Erich Pätzold

Senator für Inneres von Berlin von März 1989 bis Januar 1991 im Senat Momper

Erich Pätzold
Erich Pätzold
Bild: Landesarchiv Berlin
  • Geboren am 8. Juni 1930 in Sömmerda/Thüringen, verheiratet, zwei Kinder.
  • 1948 Abitur.
  • 1948 bis 1950 Dienstanwärter in der Berliner Verwaltung.
  • 1950 Prüfung für den mittleren Verwaltungsdienst und Beginn der Diensttätigkeit in der Senatsverwaltung für Finanzen.
  • 1950 Eintritt in die SPD.
  • 1953 Prüfung für den gehobenen Verwaltungsdienst.
  • 1953 bis 1958 neben dem Beruf Studium der Staats-, Rechts- und Verwaltungswissenschaften an der Verwaltungsakademie Berlin.
  • 1958 Examen als Diplom-Kameralist mit der Befähigung für den höheren Verwaltungsdienst.
  • Von 1959 bis 1964 Grundsatzreferent für öffentliches Finanz- und Haushaltswesen in der Senatsverwaltung für Finanzen (zuletzt als Oberregierungsrat).
  • 1963 bis 1964 Fraktionsvorsitzender in der Bezirksverordnetenversammlung Berlin-Wedding.
  • 1964 bis 1970 Bezirksstadtrat für Finanzen im Bezirk Berlin-Wedding.
  • Von 1967 bis 1984 Mitglied des Berliner Landesvorstandes der SPD; von 1971 bis 1976 als Landeskassierer.
  • 1970 bis 1973 Staatssekretär in der Senatsverwaltung für Finanzen.
  • 1973 bis 1981 Senator für Gesundheit und Umweltschutz.
  • Von 1975 bis 1989 durchgehend Mitglied des Berliner Abgeordnetenhauses.
  • 1981 bis 1989 innenpolitischer Sprecher der SPD-Fraktion.
  • Von März 1989 bis Januar 1991 Senator für Inneres von Berlin.
  • Von 1994 bis 2002 SPD-Sprecher im Lenkungsgremium des Berliner Senats für die Verwaltungsreform.