Coronavirus Covid-19

Aktuelle Informationen finden Sie auf der Seite des Landes Berlin.

Inhaltsspalte

Projektförderung

Schema Zusammenhang - Zahnräder greifen
Bild: © cirquedesprit - Fotolia.com

Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung (Fachbereich LSBTI bei der LADS) fördert aus Zuwendungsmitteln Projekte als wesentlichem Bestandteil der Emanzipation, des Empowerments und der Versorgung von Lesben, Schwulen, Bisexuellen sowie trans- und intergeschlechtlichen Menschen.

Zu den Projektförderbereichen zählen:

  • LSBTI (ehem. ggLw)
  • IGSV (ehem. ISV / im Rahmen der Umsetzung der Initiative Akzeptanz geschlechtlicher und sexueller Vielfalt)

LSBTI-Inklusionsfonds

Der LSBTI-Inklusionsfonds besteht seit 2020 und ermöglicht Projekten und Trägerorganisation, Angebote für die Zielgruppe LSBTI-Menschen inklusiver zu gestalten und mehr Menschen zugänglich zu machen.

Der Antrag auf Zuwendung muss durch eine in Berlin ansässige gemeinnützige juristische Person gestellt werden und dieser zugutekommen. Gefördert werden Maßnahmen von Projekten/Trägerorganisationen mit LSBTI als Zielgruppe, die Barrieren abbauen und eine gleichberechtigte Teilhabe von LSBTI-Menschen, die behindert werden, ermöglichen wollen. Für mehr Informationen zu den Förderkriterien siehe Factsheet zum Download.

Der Barrierecheck

Voraussetzung für die Beantragung von Mitteln ist ein erfolgter Barrierecheck.
  • Der Barrierecheck ist kostenfrei.
  • Der Zeitaufwand beträgt ca. 2–3 Stunden und resultiert in Empfehlungen, die zur Antragsstellung genutzt werden können.
  • Durchgeführt wird dieser Barrierecheck durch das Projekt „Inklusive LSBTIQ* Infrastruktur“ der Trägerorganisation Rad und Tat e. V., gefördert durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung.
  • Das Projekt berät und unterstützt Berliner LSBTI Einrichtungen beim Thema Barriereabbau, indem der Status Quo in puncto Barrierefreiheit festgehalten und Empfehlungen für Maßnahmen zum Barriereabbau ausgesprochen werden.
  • Mehr Informationen und Terminvereinbarung: www.rut-berlin.de/lsbtiq-infrastruktur

Frist für Barrierecheck: 01.05.2021
Frist für Antrag mit Barrierecheck: laufend bis zum 01.06.2021

Factsheet "Der LSBTI-Inklusionsfonds"

PDF-Dokument (277.2 kB)

Aktuelle Interessensbekundungsverfahren

Mikroprojekte-Fonds LSBTI Geschichte

Die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung führt im Rahmen der Umsetzung der Initiative „Berlin tritt ein für Selbstbestimmung und Akzeptanz sexueller und geschlechtlicher Vielfalt (IGSV) ein Interessenbekundungsverfahren für Mikroprojekte im Kontext LSBTI-Geschichte durch und fordert interessierte Träger auf, sich am Verfahren zu beteiligen.

Schwerpunkt 2021: Queere Spuren sichtbar machen – LSBTI-Geschichts- und -Gedenkorte in Berlin

Frist für die Einreichung von Konzepten: 20.05.2021
Förderbeginn: baldmöglichst
Förderhöhe: 5.000 € bis 12.000 € im Haushaltsjahr pro Projekt
Förderzeitraum: bis 31.12.2021

Bekanntmachung des Interessenbekundungsverfahrens Mikroprojekte zu LSBTI-Geschichte 2021

barrierefreies PDF-Dokument

PDF-Dokument (235.7 kB)

Bewerbungsformular zum Interessenbekundungsverfahren Mikroprojekte LSBTI-Geschichte

Word-Dokument

DOCX-Dokument (30.4 kB)

Einwilligung zur Datenverarbeitung im Rahmen des IBV Mikroprojekte LSBTI Geschichte 2021

barrierefreies PDF-Dokument

PDF-Dokument (143.6 kB)

Verfahrenshinweise zum Interessenbekundungsverfahren LSBTI-Geschichte und zur Antragstellung

barrierefreies PDF-Dokument

PDF-Dokument (106.4 kB)

Transparenz

Seit 2003 werden sog. Transparenzberichte über die Leistungen und Kosten der vom Fachbereich LSBTI geförderten Träger erstellt. Aufgabe dieser Berichte ist es, einen differenzierten Nachweis darüber zu führen, welche Zielgruppen und Ziele mit den Mitteln zur Förderung der Projekte im Bereich LSBTI erreicht wurden. Der Senatsverwaltung dient der Bericht zur Analyse und weiteren Steuerung. Für die geförderten Projekte soll er die Vergabepraxis des Fachbereiches LSBTI transparent machen.

Qualitätssicherung

Die zuwendungsgeförderten Projekte zur Beratung, Begleitung und Versorgung von LSBTI-Menschen in Berlin haben in Kooperation mit dem Fachbereich LSBTI Standards für die Beratungsarbeit entwickelt, die unterschiedliche Zielgruppen ansprechen. In der Beratungsarbeit Tätige finden qualifizierte Orientierung für die eigene Arbeit. Beratungseinrichtungen können die Standards für die Gestaltung, Ausrichtung und Weiterentwicklung ihrer jeweiligen Angebote heranziehen. Ratsuchende erhalten nicht zuletzt hilfreiche Informationen darüber, wie z.B. die Beratungseinrichtungen konzeptionell ausgerichtet sind und welche Rahmenbedingungen sie erwarten können. Die im Oktober 2012 veröffentlichten Standards “Qualifizierte Beratungsarbeit für Lesben, Schwule, Bisexuelle, trans- und intergeschlechtliche Menschen (LSBTI) sorgen für Transparenz der Beratungsangebote für LSBTI-Menschen in Berlin und verstehen sich zugleich als gemeinsam entwickeltes Instrument zur Qualitätssicherung.

Informationen zu den Projektförderbereichen

Logos im Rahmen der LSBTI - Projektförderung (alt: ggLw)

Im Rahmen der Projektförderung im Bereich LSBTI (ehem. ggLw) sind die Träger verpflichtet bei Veröffentlichungen o.ä. in geeigneter Form auf die Förderung durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung hinzuweisen. Folgende Logos sind dabei in folgender Reihenfolge zu verwenden:

  • Logo der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung mit regenbogenfarbenem be-Berlin Logo
  • Logo der Landestelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS) (Version: LADS – Fachbereich LSBTI)

Alle Logos stehen in den Formaten .jpg, .tiff und .eps sowie in einer englischen Version zur Verfügung und können bei den Mitarbeiter_innen des Fachbereichs angefordert werden.

Logos im Rahmen der IGSV - Projektförderung (alt: ISV)

Im Rahmen der Projektförderung im Bereich IGSV sind die Träger verpflichtet bei Veröffentlichungen o.ä. in geeigneter Form auf die Förderung durch die Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung hinzuweisen. Folgende Logos sind dabei in folgender Reihenfolge zu verwenden:
  • Logo der Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung mit regenbogenfarbenem be-Berlin Logo
  • Logo der Landestelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung (LADS) (Version: LADS – Fachbereich LSBTI)
  • Logo der IGSV (neu)

Alle Logos stehen in den Formaten .jpg, .tiff und .eps sowie in einer englischen Version zur Verfügung und können bei den Mitarbeiter_innen des Fachbereichs angefordert werden.