Inhaltsspalte

Aktuelles im Zusammenhang mit dem Corona-Virus

Händewaschen am Waschbecken
Bild: Sandor Jackal – Fotolia.com

Corona-bedingte Einschränkungen

Bitte beachten Sie die corona-bedingten Einschränkungen im Dienstbetrieb des Bezirksamtes Pankow.

Oberster Grundsatz ist und bleibt, dass die physischen sozialen Kontakte zu Menschen auf ein absolut notwendiges Minimum zu reduzieren und dabei ein Mindestabstand von 1,5 Metern einzuhalten ist.
Beim Betreten von Dienstgebäuden des Bezirksamtes Pankow ist zwingend eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen.

Sprechstunden werden grundsätzlich nur in solchen Angelegenheiten abgehalten, die eine persönliche Vorsprache im Amt zwingend erfordern und nur mit vorheriger Terminvereinbarung, um eine wirksame Steuerung des Publikumsverkehrs in den Bürodienstgebäuden zu ermöglichen.

Grundsätzlich wird empfohlen, den Kontakt per Telefon, E-Mail und/oder Post zu suchen.

Allgemeinverfügung zur häuslichen Quarantäne

Das Bezirksamt Pankow hat die bisherige Allgemeinverfügung zur häuslichen Quarantäne angepasst. Diese tritt am 01.11.2021 in Kraft und gilt bis 31.12.2021.

Ziel dieser Allgemeinverfügung ist es, größere Gruppen von Infizierten oder enge Kontaktpersonen unmittelbar zu einer häuslichen Quarantäne zu verpflichten. Dies beschleunigt die Arbeit des Gesundheitsamtes, da für die häusliche Quarantäne dieser Personengruppen zukünftig keine Einzelbescheide des Gesundheitsamtes erforderlich sind. Weiterhin können zum Beispiel Schulleitungen die betroffenen Schulklassen und Lerngruppen oder Arbeitgeber ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter unmittelbar über eine angeordnete Quarantäne informieren.

Meldewege verkürzen
Ziel ist es, die Arbeit des Gesundheitsamtes zu erleichtern und Meldewege zu verkürzen. So wird es möglich, große Gruppen von Kontakt- oder Verdachtspersonen zeitgleich in die sichere Quarantäne zu schicken. Damit soll auch eine mögliche Verunsicherung durch zeitversetzte Informationen an Betroffene vermieden werden. Die Regelungen wurden im Hinblick auf die neuen Teststrategien im Zusammenhang mit dem flächendeckenden Einsatz von Antigen-Schnell- und Selbsttests angepasst.

Zur sofortigen Einhaltung der räumlichen Isolation (Quarantäne) sind weiterhin verpflichtet:

  1. Kontaktpersonen der Kategorie I nach den Kriterien des Robert Koch-Institutes,
  2. Personen mit Erkrankungszeichen, die sich einem Test unterzogen haben oder für die ein Test angeordnet wurde,
  3. Personen, für die seit Inkrafttreten der Allgemeinverfügung ein positivesTestergebnis auf SARS-CoV-2 Viren vorliegt.

    In allen Fällen sind die Personen zur Kontaktaufnahme mit dem Gesundheitsamt Pankow unter Tel.: 030 90295-3000 oder unter der E-Mail-Adresse corona@ba-pankow.berlin.de verpflichtet, soweit diese noch nicht erfolgte.

CORONA-Allgemeinverfügung – Fragen und Antworten

CORONA-Allgemeinverfügung – Leicht erklärt was gilt

Allgemeinverfügung gültig bis 31.12.2021

2021-11-01 Allgemeinverfügung zum Vollzug des Infektionschutzgesetzes

Allgemeinverfügung ab 1. November 2021

PDF-Dokument (187.7 kB)

Verteilung Medizinischer Masken

Im Bezirk Pankow erfolgt die kostenlose Verteilung der vom Senat zur Verfügung gestellten Medizinischen Masken (OP-Masken, FFP2-Masken) an Bedürftige an den Standorten der Bürgerämter im Rathaus Pankow und Weißensee. Die Bedürftigkeit ist durch geeignete Dokumente (BerlinPass, BaFög, ALG, Grundsicherung u.ä.) zu belegen.

Rathaus Pankow, Breite Str. 24a-26, 13187 Berlin
Rathaus Weißensee, Berliner Allee 252-260, 13088 Berlin

Die Ausgabe erfolgt während der Öffnungszeiten beider Rathäuser:
Montag bis Freitag von 08.00 – 18.00 Uhr (außer an Feiertagen)

Ausgabestellen sind jeweils die Pförtnerlogen im Eingangsbereich.
Es gelten die Abstands- und Hygieneregeln, eine Mund-Nasenbedeckung ist zwingend.

Erhebungsbogen für Kontaktpersonen einer Person mit COVID-19-Infektion

Sie hatten Kontakt zu einem bestätigten Fall von COVID-19 und möchten mit dem Gesundheitsamt Pankow Kontakt aufnehmen?
Dann melden Sie sich mit Hilfe dieses Formulars beim Gesundheitsamt Pankow. Durch die vollständige Angabe Ihrer Daten erleichtern Sie den Beschäftigten des Gesundheitsamtes die Arbeit. Sie unterstützen damit die gezielte und rasche Nachverfolgung von Kontaktpersonen und helfen, schnell und zielgerichtet auf eventuelle neue Fälle zu reagieren.

Erhebungsbogen für Kontaktpersonen einer Person mit COVID-19-Infektion

Data entry form for contact persons of a person with COVID-19 infection

Sollten Sie weitere Fragen zum Thema Corona haben, die nicht die Kontaktpersonenermittlung betrifft, senden Sie bitte eine Mail an corona@ba-pankow.berlin.de .

Förderprogramme für gemeinnützige Organisationen - Coronahilfen

Für gemeinnützige Organisationen gibt es aktuell zwei Förderprogramme zur Soforthilfe bei den Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Die Ehrenamts- und Vereinshilfe (Soforthilfe X) ist für Berliner Vereine und Organisationen gedacht, die gemeinnützige, mildtätige oder kirchliche Zwecke verfolgen und durch die Corona-Pandemie in einen existenzbedrohlichen Liquiditätsengpass geraten sind. Voraussetzung ist das Bekenntnis zur Berliner Charta zum Bürgerschaftlichen Engagement und zu einer vielfältigen Gesellschaft und gegen Diskriminierung, Gewalt, Antisemitismus, Rassismus und Fremdenfeindlichkeit. Die Soforthilfe kann für den Ausgleich der Verbindlichkeiten eingesetzt werden, die im Berechnungszeitraum vom 17. März bis 30. September 2020 im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie entstanden sind und für deren Begleichung keine ausreichenden liquiden Mittel zur Verfügung stehen. Zu den Verbindlichkeiten zählen u.a.: laufende Betriebskosten (wie Miet- und Nebenkosten), Personalkosten, Zahlungsverpflichtungen für abgesagte Veranstaltungen und sonstige Ausgaben, die aus den erwarteten Einnahmen im Berechnungszeitraum bezahlt werden sollten und nicht storniert oder reduziert werden konnten. Die Höhe des Zuschusses beträgt bis zu 20.000 EUR, der Finanzierungsbedarf muss mindestens 1.000 EUR betragen. Die Antragstellung ist bis 25. Oktober 2020 ausschließlich online bei der Investitionsbank Berlin möglich.

Das Programm „Gemeinsam Wirken in Zeiten von Corona“ der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt richtet sich an gemeinnützigen Organisationen, die über einen Freistellungsbescheid vom Finanzamt verfügen (z.B. gemeinnützige e.V.) sowie juristische Personen des öffentlichen Rechts. Gefördert werden Projekte in den Bereichen Innovation und Digitalisierung in der Zivilgesellschaft und die Nachwuchsgewinnung. Zu den förderfähigen Ausgaben gehören u.a.: Sachausgaben (z.B. Hardware oder Software), projektbezogene Personalkosten (sozialversicherungspflichtige Beschäftigung), projektbezogene Honorarkosten (z.B. für Programmierung oder Design), begleitende Beratung, Qualifizierung und Coaching (z.B. für die Einführung neuer Software), eine Verwaltungskostenpauschale (z.B. Mietnebenkosten oder Büromaterial). Die Höhe der Förderung für Einzelprojekte beträgt bis zu 100.000 EUR. Anträge sind bis zum 1. November 2020 möglich, die Unterlagen sind online auf der Website der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt abrufbar. Die beantragten Mittel müssen im Jahr 2020 ausgegeben werden.

Hinweise für berlinpass-Kunden

Wegen der Corona-Krise wurde eine Sonderregelung zum berlinpass und zum Berlin-Ticket S von der Senatsverwaltung für Integration, Arbeit und Soziales erlassen: berlinpässe, die in den nächsten Wochen auslaufen bzw. die bereits abgelaufen sind, werden vorerst nicht verlängert. Sie behalten erst einmal ihre Gültigkeit. Der Erwerb des Berlin-Ticket S ist auch mit einem abgelaufenen berlinpass möglich. berlinpässe sind vorerst nicht neu auszustellen. Das Berlin-Ticket S kann auch ohne berlinpass erworben werden. Dazu müssen die anspruchsberechtigten Personen den Leistungsbescheid mit sich führen und ihre Bedarfsgemeinschaftsnummer, das Aktenzeichen oder die Wohngeldnummer auf dem Berlin-Ticket S eintragen.
Das Verfahren ist befristet bis zum 28. Februar 2021,

Wohnungsamt weiter ohne öffentliche Sprechstunde

Im Pankower Wohnungsamt gibt es bis auf weiteres keine öffentliche Sprechstunden, eine persönliche Vorsprache ist nicht möglich. Anträge können ausschließlich elektronisch unter https://www.stadtentwicklung.berlin.de/service/formulare/de/wohnen.shtml oder schriftlich beim Bezirksamt Pankow, Wohnungsamt, Postfach 730113, 13062 Berlin, per Fax: 030 90295: 2602 oder E-Mail: post.wohnungsamt@ba-pankow.berlin.de, gestellt werden.

Öffnung der Spielplätze ab 30. April 2020 - Benutzung unter Auflagen

Die Spielplätze im Bezirk Pankow wurden nach den Corona-bedingten Schließungen wieder geöffnet. Um die Einhaltung der aus Infektionsschutzgründen vorgeschriebenen Mindestabstände von 1,5 m sicherzustellen, wird für die Spielplätze dabei je nach Größe eine maximale Nutzeranzahl definiert und über Aushänge an den Spielplätzen kommuniziert. Zur Einhaltung der Anforderungen werden die Mitarbeiter des Ordnungsamtes regelmäßige Kontrollgänge übernehmen. Ergänzend werden aktuell Initiativen und Träger angefragt, eine freiwillige Aufsichtsfunktion (ohne Haftungsübernahme) zu übernehmen.

Gewerbeamt mit eingeschränkten Sprechstunden ab 11. Mai 2020

Im Bereich Gewerbeangelegenheiten des Pankower Ordnungsamtes wird ab Montag, dem 11. Mai 2020 mit einem eingeschränkten Sprechstundenbetrieb begonnen. Die Sprechstunde bleibt Bürger_innen mit dringenden Angelegenheiten in gewerberechtlichen Zulassungen, deren Bearbeitung online nicht möglich ist, vorbehalten. Termine für die Zeiten montags und dienstags von 9 – 13 Uhr können unter Tel.: (030) 90295 5318 / 6241 vereinbart werden. Ebenfalls möglich ist eine Terminvergabe per E-Mail: gewerbe@ba-pankow.berlin.de.

Zu den Terminen ist eine Mund-Nasen-Bedeckung zu tragen. Ohne diese wird eine Abfertigung nicht möglich sein. Alle weiteren gewerberechtlichen Angelegenheiten, wie etwa Gewerbemeldungen, werden weiterhin über den Onlineservice https://service.berlin.de/dienstleistungen/ bzw. direkt per E-Mail: gewerbe@ba-pankow.berlin.de bearbeitet. Die Bearbeitungszeit kann durch die derzeitige Situation variieren. Es wird um Verständnis gebeten.
ACHTUNG! Durch einen Fehler im Online-System ist der Eindruck entstanden, dass eine Terminvergabe im Internet möglich wurde. Das Ordnungsamt weist darauf hin, dass die online Terminbuchung auch weiterhin nicht möglich ist. Hiervon Betroffene werden gebeten, sich unter den o. g. Kontaktdaten zu melden.

Bürgermeister und Sozialstadträtin schreiben an Hochbetagte

Bezirksbürgermeister Sören Benn und Sozialstadträtin Rona Tietje haben jetzt an alle über 80jährigen Senior_innen einen Brief geschickt, um über das Corona-Virus aufzuklären, Verhaltensregeln zu erläutern sowie spezifische Hilfs- und Beratungsangebote bekannt zu machen.

Corona-Brief an Senioren

PDF-Dokument (308.2 kB)

Hilfetelefone für Berlin - Du bist nicht allein!

Hilfe bei häuslicher und sexueller Gewalt:

  • Hilfe für Frauen und ihre Kinder (BIG e.V.) 030 611 03 00 (täglich 8–23 Uhr)
  • Hilfetelefon Gewalt gegen Frauen 08000 116 016 (täglich 24 Stunden)
  • Hilfetelefon sexueller Missbrauch 0800 22 55 530 (Mo, Mi, Fr 9–14 | Di, Do 15–20 Uhr)

Hilfe bei psychischer Belastung / Einsamkeit:

  • Telefonseelsorge Berlin e.V. 0800 111 0 111 (täglich 24 Stunden)
  • Corona-Seelsorgetelefon 030 403 665 885 (täglich 8–24 Uhr)
  • Silbernetz – Gemeinsam gegen Einsamkeit im Alter 0800 4 70 80 90 (täglich 8–22 Uhr)

Hilfe für pflegende Angehörige:

  • Pflege in Not 030 69 59 89 89 (Mo–Fr 10–16 | Sa 10–14 Uhr)
  • Berliner Pflegestützpunkte 0800 59 500 59 (Mo–So 9–18 Uhr)

Weitere Informationen im nächsten Textblock

Hotline der Berliner Pflegepflegestützpunkte

Auch in der jetzigen Krisenzeit sind die Berliner Pflegestützpunkte als Beratungsstellen zu allen Fragen rund um Pflege und Alter weiterhin für Sie da. Pflege in Anspruch zu nehmen oder Angehörige zu pflegen, ist oftmals eine Herausforderung. Auch Nachfragen nach nachbarschaftlichen Hilfen, Haushaltsdiensten, Pflegebegutachtung am Telefon und Widerspruchsmöglichkeiten oder Unterstützungsangeboten bei Krankenhausentlassungen erreichen die Pflegestützpunkte vermehrt. Sie nehmen sich Zeit für vertrauliche Gespräche, beraten zu den bestehenden Angeboten und unterstützen bei der Organisation von Hilfen. Um hilfe- und pflegebedürftige Menschen und ihre Angehörigen in dieser schwierigen Zeit zu unterstützen, erweitern die Pflegestützpunkte die Beratungszeiten ihres berlinweiten Servicetelefons. Ab sofort sind sie täglich von Montag bis Sonntag auch an den Feiertagen von 9:00 bis 18:00 telefonisch unter 0800 59 500 59 erreichbar.

Koordinierungsstelle für Nachbarschaftshilfe

Die Hotline der Corona-Nachbarschaftshilfe ist von Montag bis Freitag von 11- 15 Uhr unter Tel.: 030 2509 1001 erreichbar, außerhalb dieser Zeiten ist ein Anrufbeantworter geschaltet. Die Hotline ist vor allem für hilfesuchende Menschen gedacht. Freiwillige, die Hilfe geben wollen, werden gebeten, sich über das Online-Formular im Internet zu registrieren: www.ehrenamt-pankow.berlin
Die FreiwilligenAgentur Pankow ist auch per E-Mail: info@ehrenamt-pankow.berlin erreichbar.

FreiwilligenAgentur Pankow // Berliner Allee 124 // 13088 Berlin // Tel.: 030 2509 1001 // info@ehrenamt-pankow.berlin // www.ehrenamt-pankow.berlin