Veterinär- und Lebensmittelaufsicht

Gelbes Schild mit Lebensmitteln und Tieren

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG
des Ordnungsamtes Pankow, Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht
Tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung
vom 15.11.2018 zum Schutz vor der Ausbreitung der Amerikanischen Faulbrut
An alle Bienenhalter des Bezirkes Pankow
Am 15.11.2018 wurde in einem Bienenbestand im Bezirk Pankow (im Ortsteil Wilhelmsruh) die Amerikanische Faulbrut der Bienen amtlich festgestellt.

Auf der Grundlage der Bienenseuchen-Verordnung vom 3. November 2004 (I 2738; zuletzt geändert durch Art. 7 V v. 17.4.2014 I 388) wird ein Sperrbezirk im Umkreis von min. 1 km um den Seuchenbestand eingerichtet und eine tierseuchenrechtliche Allgemeinverfügung für die im Sperrbezirk ansässigen Bienenhalter bekannt gegeben.
Der Sperrbezirk umfasst die Ortsteile Niederschönhausen, Wilhelmruh und Rosenthal

AMTLICHE BEKANNTMACHUNG

Lesen Sie hier die gesamte Amtliche Bekanntmachung

PDF-Dokument (25.9 kB) - Stand: 15.11.2018

Staupe bei Füchsen

Ausgewachsener Rotfuchs steht auf einer Wiese
Bild: Pim Leijen - Fotolia.com

Das Ordnungsamt Pankow, Fachbereich Veterinär- und Lebensmittelaufsicht, informiert:
In den vergangenen Wochen wurde das hochansteckende Staupe-Virus bei mehreren Füchsen im Bezirk Pankow nachgewiesen. Daher wird Hundebesitzern dringend empfohlen, den Impfstatus ihrer Tiere zu überprüfen und die Impfung erforderlichenfalls durch den behandelnden Tierarzt auffrischen zu lassen.

Information Staupe

Hier können Sie die komplette Pressemitteilung herunterladen.

PDF-Dokument (9.5 kB) - Stand: 16.08.2017

Afrikanische Schweinepest: BMEL bittet um Wachsamkeit und Vorbeugung

Wildschweine Bache und Frischlinge
Bild: falke100 - Fotolia.com

Das Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft informiert über Vorsichtsmaßnahmen, um die Verschleppung der Seuche zu verhindern.
Seit 2014 breitet sich die hochansteckende Afrikanische Schweinepest in Europa aus und bedroht Millionen Haus- und Wildschweine. Lebensmittel können diese, für den Menschen ungefährliche, Krankheit übertragen.
Bitte werfen Sie daher Speisereste nur in verschlossene Müllbehälter!

Weitere Infomationen:
Link zum Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft
Hier gelangen Sie zur Seite…

Handzettel des Bundesministeriums für Ernährung und Landwirtschaft mit Informationen zur Afrikanischen Schweinepest in sechs Sprachen

PDF-Dokument (566.9 kB)

Praktikum für angehende Veterinärmediziner/innen

Aus organisatorischen Gründen stehen in den Jahren 2019 und 2020 keine Praktikumsplätze zur Verfügung.

Lebensmittelaufsicht

Schutz des Verbrauchers vor Irreführung und Gesundheitsschädigung

  • Kontrolle von Lebensmitteln, Tabakerzeugnissen, kosmetischen Mitteln, Bedarfsgegenständen (Gegenstände des täglichen Bedarfs) von der Produktion bis zum Verbraucher, einschließlich Transport, Lagerung und Kennzeichnung
  • Kontrolle der Betriebshygiene in Produktionsstätten, im Groß- und Einzelhandel sowie Gaststätten und Einrichtungen zur Gemeinschaftsverpflegung (z.B. Küchen in Kindertagesstätten, Seniorenheimen, Krankenhäusern u.a.)
  • Überwachung der Einhaltung der Handelsklassen- und Preisauszeichnungsvorschriften
  • Beratung von Bürgern in lebensmittelhygienischen Fragen
  • Beratung bei Bauvorhaben von Lebensmittelbetrieben
  • Entnahme von Verdachts- und Verfolgsproben
  • Überwachung des Verkehrs mit freiverkäuflichen Arzneimitteln
  • Beratung von Gewerbetreibenden hinsichtlich lebensmittelhygienischer Fragen, Bauplanungen und technischer Ausrüstungen zur Registrierung und Zulassung von Lebensmittelbetrieben und Handelseinrichtungen

Merkblatt Allgemeine bauliche und räumliche Voraussetzungen

PDF-Dokument (28.0 kB)

Prinzipskizze Lebensmittelbetrieb

PDF-Dokument (2.6 kB)

Hygienische Mindestanforderungen für Lebensmittelverkaufsstände auf Märkten, Volksfesten und ähnlichen Veranstaltungen

PDF-Dokument (23.6 kB)

EU-Zulassungsnummer
Gewerbetreibende, die eine EU-Zulassungsnummer für ihren Betrieb benötigen, finden die notwendigen Unterlagen beim Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales. Die fertig erstellten Anträge sind dann hier im Bezirk bei der Veterinär- und Lebensmittelaufsicht einzureichen. Nach Überprüfung der Unterlagen werden diese dann durch uns an die zuständige Stelle weitergeleitet. Eine Liste mit zugelassenen Gegenprobensachverständigen gibt es gleichfalls beim Berliner Landesamt für Gesundheit und Soziales.

Veterinäraufsicht

Schlachttier- und Fleischuntersuchung

Schutz des Verbrauchers vor Gesundheitsgefährdung

  • Schlachttieruntersuchung: Untersuchung des lebenden Tieres auf Krankheiten, Verletzungen u.ä. die eine Schlachtung und Verwendung als Lebensmittel verbieten
  • Fleischuntersuchung: Untersuchung des geschlachteten Tieres auf Unbedenklichkeit für die Verwendung als Lebensmittel
  • Wildtieruntersuchung: Untersuchung erlegter Wildtiere auf Unbedenklichkeit für die Verwendung als Lebensmittel
  • Probenahmen: Rückstandsanalysen, bakterielle Fleischbeschau und Untersuchung auf Hemmstoffe (z.B. Antibiotika u.ä.)

Tierseuchenbekämpfung

Schutz von Tierbeständen und Einzeltieren vor Seuchen

  • Bekämpfung von Seuchenausbrüchen bei landwirtschaftlichen Nutztieren und Heimtieren
  • Vorbeugende Seuchenbekämpfung, z.B. Untersuchung von Tieren und Tierbeständen auf Seuchenfreiheit (Reise- und Tierverkehr), Durchführung von Impfmaßnahmen wie z.B. bei der Blauzungenkrankheit
  • Kontrolle der Kennzeichnungspflicht freilaufender Hunde
  • Überwachung von Tierausstellungen und ähnlichen Veranstaltungen des Tierverkehrs
  • Bearbeitung von Anzeigen und Beschwerden aus der Bevölkerung, Beratung zu Tierseuchen bei Nutz- und Heimtieren

Tierschutz

Schutz des Tieres vor Schmerzen, Leiden oder Schäden

  • Überwachung von permanenter bzw. vorübergehender Tierhaltung
  • Erteilung von Genehmigungen für gewerbliche Tierhaltung, Prüfung der Sachkunde und Zuverlässigkeit von Tierhaltern
  • Verfolgung und Ahndung von Verstößen gegen das Tierschutzgesetz (z.B. Tierquälerei, Vernachlässigung von Tieren)
  • Bearbeitung von Anzeigen und Beschwerden aus der Bevölkerung sowie Beratung in Tierschutzfragen

Gefahrenabwehr

Schutz von Menschen und Tieren vor gefährlichen Tieren

  • Maßnahmen bei Gefährdung und Schädigung durch Tiere (z.B. Hundebisse)
  • Abwendung von Gefahren, die von Tieren ausgehen
  • Genehmigung und Prüfung der Haltung gefährlicher Tiere und wildlebender Arten