Infektionsschutz

Unser Besuchszentrum ist für gleichzeitig maximal 18 Personen zugänglich. Menschen ab 6 Jahren müssen eine (mindestens) medizinische Maske tragen.
Zutritt zu unserem Haus erhalten nur genesene bzw. vollständig geimpfte Personen (2G, Ausnahme: Unter 18-Jährige bei Vorlage ihres gültigen Schülerausweises). Weitere Informationen finden Sie unter diesem Link.

Inhaltsspalte

Veranstaltungen

Mann steht an einer Tafel und unterrichtet eine Gruppe von Menschen
Bild: AWO-Büro für Leichte Sprache

Seit 2018 haben wir unsere Angebote um Veranstaltungen in einfacher Sprache bzw. Leichter Sprache erweitert. Sie finden in kleinen Gruppen und in einer vertrauensvollen Atmosphäre statt, so dass es leichter wird, Fragen zu stellen, Meinungen zu äußern und die eigenen Fähigkeiten zu selbstbestimmtem Handeln zu entdecken („Empowerment“).

Veranstaltungsreihe „einfach erklärt“

In den einzelnen Veranstaltungen dieser Reihe steht jeweils ein grundlegendes Thema aus dem Spektrum von Politik und/oder politischer Teilhabe im Mittelpunkt. Diese Reihe zeichnet aus, dass sie insbesondere dem Bedarf von Menschen mit Lernschwierigkeiten entsprechen. Das betrifft unter anderem eine verständliche Sprache, Material in Leichter Sprache, Alltagsnähe und ein angepasstes Lerntempo. Dieses Angebot bietet so eine echte Chance zum „lebenslangen Lernen“ im Bereich der Erwachsenenbildung. Ein wichtiger Schritt zur Inklusion.

Wahl-Workshops

Unsere regelmäßig in Wahljahren angebotenen inklusiven Wahl-Workshops richten sich an Menschen mit geringer Lesekompetenz oder mit Lernbeeinträchtigungen. Das besondere Merkmal dieser Workshops ist, dass bereits in der Vorbereitungsphase eng mit sogenannten „Prüfgruppen“ zusammengearbeitet wird. Die Veranstaltungen werden im Tandem mit Menschen mit und ohne Beeinträchtigungen nach dem Peer-Prinzip durchgeführt. Es kommen praxisbezogene Methoden (z.B. Rollenspiele) und authentische Materialien (z.B. eine echte Wahlurne und Wahlunterlagen) zum Einsatz.

Stadtführungen in einfacher Sprache

Die Stadtführungen in einfacher Sprache zum politischen und geschichtlichen Berlin richten sich an Menschen mit kognitiven Beeinträchtigungen. Sie werden von einer zertifizierten Stadtführerin durchgeführt.
Durch den Besuch vor Ort können die unmittelbaren Eindrücke mit Informationen in einer leicht verständlichen Sprache verknüpft werden. Es werden aktuelle und historische Orte des politischen Geschehens in Berlin aufgesucht.
Im Superwahljahr 2021 wurden in die Stadtführungen in Workshops aufbereitet. Die Wahlen zum Bundestag, zum Berliner Abgeordnetenhaus und zur Bezirksverordnetenversammlung wurden ausführlich thematisiert und `erprobt´.

Führungen im Abgeordnetenhaus von Berlin

Das Abgeordnetenhaus von Berlin hat sich auf Menschen mit besonderen Bedarfen eingestellt: Neben Info-Materialien und einem Webseitenbereich in Leichter Sprache bietet es auch leicht verständliche Führungen im Haus an. Die Berliner Landeszentrale für politische Bildung organisiert in Kooperation mit dem Besuchsdienst des AGH solche Führungen. Jede:r kann sich aber auch selbst im Besuchsdienst anmelden:
https://www.parlament-berlin.de/de/Service/Besucherdienst
Weitere Informationen finden Sie unter https://www.parlament-berlin.de/de/Startseite oder https://www.parlament-berlin.de/de/Leichte-Sprache

Fachveranstaltungen zu Inklusion

Unsere Diskussionsveranstaltungen, Vorträge und Fachtage mit behinderungspolitischen Themen und Themen der politischen Grundbildung bieten ein Forum des Fachaustauschs und wollen zu einer breiteren
  • 2019: Fachtag „10 Jahre Behindertenrechtskonvention – Was hat sich verändert? Was hat sie gebracht? Was bleibt zu tun?“ in Kooperation mit dem Berliner Behindertenverband e.V. und dem Paritätischen Wohlfahrtsverband-Landesverband Berlin
  • 2019: Veranstaltungsreihe „menschen.rechte“: Unter den Aspekten Bildung, politische Teilhabe, Gesundheit, Arbeit wurde die Umsetzung der UN-BRK diskutiert. Die Reihe wurde in Kooperation mit der Fürst Donnersmarck-Stiftung durchgeführt.
  • 2020: „Vergessen und vorbei? Menschen mit Behinderung im Nationalsozialismus – warum wir eine aktive Erinnerungskultur brauchen“, eine Podiumsdiskussion in Kooperation mit der Fürst Donnersmarck-Stiftung
  • 2021: „Geschlecht: behindert. Gendergerechte Inklusion“: Diskussion um Artikel 6 der UN-BRK durchgeführt in Kooperation mit der Fürst Donnersmarck-Stiftung