Inhaltsspalte

Verhülltes entdecken! Festival im öffentlichen Raum

Pressemitteilung vom 24.09.2020

Der Fachbereich Kultur des Bezirksamtes Neukölln organisiert im Rahmen der berlinweiten Initiative „Draußenstadt“ vom 13.-15.11.2020 das Festival „Verhülltes entdecken!“ in verschiedenen Neuköllner Kiezen. Künstlerinnen und Künstler sind eingeladen, Vorschläge für performative Aktion aus den Bereichen Kunst, Theater, Literatur, Tanz und Musik einzureichen, die draußen im öffentlichen Raum stattfinden und auf das Thema Bezug nehmen.
In der aktuellen Situation verhüllen wir uns alle, um uns vor einem Virus zu schützen. Aber welche Masken tragen wir sonst, was verbergen wir, welche Rollen wollen wir spielen? Was wird in unserer Gesellschaft unter den Teppich gekehrt, was müsste aufgedeckt werden?
Verhüllung kann aber auch im positiven Sinne bewegen und dazu beitragen, die Dinge neu wahrzunehmen. Es sei an die Aktionen des Verpackungskünstlerpaares Christo & Jean Claude erinnert – ein bekannter Inhalt zeigt sich in ungewohntem Gewand und ermöglicht so neue Blicke auf Altbekanntes. Auch abseits der Kunst sorgt ein verpacktes Unbekanntes auf jeder Feier für Überraschung und Freude.
Im Festival geht es um Ästhetisches und die Begeisterung für Kunst im Freien im jeweiligen Kiez, aber auch um Identität, Politik, Gesellschaft und unsere Gegenwart – ein weites Feld für Projektideen.
Teilnahmeberechtigt sind Neuköllner Vereine und andere Träger sowie Neuköllner Künstler*inneninitiativen.

Der Antrag kann formlos per E-Mail an: Verhuelltes-entdecken@bezirksamt-neukoelln.de gestellt werden und muss folgende Angaben enthalten:

Name und Kontaktdaten des/der Antragsteller*in (Adresse, E-Mail, Telefon)
Kurze Projektskizze (ca. 1200 Zeichen, mit Nennung der beteiligten Künstler*innen und Vorschlag des Ortes der Vorführung / Performance / Intervention im öffentlichen Raum in Neukölln, z.B. Plätze, Parks)
Kostenplan (Honorar- und Sachkosten bis zu insgesamt 5.000 Euro)

Einsendeschluss: 5.10.2020, 12 Uhr

Das Projekt wird finanziert aus dem BESD-Programm der Senatsverwaltung für Kultur und Europa.

Projektleitung: Dorothee Bienert
Projektkoordination: Yolanda Kaddu-Mulindwa, Daniela Nadwornicek
Für Rückfragen: 030 90239-4084,