Buchvorstellungen: "Die Daten, die ich rief" und "Fake statt Fakt"

06.12.2018

Wer hat die Kontrolle über unsere Daten? Und wie gefährdet digitale Desinformation die Demokratie? Die beiden Autorinnen stellen ihre Bücher „Die Daten, die ich rief“ und „Fake statt Fakt“ vor.

Sind wir wirklich so berechenbar? Diese Frage beantwortet Katharina Nocun in ihrem Buch „Die Daten, die ich rief“ mit einem klaren ja. Sie zeigt anhand vieler Beispiele, wie Großkonzerne und Behörden Daten sammeln und nutzen – und wie man seine Privatsphäre besser schützen kann.

Im Netz tobt ein gefährlicher Informationskrieg, der unsere Gesellschaft spaltet, so Ute Schaeffer. Sie hat sich zwei Jahre lang in die Echokammern von Populisten begeben, um zu erfahren, wer ein Interesse an dieser Spaltung hat. Sie deckt in ihrem Buch „Fake statt Fakt“ auf, wer die nationalen und internationalen Drahtzieher sind, die hinter Hass, Wut und Hetze stecken, welche Schäden bereits entstanden sind und erklärt, wie sich Fake und Fakt voneinander unterscheiden lassen.

Die Autorinnen führen in ihre Bücher ein und beantworten Fragen aus dem Publikum.

  • Buchvorstellungen:

    • Katharina Nocun, Autorin
    • Ute Schaeffer, Autorin
  • Moderation:

    Dennis Romberg

  • Datum:

    Donnerstag, 6. Dezember 2018

  • Zeit:

    18.30 bis 20.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Besuchszentrum / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechpersonen:

    • Ilja Koschembar, E-Mail, Telefon (030) 90227 4964
    • Julia Hasse, E-Mail, Telefon (030) 90227 4965