Hate- und Love- und Counter Speech (nicht nur) durch Memes

09.06.2018

Workshop im Rahmen der bundesweiten Aktionstage Netzpolitik & Demokratie 2018

Wenn Hass und Hetze im Netz unkommentiert stehen gelassen werden, kann das Menschen verletzen und bedrohen. Außerdem haben Hassrednerinnen und -redner dann das Gefühl, für eine schweigende Mehrheit zu sprechen. Das können und wollen wir so nicht stehen lassen! Counter Speech (deutsch: Gegenrede) heißt, auf solchen Hass zu antworten – mit Argumenten oder Fragen, mit Unterstützung für die Betroffenen und für Meinungsvielfalt ohne Hass. Love- Speech heißt, dass wir für positive Dinge posten – und nicht nur gegen den Hass.
Die Democratic Meme Factory will Antworten auf menschenverachtende und diskriminierende Äußerungen in sozialen Medien finden. Dabei wollen wir besonders junge zugewanderte Berliner_innen unterstützen, einen eigenen Umgang zu finden: mit Argumentations- und Medienkompetenz-Trainings und mit Workshops zum Erstellen von Memes als Antworten auf Hass.
Als “Democratic Meme Maker_in” wirst Du Teil einer Community, die sich für ein Netz ohne Hass, für Vielfalt und Demokratie einsetzt.

In diesem praktischen Grundlagen-Training wollen wir gemeinsam üben, mit online Hate Speech umzugehen und dagegen zu halten sowie eigene, positive Stories zu erzählen.
Zur Einführung beschäftigen wir uns mit Hass und Hetze im Netz sowie Gegenstrategien: wie kann ich (besser) mit hasserfüllten Posts umgehen, welche Strategien helfen mir und anderen Menschen dabei?
Anschließend beschäftigen wir uns mit Memes. Vor allem wollen wir dann selber kreativ werden und Memes sowie eigene Meme-Kampagnen erstellen und teilen.

  • Kooperationspartner:

    La Red – Vernetzung und Integration e.V.

  • Datum:

    Samstag, 9. Juni 2018

  • Zeit:

    12.00 bis 17.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Seminarraum 1 / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechperson:

    Ilja Koschembar, E-Mail, Telefon (030) 90227 4964