Erste Protected Bike Lane in Neukölln eröffnet

Gemeinsames in die Pedale treten von Bezirsbürgermeister und den anwesenden Akteuren und Gästen
Bild: BA Neukölln

Verkehrsberuhigte Zonen, Fahrradstraßen, ausgebaute und grün markierte Fahrradstreifen – nach und nach wird das Fahradfahren auch in Neukölln sicherer und damit angenehmer und attraktiver. Am 10. Juli wurde auch in einer der befahrensten Neuköllner Magistralen, der Karl-Marx-Straße, eine weitere Maßnahme für die Sicherheit aller Verkehrsteilnehmenden eröffnet: Zwischen Hermannplatz und Reuterstraße wurde auf einer Länge von 300 Meter die erste Protected Bike Lane, also ein geschützter Fahrradstreifen, eingerichtet. Poller trennen dort den Fahrradstreifen vom restlichen Verkehr ab und verhindern gleichzeitig auch das Zuparken des Fahrradweges.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel ließ es sich nicht nehmen, gemeinsam mit beteiligten Akteuren, Nachbarn und anwesenden Gästen in die Pedale zu treten und den neuen geschützten Radfahrstreifen per Rad “zu erobern”.

Der 2,60 Meter breite Radfahrstreifen wurde gemeinsam mit dem Neuköllner FahrRat geplant. Auf der gegenüberliegenden Seite der Fahrbahn konnte jedoch nur ein klassischer Radfahrstreifen markiert werden – dies ist den zahlreichen Grundstückseinfahrten geschuldet.

Ab 2022 wird dieser Bereich der Karl-Marx-Straße umgebaut. Die Erfahrungen mit der neuen Protected Bike Lane werden in die Planungen der weiteren Straßensanierung einfließen.

Einweihung der Protected Bikelane

zur Bildergalerie