Lobbyarbeit für obdachlose Menschen

21.01.2020

Forum im Vorfeld der „Nacht der Solidarität“

Was ist das Bild von Obdachlosigkeit in der Berliner Öffentlichkeit? Wer macht Lobbyarbeit für obdachlose Menschen? Wie und wo vertreten sie selber ihre Interessen? Welche Organisierungsansätze gibt es in Berlin?

Es diskutieren:
  • Juliane Witt (stellvertretende Bezirksbürgermeisterin und Stadträtin Marzahn-Hellersdorf),
  • Werena Rosenke (BAG Wohnungslosenhilfe),
  • Prof. Dr. Susanne Gerull (Alice-Salomon Hochschule) und Christian Linder von der MOTZ (angefragt).

Moderation: Johanna Treblin (neues deutschland)

Über die Nacht der Solidarität
Was in Städten wie Paris, New York, Brüssel und Lissabon seit einigen Jahren üblich ist, passiert nun zum ersten Mal in Deutschland: in der Nacht vom 29. zum 30. Januar 2020 werden tausende freiwillige Helferinnen und Helfer in Berlin obdachlose Menschen zählen, die draußen übernachten. Bisher weiß niemand genau, wie viele Menschen in Berlin auf der Straße leben, welche Sprache sie sprechen, welches Geschlecht sie haben oder wie alt sie sind. Doch je mehr Informationen bekannt sind, desto besser kann die Unterstützung geplant werden, sei es mit Dolmetschern in der Straßensozialarbeit, mit Schlafplätzen für Frauen oder mit speziellen Beratungsangeboten.

Die „Nacht der Solidarität“ soll mit Angeboten zur Information, zur Aufklärung und zur Sensibilisierung begleitet werden. Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung führt dazu fünf Veranstaltungen im Vorfeld der Zählung durch. Expertinnen und Experten aus Wissenschaft, Sozialverbänden, Politik, sozialen Einrichtungen und Betroffenenselbstorganisationen diskutieren die aktuelle Lage und was getan werden muss, um die Lebenssituation der Betroffenen zu verbessern. Weitere Informationen zur “Nacht der Solidarität” finden Sie unter: https://www.berlin.de/nacht-der-solidaritaet/

  • Datum:

    Dienstag, 21. Januar 2020

  • Zeit:

    18.30 Uhr

  • Ort:

    Don-Bosco-Zentrum, Otto-Rosenberg-Straße 1, 12681 Berlin / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechperson:

    Thomas Gill, E-Mail, Telefon (030) 90227 4961