenden bestehende Fragen diskutiert und erörtert.

 

 

Das Bezirksamt sieht den BVV- Beschluss damit als erledigt an.

 

Berlin-Neukölln, den 14.08.2017

Bezirksamt Neukölln von Berlin

 

 

 

 

Dr. GiffeyBiedermann

BezirksbürgermeisterinBezirksstadtrat

 

 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen