Inhaltsspalte

Im Zeichen des Regenbogens - Neukölln ist bunt und tolerant

Regenbogenfahne
Bild: BA Neukölln

Vom 1. bis 21. Juli 2019 bestimmen wieder die Farben des Regenbogens den Neuköllner Rathausvorplatz. Wie schon in den Vorjahren wirbt der Bezirk mit dem Hissen der Regenbogenfahnen um mehr Respekt und gesellschaftliche Anerkennung von Menschen unterschiedlicher sexueller Orientierung.

Das Bezirksamt Neukölln beteiligt sich damit an der berlinweiten Aktion des Lesben- und Schwulenverbands Deutschland und hisst die Regenbogenfahnen als Zeichen der Solidarität mit lesbisch, schwul, bisexuell, transgender, trans- und intersexuell lebenden Menschen in Anlehnung an die Respect Games und den diesjährigen Christopher Street Day.

Neukölln soll ein Ort friedlicher und respektvoller Begegnungen verschiedenster Menschen sein und ein Leben ohne Diskriminierung ermöglichen – dafür hatten sich bereits Ende Mai zahlreiche Neuköllnerinnen und Neuköllner beim Benefizkonzert “#gemeinsam bunt – gegen Ausgrenzung und Gewalt” stark gemacht. Das Spendenergebnis des Abends (2.001 Euro) teilen sich drei Projekte in Neukölln: die offene Initiative Lesbischer Frauen RuT – Rad und Tat e.V., der Mädchen/Frauentreff Schilleria und Heroes, ein Projekt für junge Männer gegen Gewalt im Namen der Ehre.
Am 01. Juli fand die feierliche Übergabe der Spendengelder durch Bezirksbürgermeister Martin Hikel sowie Vertreter*innen der Polizei Berlin im Neuköllner Rathaus statt. Im Anschluss an die Spendenübergabe erfolgte im Beisein aller Gäste die Hissung der Regenbogenfahne auf dem Rathaus-Vorplatz.