Ostdeutsch – westdeutsch – alles eins? Ein Erfahrungsaustausch

09.11.2019

Forum

„Ostdeutschland“ wird häufig mit problematischen Entwicklungen wie Rechtspopulismus, wirtschaftlichen Problemen oder mangelnder Weltoffenheit verbunden. Doch fühlen sich Bewohnerinnen und Bewohner der ehemaligen DDR eigentlich heute noch „ostdeutsch“? Gibt es auch eine „westdeutsche“ Identität? Oder sind Ostdeutsche immer nur die „Anderen“, die von einer unausgesprochenen Norm abweichen? Drei kompetente Beobachterinnen kommentieren diese Fragen aus unterschiedlichen Perspektiven, danach wird zum moderierten, offenen Erfahrungsaustausch eingeladen.

  • Podium:

    • Freya Klier (Regisseurin, Autorin, ehemalige Bürgerrechtlerin)
    • Margit Miosga (Autorin, Journalistin)
    • Sandra Matthäus (Soziologin, TU Chemnitz, Europa Universität Viadrina)

    Moderation: Reinhard Fischer (Berliner Landeszentrale für politische Bildung)

  • Kooperationspartner:

    KULTURPROJEKTE BERLIN GmbH

  • Datum:

    Samstag, 9. November 2019

  • Zeit:

    14.00 bis 17.00 Uhr

  • Ort:

    Temporärer Programmpavillon Breitscheidplatz; den genauen Standort finden Sie unter diesem Link

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Eine Anmeldung ist vorab nicht möglich. Die Platzzahl ist begrenzt.

  • Ansprechperson:

    Anja Witzel, E-Mail, Telefon (030) 90227 4968