10 Jahre UN-Behindertenrechtskonvention - Was hat sie verändert? Was hat sie gebracht? Was bleibt zu tun?

26.02.2018

Achtung: Der Fachtag ist ausgebucht, weitere Anmeldungen können wir leider nicht entgegennehmen.

Das Übereinkommen über die Rechte von Menschen mit Behinderung (Kurzform UN-BRK) wurde von Deutschland am 24. Februar 2009 ratifiziert. Darin wurden die bislang existierenden Menschenrechtsabkommen aus der Perspektive von Menschen mit Behinderung konkretisiert. Die UN-BRK stellt die Pflichten der Staaten heraus, die bestehenden Menschenrechte für alle Menschen vollumfänglich zu gewährleisten. Aufgabe aller Menschenrechtskonventionen ist das Empowerment der Menschen, indem die Rechte auf Selbstbestimmung, Diskriminierungsfreiheit und volle gleichberechtigte Teilhabe geltend gemacht und durchgesetzt werden.
Der Fachtag soll den wesentlichen Fragen nachgehen, welche Auswirkungen die UN-BRK bereits entfaltet und in welchen Bereichen das Land Berlin noch Nachholbedarf hat.

  • Programm

  • 16.00 Uhr

    Begrüßung

    • Prof. Barbara John (Vorsitzende des Paritätischen Wohlfahrtsverbandes LV Berlin)
    • Thomas Gill (Leiter der Berliner Landeszentrale für politische Bildung)
    • Dominik Peter (Vorsitzender des Berliner Behindertenverbandes e.V.)
  • 16.15 Uhr

    Eröffnungspodium
    Was hat die UN-BRK gebracht?

    • Prof. Dr. Heiner Bielefeldt (Lehrstuhlinhaber für Menschenrechte und Menschenrechtspolitik, Friedrich-Alexander Universität Erlangen-Nürnberg)
    • Dr. Sigrid Arnade (Geschäftsführerin der Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. – ISL)
    • Dipl. Pol. Dominik Peter (Berliner Behindertenverband e.V.)
  • 17.10 Uhr

    Pause

  • 17.30 Uhr

    Workshops

    1. Arbeit
    Input: Barbara Vieweg (Interessenvertretung Selbstbestimmt Leben in Deutschland e.V. – ISL)
    Moderation: Lena Steenbuck (Berliner Landeszentrale für politische Bildung)

    2. Mobilität
    Input: Raul Krauthausen (Sozialhelden)
    Moderation: Anja Witzel (Berliner Landeszentrale für politische Bildung)

    3. Wohnen
    Input: Dominik Peter (Berliner Behindertenverband e.V.)
    Moderation: Regina Schödl (Der Paritätische Wohlfahrtsverband LV Berlin e.V.)

    4. Kulturelle Teilhabe
    Input: Gerlinde Bendzuck (Landesvereinigung Selbsthilfe e.V. Berlin)
    Moderation: Reinhard Fischer (Berliner Landeszentrale für politische Bildung)

    5. Inklusion als Menschenrecht
    Input: Catharina Hübner (Monitoring-Stelle, Deutsches Institut für Menschenrechte)
    Moderation: Thomas Gill (Berliner Landeszentrale für politische Bildung)

  • 18.45 Uhr

    Pause mit Imbiss

  • 19.15 Uhr

    Abschlusspodium

    • Alexander Fischer (Staatssekretär, Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales)
    • Raul Krauthausen (Sozialhelden)
    • Prof. Dr. Beate Rudolf (Direktorin des Deutschen Instituts für Menschenrechte)
  • 20.00 Uhr

    Ende

  • Gesamtmoderation:

    Rainer Schmidt

  • Veranstalter:

    • Berliner Landeszentrale für politische Bildung
    • Berliner Behindertenverband e.V.
    • Der Paritätische Wohlfahrtsverband – Landesverband Berlin
  • Datum:

    Dienstag, 26. Februar 2019

  • Zeit:

    16.00 bis 20.00 Uhr

  • Ort:

    Jugendgästehaus Hauptbahnhof der Berliner Stadtmission, Lehrter Strasse 68, 10557 Berlin / Stadtplan

  • Entgelt:

    Die Teilnahme ist entgeltfrei.

  • Anmeldung:

    Achtung: Der Fachtag ist ausgebucht, weitere Anmeldungen können wir leider nicht entgegennehmen.

  • Ansprechperson:

    Thomas Gill, E-Mail, Telefon (030) 90227 4961