Підтримка людей з України

Schulische Informations- und Aufklärungsangebote

Schüler auf dem Schulhof

Die SektenInfo Berlin möchte die Aufklärungs- und Informationsbemühungen von Lehrerinnen und Lehrern aktiv unterstützen. Dafür bieten sich der Ethik- und Religionsunterricht an. Aber auch Projekttage können Anlass geben, sich mit der Thematik intensiver im schulischen Kontext zu befassen.

Wir bieten:

  • Unterstützung bei der Entwicklung von Unterrichtssequenzen oder der thematischen Einbindung in bestehende Curricular
  • Entwicklung und Unterstützung von Konzeptionen und Durchführung von Projekttagen und Workshops
  • Vorträge oder Begleitung von Unterrichtseinheiten vor Ort
  • Unterstützung und Beratung von Schülerinnen und Schülern für Präsentationsprüfungen (MSA, Abitur)
  • Multiplikatorenschulung (z. B. Weiterbildung Ethik-Lehrkräfte)

Unterrichtsservice

Im Medienforum finden Berliner Lehrkräfte Materialien wie z.B. Fachliteratur, Belletristik, DVDs und Unterrichtsbroschüren zum Thema „Konfliktträchtige Angebote auf dem Lebenshilfemarkt“.

  • Audio-visuelle Medien zum Thema im Verleih des Medienforums

    PDF-Dokument (68.1 kB)

  • Bücher, Unterrichtsmaterialien und Zeitschriftenartikel zum Thema im Verleih des Medienforums

    PDF-Dokument (70.1 kB)

Aufklärung und Beratung über die Scientology-Organisation

Seit Januar 2007 befindet sich die Berliner Niederlassung der Scientology Organisation in einem repräsentativen Gebäude in der westlichen Innenstadt in der Otto-Suhr-Allee 30-34. Die Organisation bemüht sich an exponierten Stellen Berlins Präsenz zu zeigen: regelmäßig werden Informationsstände am Potsdamer Platz, am Kurfürstendamm und in verschiedenen Fußgängerzonen betrieben. Hier werden Bücher, CDs und DVDs „gegen Spende angeboten“. Hier werden auch „Stresstests“ am „E-Meter“ durchgeführt, die von der Scientology Organisation neben dem schriftlichen sog. „Persönlichkeitstest“ als Mittel zum Einstieg in das Kurssystem genutzt werden.

Die Organisation hat auch wiederholt versucht, in Berliner Schulen und Freizeiteinrichtungen Kinder und Jugendliche zu erreichen. So erhielten Schulleiter Werbematerial für Informationsveranstaltungen wie Anti-Drogen-Seminare, Tage der offenen Tür oder Vorträge im Ethik- bzw. Religionsunterricht. Schulklassen wurden zum Besuch der Zentrale eingeladen. Die DVDs der Kampagnen sind äußerst geschickt und jugendgemäß produziert. Zunehmend ist die Organisation in jugendaffinen Netzwerken und Videoplattformen, wie Facebook, Twitter und Youtube präsent.

Weitere Informationen finden Sie unter

Weitere Informationen