Auszug - Mitteilungen und Termine der Verwaltung  

 
 
26. öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses
TOP: Ö 7
Gremium: Jugendhilfeausschuss Beschlussart: erledigt
Datum: Do, 04.10.2018 Status: öffentlich
Zeit: 17:00 - 19:10 Anlass: ordentliche Sitzung
Raum: Fritz-Karsen-Schule
Ort: Onkel-Bräsig-Straße 76, 12359 Berlin
 
Beschluss


Frau Blumenthal bittet Herrn BzStR Liecke um Mitteilungen aus der Verwaltung.

 

 

Reparatur Tor Blueberry Inn

 

Unmittelbar im Anschluss an die 21. Öffentliche Sitzung des Jugendhilfeausschusses wurde wie verabredet die Abt. Finanzen und Wirtschaft - SE Facility Management – hinsichtlich der Instandsetzung des Tores zwischen dem Blueberry Inn und dem Käptn`Blaubär Spielplatz zu Lasten der SE Facility Management angefragt.

 

Zwischenzeitlich liegt dem Jugendamt seitens der SE Facility Management eine Ablehnung der Finanzierung der Instandsetzung des Tores mit folgender Begründung vor:

 

„Gemäß § 7 Abs. 3 NV ist die bauliche Unterhaltung des Gebäudes/des Grundstückes bis zu einem Einzelwert von 1.000,00 € vom Nutzer zu übernehmen. Es wurde bereits in der Vergangenheit mehrfach um eine Instandsetzung des Tores/der Tore bzw. um eine Abstimmung von Handlungsalternativen gebeten. Die mit Schreiben vom 2. Mai 2017 festgelegte Frist zum 31. Mai 2017 zur (umgehenden) Vornahme diverser Leistungen wurde trotz regelmäßiger Anfragen bislang nicht vollständig eingehalten.“

 

Die SE Facility Management teilte weiter mit, dass sie sich unter Berücksichtigung des erneut vergangenen Zeitraums nunmehr überdies gezwungen sieht, der Outreach gGmbH eine letzte Frist zur Beauftragung der noch offenen Leistungen zu setzen und darauf hinzuweisen, dass bei einer fehlenden Auftragsausführung/Rückmeldung die Ersatzvornahme im Auftrag der SE Facility Management zu Lasten des Nutzers geprüft werden muss.

 

Abschließend wies die SE Facility Management darauf hin, dass der Nutzer bereits im Jahr 2016 darauf aufmerksam gemacht wurde, dass eine Reparatur des Tores durch den Haushandwerker nicht vorgenommen werden kann. In diesem Zusammenhang wurde auch um eine Klärung der weiteren Verfahrensweise gebeten.

 

Familienzentrum Kleiner Fratz

 

Am 12. Juli 2018 hat seitens des Jugendamtes ein Gespräch mit der Geschäftsführerin des Kleinen Fratz, Frau Nierich, und der Mitarbeiterin, Frau Kara, stattgefunden.

 

Es ist unstrittig, dass nach Wegfall der Drittmittel die Finanzierung durch das Jugendamt fortgeführt, aber nicht aufgestockt werden kann.

 

Die mit dieser Summe finanzierten Räume am Standort sind ausreichend groß genug, das Familienzentrum fortzuführen. Die räumliche Gestaltung und die Angebote müssen in Absprache angepasst werden.

 

Der aktuelle Kostenplan muss ebenfalls angepasst werden, da für die nun genutzten Räume weniger Miete erforderlich ist, d.h. ca. 4.000 € kommen der inhaltlichen Arbeit zugute.

 

Es werden weitere Drittmittelanträge gestellt.

 

Es wurde vereinbart, dass die Fachkräfte aus dem Jugendamt, Frau Eilers und Herr Thoma, sich dazu mit den Verantwortlichen des Trägers in der zweiten September-Hälfte verständigen.

 

Das Familiencafé wird in den Räumen fortgeführt, wenn auch kleiner und mit weniger Öffnungszeiten.

 

Die freiwerdenden Räume werden vom Träger gehalten und voraussichtlich für die Kindertagesbetreuung genutzt werden. Gespräche dazu mit der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie laufen bereits.


 
 

Legende

Ausschuss Tagesordnung Drucksache
BVV Aktenmappe Drucksachenlebenslauf
Fraktion Niederschrift Beschlüsse
Sitzungsteilnehmer Auszug Realisierung
   Anwesenheit Kleine Anfragen