SektenInfo Berlin

Mann verschwommen hinter Glasscheibe
Bild: depositphotos/AndrewLozovyi

Die SektenInfo Berlin ist eine Beratungsstelle zu sogenannten Sekten und konflikthaften Angeboten und wurde ursprünglich als “Leitstelle für Sektenfragen” eingerichtet.

In Berlin gibt es einen großen, nahezu unüberschaubaren Markt von Angeboten religiöser, weltanschaulicher, therapeutischer oder lebenshelfender Prägung. So unterschiedlich die Angebote sind, meist zielen sie auf menschliche Bedürfnisse und Sehnsüchte nach Glück, Lebenssinn, Sicherheit und Gemeinschaft oder auch nach Erfolg und Wohlstand.

Nicht jede Gruppe ist jedoch unbedenklich. Einige Gruppen versprechen Freiheit, führen aber in totale Abhängigkeit oder versprechen Erfolg, bewirken aber den finanziellen Ruin. Bei Fragen, Problemen oder Informationsbedarf können Sie sich gerne an uns wenden.

Über uns

Die SektenInfo Berlin ist eine Erstanlaufstelle und kooperiert mit anderen Beratungsstellen. Schwerpunkt der Arbeit ist die Aufklärung über Merkmale, Strukturen und Methoden konfliktträchtiger Anbieter auf dem Religions- und Lebenshilfemarkt. Dabei setzt die Sekteninfo auf

  • Erkenntnisgewinn durch Feldbeobachtung, Analyse, Bewertung und Dokumentation
  • Bearbeitung von Informations- und Hilfeanfragen sowie Beratung (per E-Mail, telefonisch oder persönlich nach Absprache)
  • Aufklärung und (schulische) Prävention
  • Bundesweite Netzwerkarbeit/Kooperation
  • Politische Gremienarbeit
  • Evaluation

Die (schulische) Prävention im Land Berlin sowie die Beratung der Berlinerinnen und Berliner stehen im Vordergrund. So werden Bürgerinnen und Bürger im Sinne demokratischer Prinzipien in der freien Meinungs- und Willensbildung unterstützt und ihnen die Möglichkeit gegeben, mit Hilfe von Informationen und Materialien eigene Einschätzungen vorzunehmen.

Zwischen staatlicher Neutralität und Äußerungsrecht

  • “Ist das eine Sekte?”
  • “Führen Sie eine Sektenliste?”
  • “Warum warnen Sie denn nicht deutlicher vor dieser Gruppe?”

Diese und ähnliche Fragen erreichen uns immer wieder. Der Staat ist aber zur Neutralität verpflichtet, eine Agieren des Staates steht immer im Spannungsverhältnis zum Äußerungsrecht von Gruppen im Weltanschauungs- und Lebenshilfespektrum. Zugleich hat der Staat aber auch eine Fürsorgepflicht gegenüber den Bürgerinnen und Bürgern. Daher darf er, wenn Menschen Gefahr laufen, in ihren Grundrechten eingeschränkt und gezielt in eine psychische und/oder finanzielle Abhängigkeit geführt zu werden oder Schaden an Leib oder Seele zu nehmen, sich auch warnend äußern.

Deshalb stellt das Team der SektenInfo Berlin Informationen zu Sekten und bedenklichen Lebenshilfeangeboten zur Verfügung, vermittelt Kontakte zu Expertinnen und Experten und berät Menschen, die aus einer Gruppe aussteigen möchten sowie Angehörige, die sich Sorgen um einen nahestehenden Menschen machen.

Kontakt zur SektenInfo Berlin

Die SektenInfo Berlin ist telefonisch unter +49 30 90227-5574 zu den üblichen Bürozeiten erreichbar. Bitte benutzen Sie den Anrufbeantworter, wenn Ihr Anruf nicht entgegengenommen werden kann.

Gern können Sie Ihre Anfrage auch schriftlich zukommen lassen. Bitte verwenden Sie dafür unser Kontaktformular oder senden Sie eine E-Mail an sekteninfoberlin@senbjf.berlin.de

Wenn eine Gruppe zum Problem wird

Die Beratungsstelle SektenInfo Berlin informiert und berät Sie zu Gruppen und Gemeinschaften in Berlin. Hier erfahren Beroffene und Interessierte, ob Sie einem Angebot auf dem Markt der Lebenshilfe vertrauen können. Zudem bietet die Sekteninfo Berlin Unterstützung, wenn Betroffene, Familienmitglieder oder Freunde Schwierigkeiten mit einer Gruppe haben.

Die Broschüre ‘Wenn eine Gruppe zum Problem wird’ gibt einen Überblick darüber, was Sekten eigentlich sind, welche Aufgaben die Sekteninfo Berlin hat und welche Angebote sie unterbreitet. Darüber hinaus zeigt die Broschüre auf, woran man erkennen kann, ob eine Gruppe gut oder schlecht für einen ist.

Vertiefende Informationen bietet die Broschüre Alles Sekte – oder was, indem sie die Entwicklung auf dem Lebenshilfemarkt anhand zahlreicher Berichte von Betroffenen und Aussteigern beschreibt.

Kurz und knapp stellt der Flyer ‘Wenn eine Gruppe zum Problem wird’ die Aufgaben und Beratungsangebote der SektenInfo Berlin vor. Er bietet Informationen für Menschen, die aus einer Gruppe aussteigen möchten oder auch Angehörige, die sich Sorgen um einen nahestehenden Menschen machen.

Für Schulen und Lehrkräfte bietet die SektenInfo Berlin außerdem Informations- und Präventionsveranstaltungen an.

Checklisten zu "Sektenfragen"

Im Gegensatz zu selbsternannten Heilsbringern verfügen wir über keine Patentrezepte. Der Markt wird immer größer und undurchschaubarer. Jedes Angebot muss verantwortungsvoll geprüft werden. Doch für einen ersten und schnellen Überblick können Checklisten hilfreich sein.

Bitte wenden Sie sich an die SektenInfo Berlin, um weitere Informationen zu erhalten oder um sich abzusichern. Die Checklisten aktualisieren wir selbständig und stellen diese dann zum Download zur Verfügung.

Die Merkmale konfliktträchtiger Gruppen werden zudem übersichtlich auf dem Plakat Sekten versprechen viel! Doch was ist der Preis? veranschaulicht.

  • Gesprächsleitfaden für Angehörige
    Ein befreundeter Mensch, Partner/in, Verwandte/e hat sich einer Gruppe angeschlossen und Sie bemerken gravierende Veränderungen in seinem Wesen, seinem Alltag und seiner Lebensführung. Wie können Sie reagieren?

Informationsmaterial zur Scientology-Organisation

Scientology – Eine kritische Bestandsaufnahme

Das Werbematerial erscheint harmlos, die Schlagworte klingen nach idealistischen Zielen – wenn vom “Weg zum Glücklichsein” oder “Jugend für Menschenrechte” die Rede ist, ahnt zunächst kaum jemand, was dahinter steckt: die Scientology-Organisation.

Mit schönfärberischen und scheinbar unverdächtigen Titeln sollen Menschen neugierig gemacht und angelockt werden. Die zu erklimmenden Ausbildungsstufen werden “Brücke zur völligen Freiheit” genannt.

Der Verfassungsschutz als Frühwarnsystem der wehrhaften Demokratie beobachtet Scientology, um das Gefahrenpotenzial einzuschätzen. Die beste Prävention ist jedoch Information und Aufklärung. Kritische und aufgeklärte Bürgerinnen und Bürger sind nicht anfällig für totalitäre Gesellschaftsmodelle.

Die SektenInfo Berlin informiert insbesondere in Schulen, Berufsschulen und Jugendeinrichtungen über problematische Gemeinschaften. Viele der Anfragen an die SektenInfo beziehen sich auf Scientology. Beide Aspekte – Sicherheit und Aufklärung – gehören zusammen und werden in der Broschüre ‘Scientology – Eine kritische Bestandsaufnahme’ vorgestellt.

Scientology inkognito – Unterorganisationen und Kampagnen

Über zahlreiche Unterorganisationen und Kampagnen versucht Scientology unerkannt Jugendliche zu erreichen. Dabei gibt sie vor, soziale, gesellschaftliche oder karitative Zielstellungen zu verfolgen. Scientology selbst bezeichnet diese Kampagnen als “wichtige Verbreitungs-Werkzeuge”. Der Aufklärungs-Flyer ‘Scientology inkognito’ benennt alle Unterorganisationen und Kampagnen, schafft Transparenz und ist damit ein wichtiger Bestandteil der Berliner Präventionsarbeit.

Schulische Informations- und Aufklärungsarbeit

Link zu: Schulische Informations- und Aufklärungsarbeit
Bild: SenBJW

Eine "Sekte" kann man sich wie einen Schnupfen holen, wenn die Abwehr nicht aufgestellt ist. Welchen Beitrag könnte Schule für eine Immunisierung leisten? Weitere Informationen

Verbund Berlin gegen Sekten

Link zu: Verbund Berlin gegen Sekten
Bild: Jürgen Priewe - Fotolia.com

In allen Berliner Bezirken und allen Senatsverwaltungen ist jeweils ein Mitarbeiter oder eine Mitarbeiterin als Beauftragte/r für den Verbund Berlin gegen "Sekten" aktiv. Weitere Informationen