Inhaltsspalte

Berufsorientierung ohne Geschlechterklischees - Girls- und Boys-Day in Neukölln

Gemeinsam mit dem Bezirksbürgermeister blicken die beiden Girls-Day-Besucherinnen auf ein Foto Neuköllns.
Bild: BA Neukölln

Seit Jahren engagieren sich zahlreiche Neuköllner Unternehmen am bundesweiten Girls Day. Inzwischen nehmen auch die Berufsorientierungsangebote für Jungen von Jahr zu Jahr hier im Bezirk zu. Die Zahlen sprechen für sich. Für den Girls Day stehen in Neukölln insgesamt 286 Plätze für Mädchen von 30 Unternehmen und Institutionen zur Verfügung.

Für den Boys Day stehen 198 Plätze für Jungen in 23 Unternehmen und Institutionen zu Verfügung. Das berlinweit größte Angebot für Schüler Neuköllner bietet auch in diesem Jahr wieder die Neuköllner purus medical academy/IBBC e.V. mit 60 Plätzen.

Das Bezirksamt Neukölln beteiligt sich mit 17 Plätzen zum Girls Day und 14 Plätzen zum Boys Day in den Bereichen: Bezirksbürgermeister, Bezirksstadträte/-rätin, Grünflächenamt und Abt. Jugend und Gesundheit.

Zwei Schülerinnen des Albert Schweitzer Gymnasiums bekamen die Möglichkeit, dem Bezirksbürgermeister Martin Hikel einen Tag lang über die Schulter zu schauen. Aylin und Sydrah, beide aus der Jahrgangsstufe 9, besuchten gemeinsam mit ihm zwei Neuköllner Unternehmen, die nicht nur am heutigen Aktionstag sondern tagtäglich Geschlechterklischees im Berufsleben keinen Raum geben.

Die WEIDLING Industrielle Kennzeichnung GmbH wurde für ihr langjähriges und nachhaltiges Engagement am Girls Day in 2018 und als „Bester Ausbildungsbetrieb“ durch die IHK in 2015 und 2017 ausgezeichnet.

Die Kindertagesstätte Böhmische Straße ist ein praktisches Boys Day-Beispiel für die Berechtigung männlicher Erzieher auch schon im Kleinkindbereich. Neben dem Leiter der Kita sind hier weitere drei männliche Mitarbeiter im Team.

Blieb da zwischen den Terminen noch Zeit für ein Gespräch mit dem Bürgermeister? „ja, auf jeden Fall“ bestätigen die beiden Mädchen. Viele Themen haben sie ansprechen können. Wie steht der Bürgermeister zur Gleichberechtigung von Frauen? Ist die die Arbeit am Schreibtisch immer erfüllend? Vermisst er die Arbeit als Lehrer?

„Wir haben auf alle Fragen Antworten bekommen“ berichten Aylin und Sydrah. „Es war toll, Herrn Hikel und seine Arbeit so persönlich kennenzulernen. Sonst ist Politik für uns immer noch so weit weg – jetzt waren wir mal richtig nah dran.“

Girls Day 2019

zur Bildergalerie