Inhaltsspalte

Erste PopUp-Bike-Lane für Neukölln

Pressemitteilung vom 02.07.2020

In Neukölln beginnt am kommenden Montag die Markierung der ersten PopUp-Bike-Lane. Die Blaschkoallee wird auf der südlichen Fahrseite zwischen Britzer Damm und Buschkrugallee mit einer temporären Radinfrastruktur versehen. Auf der nördlichen Straßenseite wird eine temporäre Radspur zwischen Riesestraße und Britzer Damm eingerichtet. Insgesamt entsteht so in einem ersten Schritt auf 1.450 Metern eine Popup-Bike-Lane.

Bezirksbürgermeister Martin Hikel: „Bislang ist die Blaschkoallee mit dem Fahrrad kaum nutzbar. Das wird nach nächster Woche anders sein. Die temporäre Radinfrastruktur schließt eine Lücke für sichere Radinfrastruktur in Britz. Die Blaschkoallee ist eine der wichtigsten OstWest-Verbindungen in Neukölln. Mit einer besseren Fahrradinfrastruktur wächst so der Bezirk auch näher zusammen.”

Im Gegensatz zu anderen temporären Radverkehrsanlagen in Berlin bestand für die Blaschkoallee noch keine Planungsgrundlage. Diese wurde kurzfristig vom Bezirksamt in enger Zusammenarbeit mit der zuständigen Senatsverwaltung erarbeitet. Mittelfristig ist eine Verlängerung bis zum Tempelhofer Weg angedacht. Im Zuge der neuen Radverkehrsinfrastruktur entfallen die entlang der Blaschkoallee vorhandenen Parkplätze am Straßenrand. Die temporäre Bike-Lane wird entsprechend den Vorgaben der Senatsverwaltung für Umwelt, Verkehr und Klimaschutz zunächst bis zum 31. Dezember 2020 eingerichtet.

Neben der Blaschkoallee erarbeitet das Bezirksamt Neukölln derzeit Pläne für eine temporäre Radinfrastruktur an der Hermannstraße. Im August sollen die Planungen abgeschlossen und umgesetzt werden. Damit greift das Bezirksamt dem für Frühling 2021 geplanten dauerhaften Umbau der Hermannstraße vor.