Mitbestimmung von Eltern in der Kita

Vater mit zwei Kindern in der Kita
Bild: SenBJW

Eine gelingende Zusammenarbeit zwischen Ihnen als Eltern und Ihrer Kindertagesstätte liegt im Interesse aller Beteiligten. Die Mitarbeit von Eltern in der Kita hat viele Facetten und reicht von der Mithilfe bei Festen, Ausflügen und Gruppenfahrten bis hin zur gesetzlich festgelegten Elternbeteiligung. In einer gemeinsamen Broschüre des Landeselternausschusses Berliner Kindertagesstätten (LEAK) und der Senatsbildungsverwaltung geben Ihnen erfahrene Elternvertreter Hinweise zur Elternarbeit in Berliner Kindertagesstätten und zeigen Chancen für eine erfolgreiche Partnerschaft zwischen Ihnen und Ihrer Kita auf.

Vom Elternabend zum Landeselternausschuss Kita

Die Erzieherinnen und Erzieher der Kitagruppe Ihres Kindes laden zu regelmäßigen Elternversammlungen (Elternabenden) ein. Dort werden zwei Elternvertreter gewählt. Sie sind die Basis der Elternbeteiligung. In größeren Einrichtungen kommen die Gruppenelternvertreter in einem Elternausschuss der Kita zusammen. Im Elternausschuss werden gruppenübergreifende Themen besprochen.

Die Elternversammlungen, die Elternvertretung und die Elternausschüsse dienen der gegenseitigen Information zwischen Eltern und Mitarbeitern der Kita sowie der Kita-Leitung. Außerdem haben Eltern das Recht, auch auf der Einrichtungsebene an konzeptionellen Fragen, die die organisatorische und pädagogische Umsetzung der Aufgaben der Kita betreffen, beteiligt zu werden.

Der Bezirkselternausschuss Kita (BEAK) ist die Interessenvertretung der Eltern eines Bezirks. Er dient unter anderem dazu, sich über Lösungsansätze anderer Kitas zu informieren. Auch wenn die Arbeit in Ihrer Kita gut läuft, finden Sie im BEAK im Dialog mit Eltern anderer Kitas Ihres Bezirks womöglich Ansätze, die Arbeit in Ihrer Kita zum Wohle der Kinder voranzubringen.

Im Landeselternausschuss Kita (LEAK) arbeiten entsendete Elternvertreter der
Bezirkselternausschüsse aller zwölf Berliner Stadtbezirke zusammen. Der LEAK vertritt die Interessen von Kindern und Eltern gegenüber der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Wissenschaft. Dabei geht es in erster Linie um Bereitstellung von Kitaplätzen und die Qualität der in den Kindertagesstätten geleisteten Betreuungs- und Bildungsarbeit. Die Senatsverwaltung ist verpflichtet den Landeselternausschuss über alle wesentlichen, die Kindertagesbetreuung betreffenden Angelegenheiten zu informieren.