Europa geht uns alle an! Eine Debatte über die Bedeutung der Europawahl für Menschen mit und ohne Migrationsgeschichte

11.04.2019

Forum in deutscher und polnischer Sprache mit Übersetzung

Am 26. Mai wählen wir das Europäische Parlament. Die Wahl entscheidet über unsere gemeinsame Zukunft. Die EU steht vor vielen Herausforderungen. Wie sich die EU weiterentwickelt hängt von den Bürgerinnen und Bürgern ab.
Doch was konkret wollen die EU-Bürger*innen? Welches Europa wünschen sich verschiedene Wählergruppen wie Frauen, Menschen mit Migrationsgeschichte, die ältere und die junge Generation? Wie setzt sich das Europäische Parlament für die Belange dieser Gruppen ein und was können die europäischen Bürger*innen selbst für die gemeinsame europäische Zukunft tun? Wie kann man diese Wähler*innen am besten erreichen, auch diejenigen mit doppelter Staatsbürgerschaft, welche die Möglichkeit haben, entweder in ihrem Herkunftsland oder in Deutschland ihre Stimme abzugeben? Diese und andere Fragen diskutieren wir mit Expert*innen aus Politik und Zivilgesellschaft.

Angefragte Podiumsgäste:

  • Hildegard Bentele (Berliner CDU-Spitzenkandidatin für die Europawahl)
  • Gabriele Bischoff (Berliner SPD-Kandidatin für die Europawahl (tbc))
  • Jasper Finkeldey (Demokratie in Europa/DiEM25, Kandidat für die Europawahl)
  • Dr. Sergey Lagodinsky (Bündnis 90/Die Grünen – Berliner Kandidat für die Europawahl)
  • Felice Maltzahn (Volt Europa, Berliner Kandidatin für die Europawahl)
  • Dr. Weronika Priesmeyer-Tkocz (Europäische Akademie Berlin)
  • Adam Traczyk (Global.Lab, außenpolitischer Berater der polnischen Partei „Wiosna“)
  • Susanne Zels (CDU-Kandidatin für die Europawahl)

Moderation: Iwona Pasieka-Göpfert und Dorota Tkaczyk (agitPolska e.V.)

  • Kooperationspartner:

    Veranstaltung im Rahmen des Europe Direct Informationszentrums Berlin in Kooperation mit

    • agitPolska e.V.
    • Deutsch-Polnische Gesellschaft Berlin e.V.
    • Europäische Akademie Berlin
  • Datum:

    Donnerstag, 11. April 2019

  • Zeit:

    18.30 bis 21.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Besuchszentrum / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte online an.

  • Ansprechperson:

    Reinhard Fischer, E-Mail, Telefon (030) 90227 4962