Inhaltsspalte

Chronik Pankow 2021

Zweiter Pankower Frauenpreis an Rajaa Al Khlefawi verliehen

Bildvergrößerung: Preisträgerin Rajaa Al Khlefawi mit Bezirksbürgermeister Sören Benn
Preisträgerin Rajaa Al Khlefawi mit Bezirksbürgermeister Sören Benn

In diesem Jahr wird Rajaa Al Khlefawi für ihr herausragendes Engagement für geflüchtete Menschen in Pankow und ihren beispielgebenden Beitrag zum Empowerment von Frauen mit dem Pankower Frauenpreis 2021 ausgezeichnet. Bezirksbürgermeister Sören Benn übergab am 25. Juni 2021 im Rathaus Pankow in kleinem Rahmen den mit 500 Euro dotierten Preis.

Der Pankower Frauenpreis wurde im Rahmen des Internationalen Frauentages 2020 erstmalig verliehen. Er ehrt Einzelpersonen, Frauenprojekte oder Initiativen aus und in Pankow, die sich für die Rechte von Frauen und Mädchen einsetzen und die Geschlechterdemokratie fördern.
Weitere Informationen

Umweltpreis der Bezirksverordnetenversammlung Pankow 2020/2021 verliehen

Bildvergrößerung: "Goldene Kröte" Wanderpreis des Pankower Umweltpreises
Pankower Umweltpreis - Die Goldene Kröte
Die Bezirksverordnetenversammlung Pankow von Berlin (BVV) hat am 22. Juni 2021 gemeinsam mit dem Bezirksamt den Umweltpreis Pankow 2020/2021 verliehen. Unter dem Motto „Pankow summt und brummt – Insektenfreundliche Lebensräume in der Stadt“ waren alle Pankower Bürger:innen, Schulklassen, Gruppen aus Kindertagesstätten oder Jugendfreizeiteinrichtungen aufgerufen, ihre Projekte und Ideen zu entwickeln und vorzustellen. Eine fachkundige Jury ermittelte folgende Preisträger:innen:
  • die Gartengruppe vom Kultur- und Bildungszentrum Raoul Wallenberg mit ihrem Projekt „Pankow summt und brummt“
  • das Forschungscamp Berlin Buch mit dem Projekt „Unser Engagement für Insekten: Bienenvölker, Wildblumenwiesen, Totholz“
  • den Imkerverein Bienenfreunde Pankow e.V. „Pankow summt und brummt“
  • BAUFACHFRAU Berlin e.V. mit dem Projekt „Es summt, blüht und zwitschert im Gewerbehof!“

Schulbauoffensive: Grundstein für Panke-Schule gelegt

Bildvergrößerung: Bei der Grundsteinlegung für die Panke-Schule (v.l.n.r.): Schulleiter Gert Endesfelder, Bildungssenatorin Sandra Scheeres, Schulstadtrat Dr. Torsten Kühne, Bezirksbürgermeister Sören Benn und Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel
Bei der Grundsteinlegung für die Panke-Schule (v.l.n.r.): Schulleiter Gert Endesfelder, Bildungssenatorin Sandra Scheeres, Schulstadtrat Dr. Torsten Kühne, Bezirksbürgermeister Sören Benn und Stadtentwicklungssenator Sebastian Scheel

Im Rahmen der Berliner Schulbauoffensive entstehen in den kommenden Jahren zahlreiche neue Schulgebäude. Eines dieser Neubauprojekte ist die Panke-Schule, eine Grundschule mit dem sonderpädagogischen Förderschwerpunkt „geistige Entwicklung“ mit derzeit 90 Plätzen in der Galenusstraße 64 im Ortsteil Pankow. Der Bau wir d durch die Senatsverwaltung für Stadtentwicklung und Wohnen im Auftrag der Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie in Amtshilfe für den Bezirk Pankow realisiert.
Für das Gebäude wurde am 9. Juni 2021 die Grundsteinlegung gefeiert. Die Übergabe des dreigeschossigen, zeitgemäßen Gebäudes mit Holzfassade und umfangreichem Therapiebereich ist für März 2023 geplant. Die Kapazität sich dann von 90 auf 152 Schulplätze.
Weitere Informationen: www.berlin.de/schulbau

Neuer Spielplatz in der Schulzestraße eröffnet

Bildvergrößerung: Der neue Spielplatz befindet sich im ehemaligen Mauerstreifen
Der neue Spielplatz befindet sich im ehemaligen Mauerstreifen

An der Schulzestraße 33-34 ist ein neuer Spielplatz entstanden und seit dem 30. April 2021 geöffnet. Das im ehemaligen Grenzgebiet nahe der S-Bahn-Station Wollankstr. gelegene Grundstück bietet auf insgesamt 823 Quadratmetern nun einen Spielbereich für die Altersgruppen bis 14 Jahre. Zu den Spielgeräten gehören zwei Spielbagger, das Sandspiel „Jan“ für Kleinkinder sowie eine Kontaktschaukel und ein Spielturm in der Sandfläche. Zudem ließ das Straßen- und Grünflächenamt das Areal mit einer Tischtennisplatte, Fahrradbügeln und Sitzhockern, einem gepflasterten Weg sowie Banknischen ausstatten.

„Pankow-Paket“ - Vertrag über 24 Solar-Anlagen auf öffentlichen Gebäuden unterzeichnet

Bildvergrößerung: Bezirksstadtrat Dr. Torsten Kühne, Bezirksbürgermeister Sören Benn und die Geschäftsführerin der Berliner Stadtwerke Dr.-Ing. Kerstin Buch mit einem Solar-Panel (v.l.n.r.)
Bezirksstadtrat Dr. Torsten Kühne, Bezirksbürgermeister Sören Benn und die Geschäftsführerin der Berliner Stadtwerke Dr.-Ing. Kerstin Buch mit einem Solar-Panel (v.l.n.r.)

24 Solarstromanlagen mit zusammen fast einem Megawatt Leistung umfasst das Paket, welches der Bezirk Pankow und die Berliner Stadtwerke in diesem Frühjahr vereinbart haben. Damit schließt Pankow berlinweit den bisher größten Vertrag dieser Art ab, welcher am 21. April 2021 presseöffentlich übergeben wurde. Durch die Installation von 24 Photovoltaikanlagen auf öffentlichen Gebäuden (insbesondere Schulen) setzt die Bezirksverwaltung einen weiteren Meilenstein in puncto Klimaschutz und treibt den Ausbau erneuerbarer Energien ein Stück weiter voran. Bei einer zu erwartenden Lebensdauer der Anlagen von ca. 30 Jahren wird über den gesamten Lebenszeitraum eine Kohlendioxid-Vermeidung von über 13 Mio. kg erzielt (statisch betrachtet).

Weitere Infos zum Solar-Paket und die Standorte der geplanten Anlagen

Pilotstudie zur Sportentwicklungsplanung vorgestellt

Bildvergrößerung: Sportanlage Paul-Heyse-Str.
Sportanlage Paul-Heyse-Str.

Als erster Berliner Bezirk hat Pankow gemeinsam mit dem Institut für kommunale Sportentwicklungsplanung (INSPO) eine Pilotstudie erstellt und am 14. April 2021 öffentlich präsentiert. In der Studie sind die Bedarfe der Bevölkerung, Schulen, Sportvereine, Kitas sowie von Menschen mit Behinderung erfasst. Im einem breiten, kooperativen Ansatz wurden verschiedene Bereiche der Verwaltung einbezogen und 9000 per Zufallsziehung ausgewählte Bürger:innen zu ihrem Sport- und Bewegungsverhalten befragt. Im Ergebnis zeigt sich die ganze Vielfalt des Sports im Bezirk und konkreter Handlungsbedarf. Die Studie erfasst Entwicklungspotenziale und ist ein Investitionskatalog für die nächsten zehn Jahre.

Weitere Infos und vollständige Studie

Erster Pankower Mobilitätsbericht veröffentlicht

Bildvergrößerung: Mobilbericht-Team
Mobilbericht-Team
Bild: IVP

Am 9. April 2021 hat der Bezirk Pankow den deutschlandweit ersten Mobilitätsbericht veröffentlicht. Er zeigt den Status Quo auf und stellt konkrete Maßnahmen vor, mit denen das selbsterklärte Ziel einer nachhaltigen und sozial gerechten Mobilität erreicht werden soll. Zum 1. April 2021 wurde auch die neue Stelle einer Mobilitätsmanagerin eingerichtet und mit Korinna Stephan besetzt, damit die Berichterstattung konsequent fortgesetzt werden kann. Das neue Instrument der Verkehrsplanung wurde für und mit Pankow seit 2017 in Kooperation mit den Technischen Universitäten Dresden und Berlin entwickelt. Der Bericht hilft dabei, die Verkehrspolitik im Bezirk strategisch neu auszurichten und den Verkehr sozial gerechter und ökologisch verträglicher zu gestalten. Dabei gibt es eine ämterübergreifende Zusammenarbeit, damit Planung und Umsetzung Hand in Hand gehen können.
Weitere Informationen:
www.berlin.de/ba-pankow/politik-und-verwaltung/aemter/stadtentwicklungsamt/mobilbericht

Neues Familienbüro des Jugendamtes Pankow eröffnet

Bildvergrößerung: Jugendamtsleiterin Anja Krause (re.) und Gruppenleiterin Familienbüro Denise Fielers (li.)
Jugendamtsleiterin Anja Krause (re.) und Gruppenleiterin Familienbüro Denise Fielers (li.)

Seit dem 1. April 2021 gibt es eine zentrale Anlaufstelle für Familien, die sich im Rathaus Weißensee in der Berliner Allee 252-260 in 13088 Berlin befindet. Das Familienbüro bietet Infos zu den Angeboten des Jugendamtes, unterstützt bei der Antragsstellung oder vermittelt Termine für einzelne Fachbereiche. Themen sind u.a. die Beratung rund um die Geburt, Erstberatung zum Elterngeld, zum Unterhaltsvorschuss sowie zur Betreuung und Förderung an Ganztagsschulen oder auch zur Tagespflege.

Weitere Informationen, Kontakt und Öffnungszeiten: www.berlin.de/jugendamt-pankow

Pankow tritt als sechster Berliner Bezirk dem Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“ bei

Der Bezirk Pankow hat die Deklaration „Kommunen für biologische Vielfalt“ unterzeichnet. Ziel dieses Bündnisses ist es, die biologische Vielfalt zu erhalten und zu entwickeln, um zur Stabilität der Ökosysteme und zur Sicherung der natürlichen Lebensgrundlagen beizutragen. In der Konsequenz soll in Zukunft darauf geachtet werden, dass sich sämtliche Stadtentwicklungsprojekte und Infrastrukturvorhaben mit den Zielen des Artenschutzes vertragen und umsetzbar sind ohne diesen signifikant zu beeinträchtigen. Seit September 2020 ist das Land Berlin zudem Mitglied beim Bündnis „Kommunen für biologische Vielfalt“.
Weitere Informationen: www.kommbio.de

Aufbau eines Netzwerkes für Alleinerziehende in Pankow

Bildvergrößerung: v.l.n.r.: Koordinatorin Lisa Braun, SHIA-Geschäftsführerin Dr. Martina Krause, Bezirksbürgermeister Sören Benn
v.l.n.r.: Koordinatorin Lisa Braun, SHIA-Geschäftsführerin Dr. Martina Krause, Bezirksbürgermeister Sören Benn

Am 3. Februar 2021 unterzeichneten das Bezirksamt Pankow, vertreten durch den Bezirksbürgermeister Sören Benn, und die SelbstHilfeInitiative Alleinerziehender (SHIA) e.V., Landesverband Berlin, vertreten durch die Geschäftsführerin Dr. Martina Krause, eine Kooperationsvereinbarung. Sie regelt die Zusammenarbeit und die Strukturen zum Aufbau des Netzwerkes für Alleinerziehende. Pankow ist damit der erste Berliner Bezirk, der eine solche schriftliche Vereinbarung trifft. Im Bezirk gibt es bereits vielfältige Angebote, um Alleinerziehende zu unterstützen. Nun soll ein abgestimmtes, vernetztes und kooperatives Handeln von Politik, Verwaltung, Wirtschaftsunternehmen, Jobcenter/Arbeitsagentur und bezirklichen Projekten erreicht werden.

Weitere Informationen auf der Website der Gleichstellungsbeauftragten

Start des ersten Bürger:innenhaushalts in Pankow

Bildvergrößerung: Icon Bürgerhaushalt Pankow
Icon Bürgerhaushalt Pankow
Bild: uv2-design-berlin.de

Am 20. Januar 2021 beschloss die Bezirksverordnetenversammlung Pankow (BVV) die Einrichtung eines Bürger:innenhaushalts ab 2021. Interessierte mit Erstwohnsitz in Pankow können in den nächsten Jahren fortlaufend Vorschläge zur Verwendung bezirklicher Haushaltsmittel einreichen. 2021 startete der Bürger:innenhaushalt mit einer Kampagne: Vom 1. Februar bis 31. März 2021 konnten über die Plattform mein.berlin.de Vorschläge eingereicht werden, die in die Planungen für den Doppelhaushalt 2022/2023 einfließen. Die eingereichten Ideen werden von den verantwortlichen Fachbereichen auf Zuständigkeit und grundsätzliche Realisierbarkeit überprüft und an die jeweiligen Fachausschüsse der BVV überwiesen. Der BVV obliegt die Entscheidung über die Berücksichtigung im Haushalt.
Weitere Informationen: www.mein.berlin.de/projekte/burgerinnenhaushalt-pankow/