Infektionsschutz

Unser Besuchszentrum ist für gleichzeitig maximal 18 Personen zugänglich. Für Besuchende ab sechs Jahren gilt: Es ist eine (mindestens) medizinische Maske zu tragen.
Sowohl im Besuchszentrum als auch bei Veranstaltungen in Innenräumen müssen zudem alle genesen, aktuell getestet oder vollständig geimpft sein (Ausnahme: Vorlage des Berliner Schülerausweises I).

Inhaltsspalte

Antisemitismus – Fachtag für die Berliner Verwaltung

24.08.2021

Ziel des Fachtags ist die Sensibilisierung Mitarbeitender der Berliner Verwaltung – auf allen Ebenen – für das Themenfeld Antisemitismus. Der Fachtag soll einerseits dazu anregen, sich explizit mit dem Thema an den Stellen, an denen es virulent ist, auseinanderzusetzen.

Andererseits soll die Wahrnehmung dafür gestärkt werden, antisemitische Diskriminierung generell und proaktiv als Querschnittsthema mitzudenken.
Schließlich sollen auch Selbstreflexionsprozesse angeregt werden, die die Frage von Antisemitismus im Verwaltungskontext mitdenken.

Zielgruppe für den Fachtag sind gleichermaßen Arbeits- wie Leitungsebenen der öffentlichen Berliner Verwaltung.

Programm

I. Gemeinsamer Einstieg

Impulsvortrag 1 (10-15 Min.)

Grundlagen des Berliner Antisemitismusverständ-nisses: das Landeskonzept zur Weiterentwicklung der Antisemitismus-Prävention des Berliner Senats inkl. Schnittstellen zum LADG und zum Diversity-Landesprogramm
Samuel Salzborn (Ansprechpartner des Landes Berlin zu Antisemitismus)

Impulsvortrag 2 (10-15 Min.)

Formen und Ausprägungen von Antisemitismus im Berliner Alltag
Benjamin Steinitz (RIAS)

Impulsvortrag 3 (10-15 Min.)

Vielfalt jüdischen Lebens in Berlin
Dalia Grinfeld (Anti-Defamation League)

II. Workshop-Phase (parallel; ca. 2 Std.)

Austausch über Anforderungen und Erfahrungen

Workshop I:

Antisemitismusbekämpfung als Auftrag von Polizei und Justiz

Moderation: Carl Chung (JBDA)
  • Arbeit Generalstaatsanwaltschaft
    Claudia Vanoni (GStA)
  • Arbeit Polizei
    Wolfgang Pemp (LKA)
  • Arbeit OFEK e.V.
    Marina Chernivsky
  • moderierte Diskussion

Workshop II:

Antisemitismus in der Verwaltungspraxis: Beispiel Bezirke

Moderation: Thomas Gill (LZ); Filiz Keküllüoğlu (SenBJF)
  • Antisemitismusbeauftragte:r Lichtenberg: Bärbel Olhagaray & André Wartmann
  • Bezirkliche Bündnisse gegen Antisemitismus: Tempelhof-Schöneberg (Angelika Schöttler)
  • moderierte Diskussion

Workshop III:

Instrumente der Antisemitismusprävention (für die Leitungsebene)

Moderation: Samuel Salzborn (SenJustVA)
  • Landesprogramm Berlin gegegen Gewalt
    Ingo Siebert (SenInnSport)
  • LADG / Ombudsstelle (Doris Liebscher, SenJustVA)
  • moderierte Diskussion

Kurzberichte aus den Workshops

Dokumentation der Ergebnisse im Nachgang

III. Abschlusspodium (1 Std.)

Stärkung des jüdischen Lebens in Berlin als Teil des Kampfes gegen Antisemitismus
  • Wiebke Rasumny, Projekt Meet a Jew (ZJD)
  • Sigmount Königsberg, Antisemitismusbeauftragter Jüdische Gemeinde zu Berlin
  • Marina Chernivsky, OFEK

Moderation: Shelly Kupferberg (RBB)

Organisatorisches

  • Kooperationspartner:

    • Landesstelle für Gleichbehandlung – gegen Diskriminierung
    • Senatsverwaltung für Justiz, Verbraucherschutz und Antidiskriminierung
    • Senatsverwaltung für Bildung, Jugend und Familie
    • Landeskommission Berlin gegen Gewalt
  • Datum:

    Dienstag, 24. August 2021

  • Zeit:

    9.00 bis 13.00 Uhr

  • Ort:

    Berliner Landeszentrale für politische Bildung, Hardenbergstraße 22-24, 10623 Berlin, Besuchszentrum / Stadtplan

    Die Veranstaltung findet teilweise in Präsenz und teilweise digital statt. Nähere Informationen erhalten Sie nach der Anmeldung.

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Melden Sie sich bitte unter Angabe ihrer Dienststelle online an.

  • iCalendar:

  • Ansprechperson:

    Thomas Gill, E-Mail, Telefon (030) 90227 4961