Coronavirus

Unser Besuchszentrum bleibt aufgrund der geltenden Infektionsschutzmaßnahmen bis auf Weiteres geschlossen.
Aktuelle Informationen zum Coronavirus finden Sie unter berlin.de/corona.

Inhaltsspalte

Giò Di Sera

Giò Di Sera

Giò Di Sera kam 1986 nach West-Berlin. Der gebürtige Neapolitaner wollte der Perspektivlosigkeit seiner Heimat entfliehen, neue Erfahrungen sammeln und sich kreativ ausprobieren – in der Kreuzberger Künstler- und Musikszene fand er den Ort, von dem er als Jugendlicher geträumt hatte. „Hier zählte, was du machst, nicht woher du kommst.“ Bis heute schätzt er die Weltoffenheit und Vielfalt der Stadt sowie die hier gebotenen Möglichkeiten sich auszudrücken und eigene Projekte umzusetzen.

Seit den frühen 1990er Jahren ist Giò Di Sera als Medienkünstler, Radiomoderator und DJ erfolgreich und setzt sich für die Verständigung zwischen den Kulturen ein. Sein Herzensprojekt ist die 2006 auf eigene Initiative hin gegründete StreetUniverCity® Berlin, ein außerschulisches Bildungsangebot für Jugendliche und junge Erwachsene, die benachteiligt sind oder keinen Zugang zum Arbeitsmarkt finden. Das soziokulturelle Projekt verknüpft internationale Jugendkulturarbeit mit Berufsorientierung und politischer Bildung. 2007 übernahm Di Sera die künstlerische Leitung der StreetUniverCity® Berlin.

Giò Di Sera gilt als Pionier im Bereich interkultureller Jugendarbeit in Berlin. Angefangen hatte alles mit der Veranstaltung „To stay here is my right“in Reaktion auf den Tod des damals 19-jährigen Mete Ekşi, der in Folge einer gewalttätigen Auseinandersetzung zwischen Berliner Jugendlichen unterschiedlicher Herkunft umgekommen war. Aus der Veranstaltung entwickelte sich eine Initiative und Di Seras Lebensprojekt. Er organisierte das Sponsoring und arbeitete Förderanträge aus, mit dem Ziel, etwas zu schaffen, das ihm selbst in seiner Jugend gefehlt hatte: eine Art „Friedensinsel“, ein sicherer Ort, an dem sich Kinder und Jugendliche frei entfalten können. Für sein Engagement wurde Giò Di Sera vielfach gewürdigt und ausgezeichnet. U.a. erhielt er 1993 den Mete Ekşi-Preis für ein friedliches Zusammenleben von deutschen und ausländischen Jugendlichen und 2009 den hochdotierten Freiherr vom Stein Preis für gesellschaftliche Innovationen. Zuletzt kürte ihn die italienische Botschaft in seiner Rolle als Gründer der StreetUniverCity® Berlin zum „Italiano dell`anno 2019“.

„Heimat ist für mich da, wo meine Seele sich zu Hause fühlt“ – Im Dezember 2019 nahm Giò Di Sera die deutsche als zweite Staatsbürgerschaft an. Ein Grund für diese Entscheidung war, das volle Wahlrecht zu erhalten und seine Stimme auch auf Bundesebene abgeben zu können.

Postkarte Giò Di Sera

PDF-Dokument