Inhaltsspalte

Solarenergie auf Neuköllner Schuldächern

Solarenergie auf Neuköllner Schuldächern
Bild: BA Neukölln

Das Bezirksamt baut derzeit in Zusammenarbeit mit den Stadtwerken Berlin neun Photovoltaik-Anlagen auf Neuköllner Schuldächern. Die ersten drei Anlagen sind jetzt fertiggestellt. Auf dem Dach der Heinrich-Mann-Schule in Buckow hat Bezirksbürgermeister Martin Hikel mit der Bezirksstadträtin Karin Korte heute (09.09.2021) die neueste Anlage vorgestellt. Die Anlage mit einer Leistung von 40.200 kWh spart pro Jahr 22 Tonnen CO2 ein. Sie deckt etwa 20% des Strombedarfs der Schule. Nicht benötigter Strom, etwa während der Sommerferien, wird ins Stromnetz eingespeist. Auch auf den Dächern der Gartenarbeitsschule und der Einstein Schule sind die Arbeiten an den Anlagen abgeschlossen

Mit den neun Anlagen aus dem ersten Paket werden jährlich insgesamt 210 Tonnen CO2 eingespart – ein konkreter Beitrag für mehr Klimaschutz. Das Bezirksamt plant derweil das zweite Paket für weitere Photovoltaikanlagen. “Ich will, dass möglichst auf jedem bezirklichen Dach eine Anlage entsteht”, sagte Bezirksbürgermeister Hikel bei der Einweihung heute. Schulleiter Jan Zimmermann stellte die klimatechnischen Errungenschaften der Schule heraus. Neben einem Schulgarten und Bienenstöcken wird in der Schule eine Gebäudeautomation eingebaut, um so den Energiebedarf zu senken. Die neue Anlage auf dem Dach ist ein weiterer Beitrag auf dem Weg zur klimaneutralen Schule.