Gelebte Vielfalt

11.08.2020

Forum

Die Spandauer Vorstadt bzw. das Scheunenviertel war vor dem Nationalsozialismus ein Schmelztiegel der gelebten Vielfalt. Diese Vielfalt anhand der Lebensgeschichten von Opfern des NS-Regimes sichtbar und erfahrbar zu machen, ist die Absicht der Theaterproduktion „Häuserfluchten“ der Theatercompagnie „spreeagenten“. An insgesamt sechs Terminen finden Ende August / Anfang September theatrale Spaziergänge an den Originalschauplätzen statt.
Im Vorfeld findet die Abendveranstaltung im Großen Saal der Stiftung Neue Synagoge Berlin statt. In einem offenen Podiumsgespräch blicken die Diskutant*innen aus historischer, theatraler, stadtplanerischer, geflüchteter, politischer und jüdischer Perspektive auf die Spandauer Vorstadt. Einbezogen werden ebenso die Perspektiven der heutigen Bewohner*innen.

  • Kooperationspartner:

    • Theatercompagnie „spreeagenten“
    • Centrum Judaicum.
  • Datum:

    Dienstag, 11. August 2020

  • Zeit:

    18.00 bis 20.00 Uhr (für die Sicherheitskontrollen am Eingang sollten Sie 20 Minuten einplanen)

  • Ort:

    Centrum Judaicum, Stiftung Neue Synagoge Berlin, Oranienburger Straße 28 – 30, 10117 Berlin / Stadtplan

  • Entgelt:

    Der Eintritt ist frei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechperson:

    Thomas Gill, E-Mail, Telefon (030) 90227 4961