Ehrenamtliche Besuchsdienste

Junge Frau liest in einer Küche Senior aus Buch vor
Bild: Gina Sanders / Fotolia.com

Ehrenamtliche Besuchsdienste kümmern sich um einsame, alte, kranke, schwerstkranke, erheblich mobilitätseingeschränkte und behinderte Menschen, aber auch um Menschen mit keinen bzw. wenigen nachbarschaftlichen und sozialen Kontakten. Zu den Aufgaben der Freiwilligen im Besuchsdienst gehören Tätigkeiten wie Gespräche führen, Vorlesen und Erzählen, Begleitung und Hilfe außer Haus sowie Hilfe bei Einkäufen. Die Besuche werden je nach Bedarf in Krankenhäusern, Altenpflegeeinrichtungen, Hospizen und zu Hause durchgeführt. Die Besuchsdienste sind eine Ergänzung zum Engagement der hauptamtlichen Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Gesundheits- und Sozialbereich. Sie haben in Berlin eine lange Tradition.

Ansatz und Ziele der Besuchsdienste

Bei aller Verschiedenheit der Einsatzorte, der verantwortlichen Trägerorganisationen und der spezifischen Rahmenbedingungen folgen die Besuchsdienste einem gemeinsamen Prinzip: Sie sind Ersatz oder Ergänzung für familiäre, freundschaftliche oder nachbarschaftliche Beziehungen, die nicht mehr oder nicht ausreichend tragen. Die Besuche der Ehrenamtlichen sollen in erster Linie der Erweiterung des sozialen Umfeldes der Betroffenen dienen und die Verwandten entlasten. Pflegerische Maßnahmen ersetzen die Besuchsdienste jedoch nicht.

Arten und Einsatzorte von Besuchsdiensten

Die ehrenamtlichen Besuchsdienste sind an verschiedenen Einsatzorten und für unterschiedliche Zielgruppen aktiv. Es wird unterschieden zwischen stationärem Besuchsdienst (in Krankenhaus, Pflege- oder Krankenheim), ambulantem Besuchsdienst (in den privaten Wohnungen oder Häusern der Besuchten), Selbsthilfe-Besuchsdienst (ambulant, stationär), Kinderkrankenhaus-Besuchsdienst (stationär) und Besuchsdienst mit Tieren (stationär).

Die bezirklichen „Kontaktstellen PflegeEngagement“ für pflegeflankierendes Ehrenamt und Selbsthilfe unterstützen auch ehrenamtliche Besuchsdienste für Pflegebedürftige und Personen mit erheblichem allgemeinen Betreuungsbedarf, die in der eigenen Wohnung bzw. im eigenen Haus oder in einer ambulanten

Anbieter von Besuchsdiensten

Übersicht über Anbieter und Angebote ehrenamtlicher Besuchsdienste in Berlin mit Anschriften und Kontaktdaten Weitere Informationen

Förderung von Besuchsdiensten durch die Senatsverwaltung

Die Abteilung Soziales der zuständigen Senatsverwaltung unterstützt eine Vielzahl von Trägern ehrenamtlicher Besuchsdienste mit Mitteln aus dem Integrierten Sozialprogramm (ISP). Das ISP ist Bestandteil des seit 2011 geltenden Rahmenfördervertrags mit den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege.

Kooperationsvereinbarung zur Umsetzung des Integrierten Sozialprogramms

PDF-Dokument (26.6 kB)

Rahmenfördervertrag des Landes Berlin mit den Spitzenverbänden der freien Wohlfahrtspflege

PDF-Dokument (23.6 kB)

Sie wollen helfen?

Ob wenige Stunden im Monat oder täglich – Ihre Hilfe ist herzlich willkommen!
Wenn Sie sich bei den Berliner Besuchsdiensten engagieren wollen, wenden Sie sich bitte direkt an eine der oben oder in den nachfolgenden Download-Dateien genannten Organisationen.

Ehrenamtliche Besuchsdienste in Berlin

PDF-Dokument (158.3 kB)

Berlin besucht – Freiwillige Besuchsdienste stellen sich vor

PDF-Dokument (10.3 MB)

Faltblatt Ehrenamtliche Besuchsdienste – englisch

PDF-Dokument (1.5 MB)

Faltblatt Ehrenamtliche Besuchsdienste – türkisch

PDF-Dokument (1.5 MB)

Faltblatt Ehrenamtliche Besuchsdienste – russisch

PDF-Dokument (1.5 MB)