Corona-Informationen

Die Präsenzpflicht in den Berliner Schulen bleibt aufgehoben. Ab dem 19. April findet für alle Jahrgangsstufen Wechselunterricht in halber Klassenstärke statt. Schülerinnen und Schüler führen zwei Mal wöchentlich verpflichtend in der Schule einen Schnelltest durch.

Kitas bieten seit dem 8. April nur noch Notbetreuung auf Basis einer Liste der systemrelevanten Berufe an.

Hotline zum Schulbetrieb (bis 13 Uhr) +49 30 90227-6000 | Hotline zum Kitabetrieb (bis 13 Uhr) +49 30 90227-6600

Inhaltsspalte

Kita- und Einrichtungsaufsicht

Stempel geprüft
Bild: fotolia/wolfisch

Aufgabe der Aufsicht ist der Schutz der in Einrichtungen betreuten Kinder und Jugendlichen. Die Aufsicht im Bereich der für Jugend und Familie zuständigen Senatsverwaltung teilt sich in zwei Zuständigkeitsbereiche:

  • Einrichtungsaufsicht
    zuständig für Einrichtungen der stationären und teilstationären Hilfen zur Erziehung und der Jugendberufshilfe, darunter: Mutter-Kind-Einrichtungen, Tagesgruppen, betreutes Einzelwohnen, Wohngruppen, Erziehungsstellen, Kriseneinrichtungen, Eingliederungshilfe

Aufgabenbereiche

Beratung und Kontrolle vor Inbetriebnahme von Einrichtungen (Präventivaufsicht):

  • Prüfung der Eignung der konzeptionellen und pädagogischen Zielsetzungen
  • Sicherung der Rechte von Kindern und Jugendlichen (Beteiligung, Beschwerden, Kinderschutz)
  • Prüfung der fachlichen und persönlichen Eignung der Beschäftigten
  • Sicherstellung einer ausreichenden quantitativen Personalausstattung
  • Prüfung der Eignung von Räumen und Freiflächen
  • Prüfung der Eignung der Grundausstattung
  • Sicherstellung gesellschaftlicher und sprachlicher Integration
  • Sicherstellung einer altersgemäßen Ernährung und gesundheitlichen Vorsorge
  • Sicherstellung der wirtschaftlichen Grundlage
  • Qualitätssicherung

Beratung und Kontrolle während des laufenden Betriebs (Interventionsaufsicht):

  • Beratung von Trägern, Eltern, Personal
  • Örtliche Prüfung in Form unangemeldeter Besuche (§ 46 SGB VIII)
  • Hospitationen
  • Erlass nachträglicher Auflagen
  • Tätigkeitsuntersagung (§ 48 SGB VIII)
  • Rücknahme / Widerruf der Betriebserlaubnis, wenn das Wohl der Kinder oder Jugendlichen gefährdet ist
  • Meldepflichten der Träger