Inhaltsspalte

ONE BILLION RISING - Tanzen für die Gleichberechtigung

Aktive junge Männer und Frauen tanzen - Silhouetten
Bild: k3studija - depositphotos.com

Dass Musik und Tanz Menschen über Grenzen hinweg nicht nur verbindet, sondern sie zusammenführt, um für etwas ein Statement zu setzen, beweist die Aktion “ONE BILLION RISING – Eine Milliarde erhebt sich”. Als Zeichen der Gemeinsamkeit, als Symbol der Gleichberechtigung und der Solidarität mit benachteiligten Mädchen und Frauen auf der Welt hat sich diese Veranstaltung in den letzten sieben Jahren zu einer international festen Institution entwickelt.

Sie wurde im September 2012 von der New Yorker Künstlerin und Feministin Eve Ensler initiiert. Die eine „Milliarde“ deutet auf eine UN-Statistik hin, nach der eine von drei Frauen in ihrem Leben entweder vergewaltigt oder Opfer einer schweren Körperverletzung werden. Es ist eine der größten Kampagnen weltweit, um zur Beendung von Gewalt gegen Frauen mit tausenden von Events in bis zu 190 Ländern der Welt.

Am 14.02.2019 findet die Veranstaltung „ONE BILLION RISING“ statt. ONE BILLION RISING ist ein globaler Streik, eine Einladung zum Tanz, ein Akt weltweiter Solidarität und eine Demonstration der Gemeinsamkeit.

In Berlin wird die Aktion vom „Centre Talma“, ein Mädchensportprojekt der GSJ – Gesellschaft für Sport und Jugendsozialarbeit gGmbH, organisiert. Daher sind alle herzlich eingeladen, sich gemeinsam für die Gleichberechtigung von Frauen und Männern zu solidarisieren. Los geht es um 16:30 Uhr am Brandenburger Tor.

Neuköllner Mädchen- und Frauenprojekte fahren gemeinsam zur Aktion:
Treffpunkt: 14.02.2019, 16:15 Uhr, Herrmannplatz