Einschränkungen im Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo)

Das Landesamt für Gesundheit und Soziales (LAGeSo) Berlin muss nun zum zweiten Lockdown seit dem 16. Dezember wieder schnell auf das sich immer weiter ausbreitende Corona-Virus reagieren und schließt seine Einrichtungen mit Publikumsverkehr.
Die Mitarbeitenden bleiben weiterhin Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner für Ratsuchende. Um soziale Kontakte zu beschränken und Risikogruppen zu schützen, gelten weiterhin folgende Einschränkungen.

Corona in Berlin

Zentrale Informationen der Berliner Verwaltung zum Coronavirus finden Sie hier: berlin.de/corona

Inhaltsspalte

Beauftragung

Die Integrationsfachdienste können von verschiedenen gesetzlichen Leistungsträgern im Rahmen ihrer jeweiligen Aufgabenstellung beauftragt werden von
  • dem Integrationsamt im Rahmen der begleitenden Hilfe im Arbeitsleben für schwerbehinderte Menschen
  • der gesetzlichen Rentenversicherung
  • der gesetzlichen Unfallversicherung
  • der Sozialen Entschädigung bei Gesundheitsschäden
  • der Sozialhilfe
  • der öffentlichen Jugendhilfe

Die Integrationsfachdienste stellen damit ein gemeinsames Dienstleistungsangebot von mehreren gesetzlichen Leistungsträgern für schwerbehinderte Menschen und ihre Arbeitgeber dar. Rehabilitationsträger können sowohl bei schwerbehinderten Menschen als auch bei behinderten Menschen, die nicht schwerbehindert sind, Auftraggeber der Integrationsfachdienste sein.

Diese o.g. Auftraggeber bleiben für die Ausführung der Leistungen verantwortlich. Eine umfassende Beratung und Begleitung bedarf der vorherigen Klärung der Kostenträgerschaft. Die Klärung der Kostenübernahme und Beauftragung regelt grundsätzlich der Integrationsfachdienst.